BF2042: Entwickler nennt Fan-Erwartungen "brutal", aus der Community hagelt es Kritik

Der Tweet eines EA-Mitarbeiters reichte aus, um viele Battlefield-Fans zu verärgern. Auch Insider Tom Henderson und ein Streamer schalteten sich in die Diskussion ein.

von Sören Diedrich,
07.01.2022 10:48 Uhr

Update vom 07. Januar 2022: Mittlerweile haben sich auch die Battlefield 2042 Subreddit-Moderatoren zu Wort gemeldet. Sie prangern die stetig wachsende Toxizität des Subreddits an und sprechen von Konsequenzen, sollte es keine baldige Besserung geben. Die vollständige Nachricht haben wir eingebettet:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Reddit, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Reddit angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Reddit-Inhalt

Zusammengefasst schlägt die Moderation ihrer Community folgende drei Optionen vor:

  • Option 1: Wenn sich die Stimmung wieder beruhigt und die Toxizität abnimmt, gibt es keine weiteren Sanktionen.
  • Option 2: Wenn es weiterhin so toxisch bleibt, werden eine Menge Threads kurz nach ihrer Erstellung geschlossen.
  • Option 3: Sollte die Stimmung noch toxischer werden, wird das komplette Subreddit für eine Weile geschlossen.

Welche Option am Ende gewählt wird, steht noch aus. Aktuell findet ihr in den Kommentaren unter der Ankündigung eine bunte Mischung aus Zu- und Einspruch, weiteren Hieben gegen Battlefield 2042, einigen Trollpostings und jeder Menge ausgeblendeter Kommentare.

Ursprüngliche Meldung vom 06. Januar 2022 Rund um die Weihnachtsfeiertage und Silvester mahlen vielerorts die Mühlen etwas langsamer. Auch in der Spielebranche nutzen viele Studios die Zeit zwischen den Jahren, um ihre Belegschaft in den wohlverdienten Urlaub zu schicken. Immerhin ist nicht erst seit gestern bekannt, dass die Arbeitslast vor allem kurz vor dem Launch eines Spiels sehr hoch sein kann:

Crunch bei Spielen: Unser Report zu einem unsichtbaren Problem   49     26

Mehr zum Thema

Crunch bei Spielen: Unser Report zu einem unsichtbaren Problem

Auch beim Entwickler DICE hat man sich dazu entschieden, dem Team hinter Battlefield 2042 eine Auszeit zu gönnen. Doch da der Shooter seit dem Launch mit allerlei Problemen zu kämpfen hat, äußerten die Fans auch während der Feiertage ihre Wünsche und Forderungen nach Verbesserungen des Spiels lautstark in den sozialen Medien.

Der bei EA als (Achtung, langer Titel) Global Director of Integrated Communications for Shooter and Star Wars angestellte Andy McNamara sah diese Fan-Posts, nachdem er zum Jahresbeginn wieder ins Büro kam - und hat mit seiner Reaktion darauf bei vielen Unmut hervorgerufen.

Simpler Tweet sorgt für Fan-Kritik

Was ist passiert? Andy McNamara setzte eine Reihe an Tweets ab, in denen er unter anderem die Erwartungen der Fans mit Blick auf die Feiertage am Endes des Jahres als brutal bezeichnete. Aber er stellt darin auch Neuerungen in Aussicht.

Laut ihm habe man Dinge in der Pipeline, wolle aber nichts überstürzen und erst zu 100 Prozent damit fertig werden. Die von den Fans gewünschten Änderungen würden Zeit für Planung und Umsetzung benötigen.

Mit diesen (mittlerweile gelöschten) Tweets sorgte Andy McNamara für einigen Gesprächsstoff unter Battlefield-Fans. Mit diesen (mittlerweile gelöschten) Tweets sorgte Andy McNamara für einigen Gesprächsstoff unter Battlefield-Fans.

Doch da war der Schaden bereits angerichtet und die Kritik prasselte auf ihn ein. Auch der für seine Insider-Infos bekannte Tom Henderson sowie der populäre Battlefield-Streamer Flakfire schalteten sich mit eigenen Statements in die Diskussion ein.

Beide Seiten haben ihre Argumente

Liest man sich die Antworten auf McNamaras Tweets durch, muss man sich zwar durch einige unreflektierte und emotional aufgeladene Äußerungen wühlen, findet aber auch berechtigte Kritikpunkte.

Vor allem der offensichtlich verfrühte Launch von Battlefield 2042 wird kritisiert. Der Tenor aus der Community: Wäre der Multiplayer-Shooter in einem besseren Zustand auf den Markt gekommen, wären die Rufe nach Verbesserungen über die Feiertage zumindest leiser und die Gemüter besänftigter gewesen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Ins gleiche Horn bläst auch dieser User, der sich angesichts der technisch holprigen ersten Monate insbesondere an dem aufgerufenen Vollpreis von 60 Euro stört:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Auch Tom Henderson, der vor allem für seine Insider-Infos rund um Battlefield aber auch Call of Duty bekannt geworden ist, schaltete sich in die Diskussion ein und versuchte, eine Art Vermittlerrolle einzunehmen.

Er vermutet, dass für die meisten Fans gar nicht der Entwicklerurlaub das Problem sei, sondern vor allem die Tweets des offiziellen Battlefield-Kanals. Die würden sich nämlich so lesen, als ob sie bereits vor Monaten vorgeplant worden seien, davon ausgehend, dass das Spiel einen erfolgreichen und problemfreien Launch hinlegen würde.

Der auf YouTube und Twitch aktive Streamer Flakfire gab Andy McNamara einfach nur einen simplen Ratschlag: Die Tweets zu löschen, um die Gemüter nicht noch mehr zu erhitzen. Und genau das tat McNamara auch kurz darauf. Außerdem hat er einen kurzen Entschuldigungs-Tweet abgesetzt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Wie sieht die Zukunft von Battlefield 2042 aus?

Zu Beginn des Jahres 2022 steht demnach die große Frage im Raum: Wie sieht die kurz- und mittelfristige Zukunft von Battlefield 2042 aus? Schafft der Multiplayer-Shooter doch noch ein Comeback, oder haben wir es hier wirklich mit dem ersten Flop der langen Seriengeschichte zu tun?

Darüber haben wir auch bereits in unserem Podcast gesprochen. Und da man nie genug Expertise haben kann, haben wir niemand Geringeren als Fabian Siegismund ans Mikrofon einberufen, damit er uns seine Sicht der Dinge über BF2042 darlegen kann:

Ist Battlefield 2042 noch zu retten? - Talk mit Fabian Siegismund   64     19

Podcast

Ist Battlefield 2042 noch zu retten? - Talk mit Fabian Siegismund

Abgesehen von ersten Patches hat DICE außerdem bereits vor dem Weihnachtsfest auf den oft geäußerten Wunsch der Community gehört und die Spielerzahlen halbiert - eine Änderung, die sehr gut aufgenommen wurde.

Wie ist euer Verhältnis zu Battlefield 2042? Gebt ihr dem Shooter noch eine Chance, wenn DICE in diesem Jahr die gröbsten Baustellen beseitigt oder habt ihr bereits mit dem Titel abgeschlossen und euch nach Alternativen umgeschaut? Lasst uns gerne euren Kommentar da!

zu den Kommentaren (329)

Kommentare(329)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.