Zombie Army 4: Loot soll mehrfaches Durchspielen spannend machen

In einem Interview hat Chefdesigner Ryan Baker verraten, wie man Spieler in Zombie Army 4: Dead War länger bei der Stange halten will.

10.01.2020 12:39 Uhr

Zombie Army 4: Dead War - Vorschau-Video zum Koop-Shooter 10:32 Zombie Army 4: Dead War - Vorschau-Video zum Koop-Shooter

Die Spielereihe, die einst als Spinoff zur Sniper-Elite-Reihe begann, veröffentlicht nun bald mit Zombie Army 4: Dead War ihren vierten Teil. Im Vordergrund soll dabei die neue Story-Kampagne stehen. Zur Länge des Spiels hatte Baker folgendes im Interview mit VG24/7 zu sagen:

"Zusammen mit unserem Ranking-System und den Upgrades gibt es eine riesige Menge an Wiederspielmöglichkeiten und Dingen, die man freischalten kann. Von der Größe kommt es mindestens an die Zombie Army Trilogy heran - es ist eine Menge Inhalt."

Außerdem erklärte er, wie das Spiel zum mehrfachen Durchspielen anregen soll. Durch zahlreiche Neuerungen wie z.B. ein Ranking-System mit 100 Rängen oder einer Vielzahl an Perks und Skills werden definitiv mehrere Durchläufe nötig sein, um alles freischalten zu können. Dazu kommen noch zahllose kosmetische Items sowie serientypisch abgefahrene Waffen.

Zombie Army 4: Dead War geizt wie die Vorgänger nicht mit durchgeknallten Waffen. Zombie Army 4: Dead War geizt wie die Vorgänger nicht mit durchgeknallten Waffen.

»Mit jedem Rang was neues«

Darüber hinaus wurden neben der Kampagne zahlreiche neue Modi bestätigt. So zum Beispiel ein Hordemodus mit einem spannenden Twist: Je länger ihr überlebt, desto größer wird die Map und desto mehr Zombies wollen euch auch ans Leder.

Hier wird euch auch alles an irrsinnigen Zombies entgegengeworfen, was Zombie Army 4 zu bieten hat: Von Untoten mit Flammenwerfern bis hin zu okkulten Magier-Zombies soll wirklich alles dabei sein. Außerdem sind Loot und Gegner in jeder Runde zufallsgeneriert, es soll sich also lohnen, den Modus mehrmals zu versuchen.

Das alles mag für manche ein wenig nach stupidem Grind klingen, Baker versucht hier aber direkt Entwarnung zu geben:

"Jeder Rang wird etwas anderes freischalten, und so halten wir die Dinge für den Spieler interessant, damit es sich nicht zu grindlastig anfühlt. Für einen Rang erhält man ein Waffen-Upgrade, mit dem man eine explosive Erweiterung zu seiner Waffe hinzufügen kann, und im nächsten Rang erhalten Sie vielleicht einen neuen Perk."

Schwerer für Solo-Spieler

Zu guter Letzt sollte noch erwähnt werden, dass Zombie Army 4 komplett im Koop-Modus spielbar sein wird. Zusammen mit euren Freunden könnt ihr euch auf die Jagd nach den blutrünstigen Zombies machen und den Nazis ein für alle Mal den Garaus machen. Doch auch Solospieler sollen auf ihre Kosten kommen - auch wenn Baker zugibt, dass das Spiel im Singleplayer wahrscheinlich ein wenig schwerer und länger werden wird.

Die Entwickler scheinen sich der potenziellen Gefahren also bewusst zu sein und für jeden Typ von Spieler die richtige Mischung parat zu haben. Übrigens hat Baker bereits verraten, dass auch nach Release kostenlose Inhalte erscheinen sollen.

Ob dieses ambitionierte Projekt auch so gut funktioniert wie versprochen, erfahren wir am 4. Februar, wenn Zombie Army 4 auf den Markt kommt. Warum wir nach dem ersten Anspielen skeptisch waren, lest ihr in unserer Preview zu Zombie Army 4.

Mehr Lust auf Zombie-Action bekommen?

zu den Kommentaren (89)

Kommentare(89)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.