Ubisoft beendet Uplay: Warum das neue Connect ziemlich spannend ist

Am 29. Oktober wird Ubisofts Uplay durch den neuen Launcher Connect ersetzt. Welche spannenden Features darin stecken, erzählen wir euch in unserem Artikel.

von Dennis Zirkler,
23.10.2020 13:43 Uhr

Ubisoft Connect - Neuer Launcher mit Crossplay ersetzt Uplay 1:21 Ubisoft Connect - Neuer Launcher mit Crossplay ersetzt Uplay

Bei Ubisoft wird es die nächsten Wochen unheimlich spannend: Mit Land der Löwen veröffentlichte man kürzlich eine überragende Erweiterung für das Aufbauspiel-Meisterwerk Anno 1800, mit Watch Dogs Legion und Assassin's Creed Valhalla stehen zudem zwei vielversprechende Blockbuster kurz vor dem Release.

Wie der Publisher nun Ankündigte, wird man am 29. Oktober - pünktlich zur Veröffentlichung des neuen Watch Dogs - den aktuellen Launcher Uplay einstampfen und durch einen Nachfolger namens Ubisoft Connect austauschen. Und dieser bringt für uns Spieler einige spannende Neuerungen mit sich.

Aber auch in Sachen Spiele wagt Ubisoft Neues: Zum Beispiel nimmt Immortals Fenyx Rising eine erstaunliche Änderung am bekannten Open-World-Gameplay vor. Für GameStar-Redakteurin Geraldine ist das eine willkommene Neuerung:

Ubisofts größtes Open-World-Wagnis geht überraschend auf   34     16

Mehr zum Thema

Ubisofts größtes Open-World-Wagnis geht überraschend auf

Crossplay & Cross-Progression dank Ubisoft Connect

Bereits vor einem Jahr kündigte Ubisoft an, dass man in Zukunft alle Spiele mit Crossplay-Unterstützung ausliefern wolle:

Ubisoft will Crossplay für alle kommenden Spiele   39     2

Mehr zum Thema

Ubisoft will Crossplay für alle kommenden Spiele

Mit dem Release der neuen Plattform wird dies nun umgesetzt. Beginnend mit Watch Dogs Legion können wir PC-Spieler also im Multiplayer gemeinsam mit unseren Freunden spielen, auch wenn diese lieber auf der Couch vor ihrer Konsole sitzen.

Aktuell unterstützten nur wenige Ubisoft-Titel Crossplay: Beispielsweise das Tanzspiel Just Dance, das an Super Smash Bros erinnernde Prügelspiel Brawlhalla sowie diverse VR-Titel, etwa Star Trek: Bridge Crew.

Auch eine ganze Reihe bereits erschienener Titel bekommt die neuen Connect-Features nachgeliefert. Dabei handelt es sich um folgende Live-Games:

Wie genau die neue Funktion hier jeweils implementiert wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Besonders in PVP-Shootern wie Rainbow Six: Siege und Hyper Scape dürften PC-Spieler mit Maus und Tastatur einen Vorteil haben - womöglich wird hier das plattformübergreifende Zusammenspiel nur eine auf Wunsch zuschaltbare Option sein.

Was hingegen schon feststeht: Alle kommenden Spiele mit Connect-Unterstützung erhalten Cross-Progression! Konkret bedeutet das: Wenn ihr beispielsweise auf dem PC mit Immortals Fenyx Rising beginnt, wird der erzielte Fortschritt in der Cloud gespeichert und ihr könnt euren Spielstand jederzeit auf einer anderen Plattform fortsetzen - auch auf der Nintendo Switch, während ihr in der Bahn sitzt.

So sieht das neue Ingame-Overlay von Ubisoft Connect aus. So sieht das neue Ingame-Overlay von Ubisoft Connect aus.

Kein neuer Download für Uplay-Nutzer nötig

Neben Crossplay und Cross-Progression wird es zudem eine Unterstützung für gängige Streaming-Dienste wie Geforce Now und Google Stadia geben, die ihr direkt aus dem neuen Launcher heraus starten könnt. Die Unterstützung hierfür soll noch im Laufe dieses Jahres folgen.

Wer bereits Uplay nutzt, muss dieses nun nicht von der Festplatte schmeißen und durch ein neues Programm ersetzen: Zum Release von Ubisoft Connect wird ein Update für Uplay ausgespielt, welches eure bestehende Installation einfach umwandelt. Auch eure Club Points bleiben bestehen, so dass ihr hiermit weiterhin Belohnungen wie die beliebten Rabatte erstehen könnt.

Zu guter Letzt verteilt Ubisoft auch noch ein paar Geschenke: Für alle Spiele, die nicht von den neuen Features wie Crossplay profitieren, wurden die Uplay-Belohungen für alle Spieler freigeschaltet - diese beinhalten z.B. kosmetische Ingame-Anpassungen, Soundtracks, Desktophintergründe und Bonusmissionen.

zu den Kommentaren (139)

Kommentare(139)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.