GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 4: Watch Dogs im Technik-Check - Systemanforderungen und Grafikvergleich

Fazit

Lorenzo Huskamp: Ja, Watch Dogs hat mich beeindruckt. Nicht auf ganzer Linie, denn dafür gibt es noch zu große Perfomance-Schwankungen gerade beim Durchfahren von stark belebten Gegenden. Auch die Texturschärfe setzt keine neuen Maßstäbe, ist aber keineswegs schlecht gelungen. Was mich an Ubisofts neustem Spiel aber so fasziniert, ist die Physik-Engine: Egal ob Wind, Kollisionen oder das Wasser - in diesen Bereichen bewegt sich Watch Dogs auf ganz hohem, wenn nicht höchstem Niveau. Gerade die Wasserdarstellung gelingt unglaublich realistisch und ist die beste, die ich je in einem Videospiel zu sehen bekam.

Das virtuelle Chicago entfaltet demnach besonders bei Regen und Nacht seinen ganzen Charme. Leider ist dieser nicht ohne weiteres zu bewundern: Die Leistungsanforderungen von Watch Dogs sind heftig, vor allem auf CPU-Seite. Für mittlere bis hohe Einstellungen wird bereits ein schneller Core i5 beziehungsweise ein aktuelles FX-Modell mit mindestens sechs Kernen von AMD gebraucht. Auf Seiten der Grafikarte sind Karten mit 2,0-GByte-VRAM und der Leistung einer GTX 570 respektive Radeon HD 7850 gefragt. Bei maximalen Einstellungen und vierfacher Kantenglättung sind auch aktuelle High-End-Systeme mit Core-i7-CPU und Grafikkarten mit 3,0 GByte VRAM wie die GTX 780(Ti) und Radeon R9 290(X) stark gefordert – dann sieht Watchdogs aber richtig gut aus.

» Watch Dogs im Preisvergleich

Technik-Tabelle

Technik-Check Watch Dogs

Suchen Sie Ihre Grafikkarte [1], Ihren Prozessor [2] und Ihre Speichermenge [3] heraus. Die für Ihr System geeigneten Einstellungen [4] finden Sie über die Farbbereiche. Liegen Komponenten in unterschiedlichen Bereichen, ist die schwächere Komponente ausschlaggebend.

1. Grafikkarte

Geforce 200 GTS 250 GTX 260 GTX 285        
Geforce 400 GTS 450 GTX 460 GTX 470 GTX 480      
Geforce GTX 500 GTX 550 Ti GTX 560 GTX 560 Ti GTX 570 GTX 580    
Geforce GTX 600 GTX 650 GTX 650 Ti GTX 650 Ti Boost GTX 660 GTX 660 Ti GTX 670 GTX 680
Geforce GTX 700 GTX 750 GTX 750 Ti GTX 760 GTX 770 GTX 780 GTX Titan GTX 780 Ti
Radeon HD 4000 HD 4850 HD 4870 HD 4890        
Radeon HD 5000 HD 5750 HD 5770 HD 5850 HD 5870      
Radeon HD 6000 HD 6790 HD 6850 HD 6870 HD 6950 HD 6970    
Radeon HD 7000 HD 7750 HD 7770 HD 7790 HD 7850 HD 7870 HD 7950 HD 7970 GHz
Radeon RX 200   R7 260X R9 270 R9 270X R9 280X R9 290 R9 290X

2. Prozessor

Athlon X2 4400+ X2 6000+ II X2 250 II X3 450 II X4 640  
Phenom II II X2 510 X3 740 X4 920 X4 965 X6 1050T X6 1090T
FX FX 4100 FX 4170 FX 6200 FX 6300 FX 8150 FX 8350
Core 2 E4300 E6600 E7400 Q8300 Q9400 Q9650
Core i i5 661 i5 750 i7 860 i7 980X    
Core i 2xxx i3 2120 i5 2400 i5 2500K i7 2600K i7 2700K  
Core i 3xxx i3 3220 i5 3450 i5 3470 i5 3570K i7 3770K i7 3960X
Core i 4xxx     i5 4430 i5 4570 i5 4670K i7 4770K

3. Arbeitsspeicher

RAM 1,0 GByte 2,0 GByte 4,0 GByte 6,0 GByte 8,0 GByte 16,0 GByte

4. Grafikeinstellungen

Technisch unmöglich In Full HD (und höher) nicht ausreichend flüssig spielbar Läuft so flüssig:
1920x1080, Voreinstellung Mittel, SMAA aktiviert, Texturen Mittel
Läuft so flüssig:
1920x1080, Voreinstellung Hoch, SMAA Temporal, Wasser und Shader auf Mittel, Texturen auf Hoch
Läuft so flüssig:
1920x1080, Maximale Details, 4xMSAA, Texturen auf Ultra
In Full HD (und höher) nicht ausreichend flüssig spielbar

4 von 4


zu den Kommentaren (132)

Kommentare(132)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.