Seite 8: 10 Jahre World of Warcraft - Evolution des Rekord-MMOs

2013: Aufstand mit Folgen

Mit »Patch 5.1: Invasion« errichten Horde und Allianz neue Stützpunkte in Pandaria, zwischen denen PvP-Spieler um wichtige Punkte kämpfen. Darüber hinaus lässt sich Ausrüstung nun in mehreren Stufen aufwerten, indem man PvE- und PvP-Marken investiert. Außerdem kann man in Orgrimmar und Sturmwind künftig der Kämpfergilde beitreten und sich in verschiedenen Duellen beweisen.

Der »Patch 5.2: Der Donnerkönig« befasst sich mit der Rückkehr des namensgebenden Donnerkönigs Lei Shen, den die Spieler im neuen Schlachtzug Thron des Donners stellen. Passend dazu erhalten die Spieler jetzt massig Aufgaben mit täglichen Quests auf der Insel des Donners.

WoW: Warlords of Draenor - Drei coole Features des Addons 2:17 WoW: Warlords of Draenor - Drei coole Features des Addons

Dank des eingebauten Schlachtfeldes der Tiefenwindschlucht sowie der neuen Arena des Tigergipfels freuen sich zahlreiche PvP-Spieler über »Patch 5.3: Eskalation«. Der beinhaltet aber auch vier neue Szenarien sowie nun insgesamt sechs heroische Szenarien. Auch die wichtige Questreihe um den Aufstand der Dunkelspeertrolle gegen ihren wahnsinnigen Kriegshäuptling Garrosh und das dazu passende Ereignis im Brachland kommt bei vielen Spielern gut an.

Ruhe vor dem Sturm

Die im Intro gestellte Frage nach dem Grund des Kämpfens beantwortet der letzte Kaiser Pandarias in dieser Sequenz. Der feierte schon in der Video-Kurzgeschichte »Die Bürden des Shaohao« seinen Auftritt. Die im Intro gestellte Frage nach dem Grund des Kämpfens beantwortet der letzte Kaiser Pandarias in dieser Sequenz. Der feierte schon in der Video-Kurzgeschichte »Die Bürden des Shaohao« seinen Auftritt.

In »Patch 5.4: Schlacht um Orgrimmar« kämpft ein Bündnis aus Horde und Allianz gegen den besessenen Garrosh Höllschrei - nachdem die von ihm hervorgerufenen Schrecken im Tal der Ewigen Blüten gebannt sind.

Sobald die Verteidigung von Orgrimmar vernichtet ist, greifen die Spieler die Stadt selbst an. Der titelgebende Raid mit 14 Bosskämpfen in vier Flügeln besitzt erstmals vier Schwierigkeitsgrade, inklusive des neuen, flexiblen Schlachtzugsmodus. Der passt sich jetzt an die jeweilige Gruppengröße an.

Mit der zeitlosen Insel erblickt zudem noch ein neues Quest-Gebiet das Licht der Welt. Bei der sogenannten Feuerprobe prüfen und trainieren ehrgeizige Spieler dagegen ihre Fähigkeiten in unterschiedlichen Rollen. Das neue Feature der verknüpften Realms, mit dem Spieler verschiedener Server nahtlos miteinander spielen können, sowie das zugänglichere Arenasystem runden den Patch ab.

Objektiv betrachtet sorgt das vierte WoW-Addon für zahlreiche Verbesserungen, etwa durch die flexible Schwierigkeit oder den knackigen Herausforderungsmodus. Dennoch können sich viele Spieler mit den einfachen Dungeons und dem generellen Setting nicht recht anfreunden. Seit Patch 5.4 warten die Abonnenten mehr als ein Jahr lang auf neue Inhalte, die Spielerzahl fällt zwischenzeitlich auf unter sieben Millionen.

WoW: Warlords of Draenor - Drei Fails des Addons 2:56 WoW: Warlords of Draenor - Drei Fails des Addons

2014: Warlords of Draenor

Das lang ersehnte fünfte WoW-Addon Warlords of Draenor öffnet am 13. November 2014 endlich seine Pforten. Dem Weltereignis der Orc-Invasion von »Patch 6.0« folgt die erneute Reise durchs Dunkle Portal - nach Draenor, der alten Heimat der Orcs. Der Planet der Vergangenheit erinnert zwar im Ansatz an die bekannte Scherbenwelt aus The Burning Crusade, die sieben unversehrten Gebiete wie Talador oder Gorgrond bieten nun aber eine wesentlich hübschere Optik und mehr Abwechslung.

Inzwischen sehen auch die Charaktermodelle des Grundspiels und ersten Addons deutlich schöner aus - dank erheblich mehr Polygonen, schärferen Texturen sowie neuen Animationen. Nur die Blutelfen müssen sich noch etwas gedulden. Rückkehrer und Neulinge brauchen hingegen keine Geduld, denn die Erweiterung enthält auch einen kostenlosen Charakter-Boost auf Stufe 90, der die Spieler mit einem Tutorial für die neuesten Inhalte wappnet. Die Maximalstufe steigt indes auf Level 100.

Nagrand wirkt idyllisch wie eh und je. Nach dem Aufbau unserer eigenen Garnison dürfen wir auch hier einen Außenposten errichten, der uns dauerhafte Vorteile für dieses Gebiet beschert. Nagrand wirkt idyllisch wie eh und je. Nach dem Aufbau unserer eigenen Garnison dürfen wir auch hier einen Außenposten errichten, der uns dauerhafte Vorteile für dieses Gebiet beschert.

8 von 9

nächste Seite


zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.