Falls ihr ein bestimmtes Spiel vermisst, einen Fehler findet oder Fragen zum Regelwerk habt, freuen wir uns über euer Feedback im GameStars-Forenthread!

Für diese Kategorie kann nicht mehr abgestimmt werden!


Jetzt abstimmen und Preise im Wert von über 8.000 Euro gewinnen!

Jetzt gewinnen

Unter allen Teilnehmern verlosen wir automatisch 100 60-Euro-Gutscheine von Amazon. Plus-User können außerdem zwei Titan-Xp-Grafikkarten im Star-Wars-Look sowie 20 GOG-Codes für Cuphead gewinnen.

Teilnahmebedingungen und mehr erfahren

Im Ego-Shooter Bulletstorm: Full Clip Edition von Gearbox und People can Fly stürzen wir in der Rolle des Grayson Hunt auf dem Planeten Stygia ab und Kämpfen gegen (teils gigantisch große) Monster und die Truppen der Föderation. Die Welt war einst ein Utopia doch inzwischen sind die Städte zerfallen und von der Natur zurückerobert. Das Besondere bei Bulletstorm und auch einer der Gründe warum das farbenfrohe Spiel sehr umstritten ist: der hohe Gewaltgrad und die Belohnungspunkte, die der Spieler für besonders einfallsreiche Tötungen und Killkombinationen bekommt. Dabei kann Hunt seine Gegner nicht nur mit einem großen Arsenal abgedrehter Waffen wegballern, sondern auch treten oder mit seinem Energiehandschuh in die Luft schleudern, um anschließend die Opfer erneut zu beschießen. Nicht selten lässt der Protagonist dabei makabere Sprüche im Stil von Duke Nukem hören. In der Bulletstorm: Full Clip Edition für PC, PS4 und Xbox One können Vorbesteller (oder später DLC-Käufer) den Duke sogar gegen den Hauptcharakter austauschen, inklusive Vertonung von St. John.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Call of Duty: WW2 ist eine Rückkehr zu den Wurzeln der Shooter-Reihe, zumindest beim Szenario. Der Titel von Sledgehammer Games siedelt sich nämlich in Schauplätzen in Europa während des Zweiten Weltkriegs an, in denen Spieler mit der Härte des Krieges konfrontiert werden aber auch echten Kameradschaftsgeist erleben sollen. Dabei stehen eine Kampagne, ein Koop-Modus sowie der klassische Mehrspieler-Modus von Call of Duty zur Auswahl.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Destiny 2 ist der Nachfolger des Online-Shooters Destiny (2014), der erneut von Bungie (Halo) stammt und PvP- sowie PvE-Elemente bietet. Das Science-Fiction-Szenario siedelt sich nach dem ersten Teil an: Die Kabale greifen die letzte Stadt und damit die letzte Festung der Menschen gegen die Dunkelheit an. Wir müssen als Hüter im Kampf gegen Ghaul und die Rote Garde in die Schlacht ziehen. Die Anführer der einzelnen Klassen Cayde-6, Ikora Rey und Zavala kehren ebenso zurück wie die Klassen Jäger, Warlock und Titan. Neben der letzten Stadt gibt es aber noch weitere unerforschte Schauplätze im Sonnensystem, außerdem neue Waffen und Fähigkeiten. Konsolenspieler können ihren Charakter zwar übernehmen, nicht aber das Lichtlevel oder Inventar; PC-Spieler haben als Neueinsteiger somit keinen Nachteil. Destiny 2 wird mindestens zwei Erweiterungen bekommen, die PS4-Version erhält einen Content-Vorsprung bis 2018.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Doom ist eigentlich der vierte Teil der bekannten Ego-Shooter-Reihe von id Software, dessen Gameplay an das Original von 1993 angelehnt ist: Als Marine ballern wir uns durch eine UAC-Forschungsstation auf dem Mars und schroten zahllose typische Seriendämonen wie Revenants, Hellknights und Mancubi zurück in die Hölle, wo es selbstverständlich auch noch hingeht. In unseren Händen das übliche Arsenal: Schrotflinte, Chain Gun, Plasmagewehr, BFG und der ganze andere Kram. Als Grafikgerüst dient die an die Hardware der Switch angepasste id-Tech-6-Engine.

»mehr zum Spiel

Fortnite ist ein Third-Person-Shooter, der eigentlich aus zwei Spielen besteht. Da ist das kostenlos spielbare Fortnite: Battle Royale, ein Battle-Royale-Shooter für 100 Spieler. Und dann gibt es Fortnite, das in seiner Early-Access-Phase noch kostenpflichtig ist und ein ganz anderes Gameplay bietet. Während Fortnite: Battle Royale auf PvP-Multiplayer, bei dem am Ende nur ein Spieler oder ein Team von Spielern übrig bleibt, während die Spielwelt kontinuierlich kleiner wird, ist das ursprüngliche Fortnite ein Koop-Shooter für Teams von bis zu vier Spieler, bei dem man in PvE-Kämpfen gegen eine Vielzahl von Monstern antritt, kleine Quests erfüllt und seinen Charakter, seine Waffen und weitere Ausrüstung auflevelt. Diese Upgrade-Funktionen gibt im Battle-Royale-Modus nicht. Was sich beide Modi aber abseits der Grafik und der grundsätzlichen Steuerung teilen, ist die Möglichkeit, Objekte wie Häuser, Treppen, Wände und Fallen in der Spielwelt zu bauen. In Fortnite baut man auch zwischen den Missionen eine eigene Basis immer weiter aus, während man in der von einer kleinen Story zusammengehaltenen Kampagne von einem offenen Level zum nächsten reist und diese auch auf einer Weltkarte auswählen kann. Im Battle Royale springt man hingegen aus einem fliegenden Bus über der PvP-Karte ab, ähnlich wie im PUBG. Weitere Details zum PvE-Fortnite: Der Spieler baut im Koop-Modus mit seinen Teammitgliedern Rohstoffe in der Spielwelt ab und ein Fort samt Verteidigungsanlagen auf. Dabei können Crafting-Ressourcen für Türme, Wände, Treppen, Fallen, Barrikaden und vieles mehr genutzt werden. Die Festung muss dann ähnlich wie in einem Tower-Defense-Spiel gegen Horden von Monstern verteidigt werden. Mit Entdecker, Soldat, Ninja und Contructor stehen vier Klassen mit jeweils individuellen Stärken und Schwächen sowie eigener Ausrüstung zur Verfügung. Durch XP und Lootkisten in Form von Lamas, gewinnt jeder Charakter neue Items wie Waffen und Skills dazu. Der Grafikstil ist in einem bunten Comic-Look gehalten und erinnert ein wenig an Disneys Pixar-Filme.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Bei Ghost Recon: Wildlands handelt es sich um den ersten Teil der beliebten Taktik-Shooter-Reihe, der auf eine Open World setzt. Das große Areal kann sich also weitgehend frei begehen, befahren und selbst befliegen lässt. Schließlich liegt ein Schwerpunkt auf den Fahrzeugen. Das Szenario behandelt den Kampf gegen ein Drogenkartell in Bolivien, der in offenen Missionen ausgetragen wird. Die »Ghosts« werden in einem Gebiet abgesetzt – etwa nahe einem Kartell-Stützpunkt, und es liegt es in den Händen der Spieler, Informationen zu sammeln und entsprechend zu handeln. Neben dem Einzelspieler-Modus kann die Kampagne von Ghost Recon: Wildlands auch im Koop-Modus mit bis zu vier Spielern bestritten werden.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

High Hell ist minimalistische Celshading-Ego-Shooter von Devolver Digital und beschränkt sich auf das Allernötigste: Eine Waffe, zwanzig Level und ein klares Ziel: Bösewichte und ihr Drogenkartelle auseinandernehmen. Es gibt keine unterschiedlichen Waffen, kein Nachladen, nur Action pur.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

LawBreakers (zunächst unter dem Arbeitstitel BlueStreak angekündigt) ist ein wettkampforientierter First-Person-Shooter, der von Cliff Bleszinski mit seinem neuen Studio Boss Key Productions konzipiert wurde. Bleszinski war als Design Director bei Epic Games schon an der Entstehung von Spieleserien wie Unreal Tournament oder Gears of War beteiligt. So setzt auch LawBreakers auf Epics Unreal Engine 4. Das Science-Fiction-Szenario des Titels basiert auf einer globalen Erdbebenkatastrophe, nach der sich die Gravitation auf der Erde grundlegend verändert hat. Somit sind Gefechte in Schwerelosigkeit wichtiger Bestandteil des Gameplays. Die Karten basieren auf bekannten Schauplätzen in Nordamerika wie Santa Monica oder dem Grand Canyon, die durch die Katastrophe und die Umwälzungen in der Zukunft aber kaum wiederzuerkennen sind. Dabei bekämpfen sich die Fraktionen »Law« und »Breakers«, denen sich Spieler in jeder Partie anschließen können. Außerdem stehen eine Reihe von Heldenklassen mit unterschiedlichen Waffen und Fähigkeiten zur Auswahl. Entgegen vorheriger Angaben setzt LawBreakers nicht auf ein Free2Play-Modell sondern auf einen Kaufpreis.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Playerunknown's Battlegrounds (kurz PUBG) ist ein Online-Shooter mit dem Battle-Royle-Spielprinzip: 100 Spieler springen zu Beginn einer Partie mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug ab und sammeln am Boden angekommen, Waffen und Ausrüstung ein. Das Ziel von PUBG ist es, der letzte überlebende Spieler auf der Map zu sein. Von außen rückt ein tödliches elektrisches Feld vor und verkleinert dabei die Spielzone immer weiter. Um schneller voranzukommen stehen Fahrzeige wie Jeeps, Motorräder oder auch Motorboote zur Verfügung. In regelmäßigen Abständen werfen Flugzeuge zudem besonders hochwertiges und entsprechend umkämpftes Loot über der Karte ab. PUBG basiert auf der Unreal Engine 4 und ist sowohl im Solo-Modus, als auch in Zweier- und Squad-Varianten mit bis zu vier Spielern pro Team spielbar. Außerdem kann man auf separaten Servern zwischen Third- und First-Person-Perspektive wählen. Mit Erangel, Miramar und Savage sind bislang drei Maps erscheinen, weitere sind in Arbeit. Brendan Green (a.k.a. Playerunknown) erlangte mit Der Mod „Battle Royale“ für ARMA 2 und 3 bereits vor PUBG große Aufmerksamkeit. Inzwischen arbeitet er als Creative Director für die PUBG Corp. (ehemals Bluehole) und wird von vielen Spielern als Vater des Battle-Royale-Genres angesehen. Playerunknown's Battlegrounds wurde nach dem Release schnell zum meistgespielten Steam-spiel überhaupt und wurde zum Kult. Am 19. März 2018 erschien weltweit eine Mobile-Version namens PUBG Mobile für iOS und Android.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Zunächst als Prey 2 2011 angekündigt und 2014 offiziell eingestellt, hat Bethesda der Marke Prey einen Reboot verpasst. Das stammt aber nicht mehr von dem Original-Entwickler Human Head Studios, sondern von Arkane Austin. Der Protagonist Morgan Yu wacht 2032 auf einer von Aliens überrannten Raumstation auf, auf der er eigentlich gemeinsam mit anderen Menschen an der nächsten Evolutionsstufe unserer Spezies arbeiten sollte. Das Spiel bietet eine offene Welt mit vielen Schauplätzen. Außerdem muss der Spieler mehrfach Entscheidungen treffen, die sich auf das weitere Geschehen auswirken.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Rising Storm 2: Vietnam ist ein im Vietnamkrieg angesiedelter Militär-Shooter von Tripwire Interactive und Antimatter Games. Als Grafikgerüst dient noch die Unreal Engine 3. Bis zu 64 Spieler treten in Mehrspielerschlachten an, neben Infanterie gibt es nur Helikopter für die US-Fraktion. Auf weitere Vehikel verzichtet der Shooter genauso wie auf eine Einzelspielerkampagne oder Kämpfe gegen Bots. Die Maps decken Stadtkämpfe, Gefechte um Reisfelder und Dschungelabschnitte sowie zerbombte Hügelkuppen ab. Rising Storm 2: Vietnam ist ein Hardcore-Shooter, der voll auf Teamplay und reduzierte Bildschirmanzeigen setzt.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Scharfschütze Karl Fairburne erschießt nun Faschisten in Italien. So kurz lässt sich Sniper Elite 4 beschreiben, der Shooter schließt direkt am dritten Teil an. Dieses Mal geht es im Jahr 1943 in Italien zusammen mit dem lokalen Widerstand gegen die Achsenmächte. Gekämpft wird unter anderem in mediteranen Städten, Wäldern, vom Monte Cassino inspirierte Gegenden und Nazi-Großbauten - insgesamt gibt es 10 Missionen, die in den bislang größten Leveln der Serie spielen. Sniper Elite 4 bietet eine vollständige Story-Kampagne, die auch mit zwei Spielern im Koop gespielt werden kann. Außerdem gibt es mehrere Versus-Multiplayer-Modi und einen Horde-Modus, der ebenfalls einen Zwei-Spieler-Koop bietet. Zudem können Waffen und Spielerfähigkeiten mit Erfahrungspunkten aufgelevelt werden.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Der Nachfolger des Farb-Team-Shooters Splatoon (2015, Wii U) setzt auf dasselbe Multiplayer-Konzept wie der Vorgänger, führt aber etliche neue Waffen und Arenen ein. Splatoon 2 ist sowohl offline als auch online spielbar.

»mehr zum Spiel

Star Wars: Battlefront 2 ist das Sequel zum Shooter-Reboot Star Wars: Battlefront (2015). Nach der Fankritik wollten EA und DICE (Battlefield 1) die größten Probleme beseitigen. Die geforderte Einzelspieler-Kampagne entstand beim Tochter-Studio Motive Studios in Kanada unter der Leitung von Jade Raymond (ehemalige Produzentin von Assassin's Creed). Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Elitesoldatin Iden Versio, Anführerin des Inferno Squads. Die Geschichte erlebt man aus der Perspektive des Imperiums, wird jedoch auch »gute« Helden wie Luke Skywalker in bestimmten Szenen übernehmen. Im Multiplayer deckt Battlefront 2 alle drei wichtigen Epochen des Star-Wars-Universums ab: Klonkriege, Original-Trilogie und First-Order-Ära.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Im Actionspiel Vanquish des Resident Evil-Erfinders Shinji Mikami bekämpft der Spieler eine noch unbekannte Bedrohung gegen die USA an Bord einer gigantischen Raumstation. Das Spiel wurde ursprünglich für Konsolen entwickelt und 2010 für PS3 und Xbox One veröffentlicht. Eine Besonderheit von Vanquish ist die Fähigkeit des Helden Gideon, lange über den Boden zu schlittern und dabei trotzdem schießen zu können. Ansonsten ist Vanquish aber ein klassischer 3rd-Person-Shooter mit Deckungssystem und Sci-Fi-Setting.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Warframe ist ein Free2Play-Shooter mit Sci-Fi-Setting vom Entwickler Digital Extremes. Aus einer 3rd-Person-Ansicht steuern die Spieler ihre Figuren, die in den namensgebenden Warframes stecken, futuristische Kampfanzüge, die die Grundlage für die Klassen des Shooters liefern und deshalb je über andere Fähigkeiten verfügen. Die Entwickler beschreiben ihre Warframes als eine Art futuristischer Weltraum-Ninja, es gibt also auch Schwertkampf-Angriffe. Der Schwerpunkt von Warframe sind die Koop-Missionen für bis zu vier Spieler. Gleichzeitig gibt es aber auch PvP-Gefechte. Außerhalb der Missionen bewegen sich die Spieler auf ihrem eigenem Raumschiff, von dem aus sie neue Missionen starten, oder neue Ausrüstung kaufen. Wer will, der kann sich auch bei einer der zahlreichen Fraktionen im Universum beliebt machen, indem man für diese Fraktion kämpft. Zur Story: Krieger der Tenno-Rasse, die Jahrelang im Cryoschlaf lagen, werden erweckt, um gegen die Truppen des Grineer-Imperium zu kämpfen. Der Vorteil der Tenno: Sie sind Meister im Umgang mit den mächtigen Warframe-Kampfanzügen. Beide Fraktionen stammen von Menschen ab, doch die Grineer, die jetzt alle Sektoren des Sonnensystems beherrschen, sind durch exzessives Klonen vom genetischen Verfall bedroht und hasserfüllt. Sie sehen es als ihre Aufgabe an, die Tenno auszulöschen. Den Tenno selbst fehlt inzwischen ihre kulturelle Erinnerung, weshalb sie von einigen nur als eigennützige Söldner, nicht aber als noble Krieger angesehen werden. Sie werden in einen Krieg hineinerweckt, den sie nicht kennen. Neben den Grineer gibt es noch zwei weitere Fraktionen, eine davon die Corpus, die mit Kampfrobotern angreifen.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen

Wolfenstein 2: The New Colossus ist die Fortsetzung zu Wolfenstein: The New Order. 2014 setzte das die klassische Shooter-Reihe fort und ließ uns als B.J. Blaskowicz in einem alternativen Szenario der 60er-Jahre gegen das Nazi-Regime antreten. Die Nazis haben hier den Krieg gewonnen und kontrollieren die Welt jetzt mit futuristischer Technologie wie riesigen Kampf-Mechs.

»mehr zum Spiel Test lesen Videos ansehen
GameStars 2017: Bester Shooter

Ist 2017 das Jahr der Shooter-Enttäuschungen? Zumindest Star Wars: Battlefront 2 und Call of Duty: WW2 sind deutlich hinter ihren Möglichkeiten und unseren Erwartungen geblieben. 

Doch ohne den Schatten dieser großen Marken hatten andere Spiele, die Chance zu glänzen. Allen voran natürlich PUBG, dessen unglaubliche Erfolgsgeschichte wohl die kühnsten Erwartungen der Entwickler übertroffen hat. 

Aber ist das Battle-Royale-Spiel auch der beste Shooter des Jahres? Stimmt ab!

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen