GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 8: Zehn Klassiker in der Definitive Edition - Top 10 der Fan-Remakes

GoldenEye: Source

1997, ein Jahr bevor Half-Life den PC-Shooter als erzählendes Medium revolutionieren sollte, erscheint der Wegbereiter für moderne Konsolen-Shooter: GoldenEye: 007 für Nintendos N64. Das Spiel bekommt ausgezeichnete Wertungen und wird für den gut umgesetzten Multiplayer-Modus gelobt, den man auf der Konsole so noch nicht kannte. Allerdings wird der Titel in Deutschland wegen des Gewaltgrads bald indiziert, das offizielle Remake für die Wii U ist immerhin ab 16 Jahren freigeben.

Acht Jahre nach der Erstveröffentlichung von Golden Eye setzt sich der Hobby-Modder Nick Bishop mit ein paar Fans des N64-Klassikers an das Projekt Golden Eye: Source, eine Umsetzung des Multiplayer-Modus auf Basis von Valve's Source-Engine. Die Veröffentlichung der Mod erlebt Bishop leider nicht mehr - er stirbt ein halbes Jahr vor Release der Alpha 1.0 im Alter von 27 Jahren. Dennoch bleibt sein Team dem Projekt treu und entwickelt es bis heute weiter, zuletzt wurden Anfang Dezember neue Waffenmodelle geteasert, die mit der Version 4.3 kommen sollen.

In der aktuellen Version 4.2.4 bietet die Modifikation fast alle aus dem Original bekannten Karten und Spielmodi sowie Waffen wie die Walter PP7 oder den Moonraker-Laser. Wer sich nicht in den Mehrspieler-Modus werfen will, kann seine Erinnerung an den N64-Klassiker in Bot-Gefechten auffrischen.

Außerdem bietet das Spiel auch einen eigenen Soundtrack mit neuen Stücken, die an die aus dem Original angelehnt sind. Allerdings fehlt die Singleplayer-Kampagne von Golden Eye, die Mod beinhaltet allein den Multiplayer-Modus. Für die Installation von GoldenEye: Source wird nur ein Steam-Account und das Source Development Kit von Valve benötigt, die Modifikation selbst ist kostenlos.

» Zum Download von GoldenEye: Source

8 von 10

nächste Seite


zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.