Rainbow Warrior - Die schlechtesten Spiele aller Zeiten

von Heinrich Lenhardt,
13.12.2019 08:00 Uhr

Mit Heiterkeit und Frohsinn in die Klimakatastrophe: Bei Rainbow Warrior, dem ersten offiziellen Greenpeace-Spiel, werden sieben gurkige Minigames von auffallend fröhlicher Musik untermalt. Und auch sonst ist das Machwerk von 1989 eher unfreiwillig komisch: Als »weltweit erste umweltfreundliche Software« beworben, ist das nach dem gleichnamigen Schiff der Umweltorganisation benannte Rainbow Warrior eher Sondermüll.

Statt beim Zielpublikum Sinn für Klimaschutz zu wecken, leidet man als bemitleidenswerter Spieler wohl eher mit den Massen der dank hirnloser KI reihenweise ins Eiswasser springenden Knüppelmänner mit, die öfter sich selbst als die armen Robben töten. Damit ihr dieses Machwerk auch heute noch in all seiner Grausigkeit bewundern könnt, hat sich Heinrich Lenhardt für euch durch Rainbow Warrior gequält - Video und Report gibt's bei GameStar Plus als Teil unserer Serie Legendär schlecht. Eine neue Folge der schlechtesten Spiele aller Zeiten veröffentlichen wir jeden Monat!

Mehr von Legendär schlecht:
Terminator 2: Chess Wars - Völliger Schachsinn
Knight Rider - Wohl eher Knight, leider

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Mit deinem Account einloggen.