WoW Shadowlands: Spieler tötet Weltboss mit Bärenarmee - wie geht das?

Ein Spieler in WoW Shadowlands hat eine Armee aus 150 Bären beschworen und damit im Alleingang einen Weltboss getötet. Wie funktioniert das?

von Dennis Zirkler,
16.02.2021 17:32 Uhr

Ein YouTuber hat sich diese Armee aus 150 Bären in WoW Shadowlands beschworen. Ein YouTuber hat sich diese Armee aus 150 Bären in WoW Shadowlands beschworen.

Bären gibt es in World of Warcraft an jeder Ecke: Einige müsst ihr für Quests umkloppen, Druiden tanken für euch in Bärenform die Dungeons und dem legendäreren Bärengeist Ursoc ereilte ein trauriges Schicksal in World of Warcraft: Shadowlands.

Eine Armee von blauleuchtenden Geisterbären, die auch noch einen Weltboss in Sekunden erledigt, hat es hingegen noch nie gegeben - bis jetzt! Ein aktueller Glitch sorgt dafür, dass ihr euch gerade eine persönliche Leibgarde aus bärigen Begleitern beschwören könnt. Ausprobieren solltet ihr den Glitch selbst aber nicht, da ihr sonst eine Sperre seitens Blizzards riskiert. Schaut euch das Spektakel lieber im folgenden Artikel an:

Das steckt hinter dem Bären-Bug

Am vergangenen Wochenende veröffentlichte der YouTuber Archvaldor, der sich bei seinen Kanalinhalten auf Exploits und Glitches zu Blizzards MMO-Dauerbrenner konzentriert, ein neues Video, das sich mit der Weltquest Zorn der Aliothe im Ardenwald beschäftigt.

Eigentlich ist diese Quests nicht besonderes: Die Spieler werden hier in Bärenform verwandelt und müssen 25 Gegner umhauen. Verlasst ihr allerdings die Bärenform umgehend, nachdem ihr diese angenommen habt, bleibt die Bärengestalt als Begleiter an eurer Seite und unterstützt euch im Kampf.

Da sich dieser Vorgang unendlich oft wiederholen lässt, kann man gerade eine ganze Bärenarmee generieren und damit haufenweise Gold farmen, wie Archvaldor im Video zeigt:

Link zum YouTube-Inhalt

Der YouTuber Tosiko hat nun auf diesen Bug aufgesattelt und das ganze in die Spitze getrieben. Ganze 150 Mal hat er den Vorgang wiederholt, um insgesamt 150 Bären zu rekrutieren. Das sieht nicht nur ziemlich witzig aus, sondern ist auch noch unheimlich effektiv. Seine Bärentruppe schafft es innerhalb weniger Sekunden, den Weltboss Oranomonos die Immersprießende zu töten - normalerweise benötigt man hierfür eine größere Gruppe von Spielern. Aber seht selbst:

Link zum YouTube-Inhalt

Nochmal: Nachmachen solltet ihr das ganze allerdings auf gar keinen Fall: Da es sich hierbei um einen eindeutigen Exploit handelt, müsst ihr im schlimmsten Fall damit rechnen, dass euer WoW-Account gesperrt werden könnte. Auch wenn es verlockend scheint, mit diesem Bug 50.000 bis 100.000 Gold pro Stunde erfarmen zu können, solltet ihr lieber einen Blick in unseren Gold Guide für WoW Shadowlands werfen.

zu den Kommentaren (23)

Kommentare(23)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.