Bioshock 4: Leak enthüllt Ära, Setting und Verbindung zu Rapture

Die Gerüchteküche um das neue Bioshock brodelt heftig. Jetzt liefert ein Insider neue Infos zum Schauplatz.

von Philipp Elsner,
05.12.2021 14:08 Uhr

Offiziell wissen wir über Bioshock 4 lediglich, dass es in Entwicklung ist. Ansonsten schweigt das Entwicklerstudio Cloud Chamber bisher wie ein Grab über den neuen Shooter.

Trotzdem sickern immer wieder Infos durch, so wurden zum Beispiel Ende 2020 Hinweise auf Open-World-Ansätze und Rollenspielelemente in Bioshock 4 entdeckt.

Jetzt gibt es wieder neue (und rein inoffizielle) Infos: Der Autor und Spielejournalist Colin Moriarty verriet im Rahmen einer Podcast-Folge Details zum Setting von Bioshock 4. Das berichten unter anderem Gamepressure und Gamerant.

Woher stammen die Infos?
Colin Moriarty ist langjähriger Spielejournalist, Podcaster bei Last Stand Media und selbst Entwickler. 2020 stieg er bei Lillymo Games als Chief Creative Officer und Story-Autor ein. Im Rahmen seines Podcasts »Sacred Symbols PlayStation« für Patreon-Unterstützer sprach er über das neue Bioshock. Seine Informationen wurden später von der üblicherweise gut informierten Webseite VGC (Video Games Chronicle) bestätigt, sind jedoch bis zu einer offiziellen Aussage des Herstellers als Gerücht zu verstehen.

Um welche neuen Infos geht es?

Die neuen Infos beziehen sich in erster Linie auf den Schauplatz, die grundlegende Story und das Setting von Bioshock 4. Folgende Aussagen trifft Moriarty:

  • Schauplatz: Bioshock 4 soll in der Antarktis spielen, genauer gesagt in einer fiktionalen Stadt namens Borealis (lateinisch für »nördlich«). Borealis soll ein dystopischer und isolierter Ort sein, was sich mit Vermutungen deckt, des Spiel werde Bioshock: Isolation heißen. Wie für die Serie üblich, soll erneut ein Leuchtturm eine zentrale Rolle spielen.
  • Zeitperiode: Bioshock 4 soll in den 60er Jahren angesiedelt sein, also im selben Jahrzehnt wie das erste Bioshock. Jacks Absturz über dem Atlantik und seine Entdeckung von Rapture finden im Jahr 1960 statt, während Bioshock Infinite 1912 spielt. Die Story soll eng mit den drei Vorgängern verwoben sein. Unklar ist, wie Borealis, Columbia und Rapture genau zusammenhängen könnten.

Kurioser Fun Fact: Wie die Webseite PCGamesN berichtet, wäre dieses Szenario übrigens ein großer Zufall für Fans von Half-Life, denn das ursprüngliche Konzept von Half-Life 3 habe vorgesehen, dass Gordon Freeman am Südpol nach einem wissenschaftlichen Forschungsschiff namens Borealis sucht.

Reveal und Release von Bioshock 4

Laut Moriarty soll das neue Bioshock 2022 erscheinen. Titel und Release-Jahr wurden außerdem von dem bekannten CoD-Leaker RalphsValve bei Twitter bestätigt. Er spricht außerdem von einer Enthüllung des Spiels schon Ende 2021 oder Anfang 2022.

Viele Fans gehen deshalb davon aus, dass wir noch im Dezember einen Teaser bei den Game Awards sehen werden. Bestätigt wurde dies jedoch nicht. Warum GameStar-Redakteur Peter sich übrigens um Bioshock 4 sorgt, lest ihr hier:

Bioshock 4 wird ein Loot-Shooter?!   42     13

Story-Fokus oder Live-Service

Bioshock 4 wird ein Loot-Shooter?!

Moriarty zieht außerdem Parallelen zwischen Bioshock 4 und dem neuen Spiel von Bioshock-Erfinder Ken Levine, der an einem ganz eigenen Sci-Fi-Shooter mit Story-Fokus bei Ghost Story Games (vormals Irrational Games) arbeitet. Auch dieser Titel soll sich inzwischen auf der Entwicklungsziellinie befinden.

Offenbar sind sich die Projekte durchaus ähnlich: »Man ist sich bewusst, dass diese Spiele miteinander verglichen werden. Und übrigens erscheint beides bei Take-Two«, so Moriarty.

zu den Kommentaren (40)

Kommentare(40)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.