Aus Frust über Battlefield 2042 feiert BattleBit einen unverhofften Steam-Erfolg

Der kleine F2P-Shooter kann es in Sachen Spielerzahlen auf Steam schon fast mit dem DICE-Titel aufnehmen. Und dafür gibt es einige Gründe.

von Sören Diedrich,
20.01.2022 15:38 Uhr

Der Indie-Shooter BattleBit kann sich derzeit über ein reges Spieleraufkommen freuen. Denn mehr und mehr mausert sich das Spiel zu einem viralen Geheimtipp, auch bei Streamern. Ein Blick auf die Steam-Spielerzahlen verrät: Der kleine David kann es auf Valves Plattform schon beinahe mit dem Goliath namens Battlefield 2042 aufnehmen - weil er Features besitzt, die beim DICE-Shooter schmerzlich vermisst werden.

Aber hey, immerhin soll auch im EA-Lager bald einiges besser werden, zumindest verspricht uns das die neue Roadmap:

Battlefield 2042 zeigt konkreten Update-Plan   162     5

Mehr zum Thema

Battlefield 2042 zeigt konkreten Update-Plan

Warum ist BattleBit so beliebt?

Wer bei dem Namenszusatz Remastered stutzt und sich wundert, dass er vom ursprünglichen BattleBit noch nichts gehört hat, braucht sich nicht länger den Kopf kratzen: Der Titel ist bereits seit über sechs Jahren in Entwicklung und wurde zur Halbzeit noch einmal komplett umgekrempelt, weshalb man sich für die Bezeichnung Remastered entschied.

Warum wird der Shooter so gefeiert? Die Frage dürften sich beim Betrachten der Screenshots viele von euch stellen. Immerhin sieht BattleBit aus wie Battlefield auf Wish bestellt. Doch hinter der absichtlich gewählten Low-Poly-Optik soll sich laut vieler Spielerstimmen ein kurzweiliger, spaßiger Shooter verbergen.

Außerdem gibt es eine Reihe an Funktionen, die sich Battlefield-Veteranen (bislang) vergeblich für 2042 erhofft haben und nun in BattleBit wiederfinden, zum Beispiel:

  • Bildraten bis hin zu 400 FPS
  • Maps mit vielen zerstörbaren Objekten
  • Ein Server-Browser
  • Agilere Bewegung durch Lehnen
  • VoIP-Unterstützung
  • 8er-Squads
  • Aktiver Mod-Support

Aber was nützt euch die lange Feature-Liste, wenn ihr euch kein Bild vom Ergebnis machen könnt. Immerhin möchte man auch beim Autokauf nicht nur das Datenblatt lesen, sondern am liebsten Probe fahren. Und das Beste ist: Da sich BattleBit derzeit in einer kostenlosen Early-Access-Phase befindet, könnt ihr sofort loslegen und euch ein eigenes Bild machen:

Hier geht's zu BattleBit auf Steam

Und während ihr auf die Beendigung des Downloads wartet, könnt ihr euch bereits den brandneuen Gameplay-Trailer anschauen:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Auf Steam äußert sich das Interesse in respektablen Spielerzahlen. Zwar ist man beim Allzeithoch noch meilenweit von den knapp 100.000 Spielern eines Battlefield 2042 entfernt, die noch aus der Launch-Phase stammen dürften. Aber immerhin kam man zuletzt auf fast gleich viele aktive Spieler wie der DICE-Shooter.

Ein Blick auf die jeweilige Steamcharts-Produktseite offenbart auch den derzeitigen Trend. Während die Zahlen bei BattleBit langsam, dafür aber konstant nach oben wandern, musste Battlefield 2042 in den vergangenen 30 Tagen einen Schwund von mehr als 44 Prozent im Vergleich zum Vormonat hinnehmen.

Ein Blick auf die jüngsten Spielerzahlen verdeutlicht, wie gut BattleBit bei Shooter-Fans ankommt. Ein Blick auf die jüngsten Spielerzahlen verdeutlicht, wie gut BattleBit bei Shooter-Fans ankommt.

Der Battlefield-Vergleich hinkt trotzdem (noch)

Bevor die Abgesänge auf Battlefield 2042 wieder einsetzen, müssen wir an dieser Stelle ein einordnendes Aber in die Runde werfen. Denn wie hoch die Spielerzahlen des DICE-Shooters derzeit wirklich sind, lässt sich nicht mit Gewissheit sagen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand:

  • BF2042 dürfte zu einem relevanten Teil über EAs hauseigenen Dienst Origin gespielt werden
  • Zudem erschien das Spiel auch im Epic Store, dort dürften ebenfalls einige Spieler zusammenkommen
  • Das Plattform-Quartett wird komplettiert durch den Microsoft Store - auch hier lässt sich Battlefield 2042 erwerben
  • Je nach gewählten Datenschutz-Einstellungen bei Steam wird man von Steamcharts nicht erfasst

Man muss also kein Prophet sein, um zu dem Schluss zu kommen, dass Battlefield 2042 noch deutlich mehr Spieler unter seiner Flagge vereinen dürfte als BattleBit. Der Trend ist aber dennoch klar und deutlich: Die Zeiten, in denen DICE abseits des großen Rivalen Call of Duty keine weitere Konkurrenz zu fürchten hatte, sind endgültig vorbei.

Kurios: Zuletzt musste Battlefield 2042 sogar den "Verlust" eines Cheat-Herstellers verkraften - weil das Spiel zu schlecht läuft.

Habt ihr BattleBit bereits ausprobiert oder seid ihr sogar schon länger dabei? Wie ist eure Meinung zu dem Spiel - allgemein, aber auch im Vergleich zu Battlefield 2042? Schreibt uns eure Erfahrungsberichte gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.