Ubisoft - Rekord-Quartal auch dank Digitalverkäufen und DLCs, PC-Umsatz schlägt Xbox

Mit 400 Millionen Euro Umsatz konnte Ubisoft ihre eigenen Erwartungen im ersten Quartal übertreffen. Dafür mitverantwortlich ist vor allem der Digital-Markt.

von Martin Dietrich,
19.07.2018 13:40 Uhr

Ubisoft hat in den letzten Monaten ordentlich die Kassen klingeln lassen.Ubisoft hat in den letzten Monaten ordentlich die Kassen klingeln lassen.

Ubisoft kann auf ein erfolgreiches erstes Quartal im laufenden Geschäftsjahr (April bis Juni 2018) zurückblicken. Rund 400 Millionen Euro Umsatz generierte der französische Publisher durch Verkäufe. Das selbstgesteckte Ziel von etwa 350 Millionen Euro ließ man damit hinter sich. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Einnahmen durch Nettobuchungen um 88,8 Prozent.

Ein Großteil des Umsatzes stammt aus digitalen Verkäufen - 76,7 Prozent gingen virtuell über die Ladentheke. Davon belaufen sich 51,5 Prozent (125,9 Millionen Euro) der digitalen Einnahmen auf DLCs, Season Passes, Abonnements und sonstige Mikrotransaktionen. Ubisoft veröffentlichte zwar in dieser Zeit nicht viele große Blockbuster, dafür mauserte sich ihr sogenannter Back Catalog zur Goldgrube.

Damit werden Titel zusammengefasst, die nicht als Neuerscheinung im aktuellen Quartal den Umsatz nach oben treiben, sondern ältere Spiele. Beim Publisher dürften hier vor allem Rainbow Six: Siege, Assassin's Creed: Origins und Far Cry 5 die internen Umsatz-Bestenlisten anführen. Rund 75 Prozent des Umsatzes entfallen auf diese Back-Catalog-Titel.

Plus-Report: Explosion der Produktionskosten - Das Spiel mit den Millionen

PC zweiterfolgreichste Plattform

Dröselt man die Einnahmen nach den jeweiligen Plattformen auf, dann kristallisiert sich die PlayStation 4 als klarer Gewinner mit einem Anteil von 38 Prozent heraus. Dahinter folgt der PC mit 24 Prozent und übertrumpft damit die Xbox One, die den dritten Platz mit 22 Prozent erreicht. Die Switch macht fünf Prozent der Verkäufe aus, während Mobile-Spiele sich acht Prozent sichern. Der Rest entfällt auf sonstige Plattformen und die alte Konsolengeneration.

Mit diesen Zahlen ist Ubisoft überzeugt, ihr Ziel für das gesamte Geschäftsjahr zu erreichen. Etwa zwei Milliarden Euro Umsatz möchte man am Ende verbuchen können. In einer Pressemitteilung gibt sich Gründer und CEO Yves Guillemot zuversichtlich und betont gerade die sehr positiven Prognosen zu Assassin's Creed: Odyssey und The Division 2. Aber auch das Echo zu Skull & Bones enttäuscht Ubisoft derzeit nicht.

The Division 2 wird am 15. März 2019 seine Zelte aufschlagen, während Assassin's Creed: Odyssey noch 2018 am 5. Oktober erscheint.

Quelle: Ubisoft

Ubisoft History: 1986 - 2018 - Video: Ein Familienunternehmen im Freiheitskampf 18:06 Ubisoft History: 1986 - 2018 - Video: Ein Familienunternehmen im Freiheitskampf


Kommentare(56)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen