Call of Duty: Warzone - So hoch sind die Systemanforderungen

Wir sagen euch, welche Systemvoraussetzungen das kostenlosen Battle-Royale-Spiel Warzone hat und ob sie sich im Praxis-Check bestätigen.

von Nils Raettig,
10.03.2020 18:31 Uhr

Wenn Call of Duty: Modern Warfare flüssig bei euch läuft, dann sollte das laut Activision auch für Warzone gelten. Wenn Call of Duty: Modern Warfare flüssig bei euch läuft, dann sollte das laut Activision auch für Warzone gelten.

Um Call of Duty: Warzone flüssig spielen zu können, ist die identische Hardware nötig wie im Falle von Modern Warfare, zumindest mit Blick auf die offiziellen Systemanforderungen. Das hat Activision im Interview mit uns bestätigt.

Die Systemvoraussetzungen sind erneut in die folgenden vier Bereiche unterteilt, wie auch entsprechende Angaben zu Warzone von Nvidia zeigen. Sie wurden im Rahmen der Bekanntgabe des für Warzone optimierten Geforce-Treibers gemacht.

  1. Minimale Systemvoraussetzungen
  2. Empfohlene Systemvoraussetzungen (für 60 fps)
  3. Kompetitive Systemvoraussetzungen (für höhere fps-Werte und Monitore mit entsprechender Bildwiederholrate)
  4. Ultra Systemvoraussetzungen (für hohe fps in 4K-Auflösung)

Welche Hardware offiziell genau genannt wird, erfahrt ihr nach der folgenden Schilderungen unserer eigenen ersten Eindrücke zu der Performance in Warzone.

Praxis-Check Performance: Bei ersten Testrunden in Warzone mit optimiertem Geforce-Treiber 442.59 zeigt sich tatsächlich eine ähnliche Performance wie in Modern Warfare. Wir haben sie mit Mittelklasse-Hardware in Form von Nvidias Geforce GTX 1060 und einer Vierkern-CPU von Intel (Core i3 9100F) in Full HD durchgeführt.

Damit erreichen wir bei maximalen Details ohne Raytracing Werte im Bereich von 70 bis 90 fps ohne störende Framedrops. Der Quadcore-Prozessor ist zwar stark ausgelastet, er genügt aber trotz hoher Spielerzahl von 150 für ein flüssiges Spielerlebnis. Die Messerwerte liegen gleichzeitig nahe an dem Ergebnis von 71 fps aus unserem ursprünglichen Technik-Check zu Modern Warfare. Es ist in einer anspruchsvollen Szene aus dem Singleplayer-Modus und mit deutlich schnellerer CPU entstanden (Core i9 9900K).

Optisch wirkt die Karte von Warzone allerdings teils nicht ganz auf der Höhe der Zeit, etwa mit Blick auf die simple Vegetation, fehlende Schattenwürfe oder unscharfe Texturen (siehe auch den folgenden Screenshot). In Battle-Royale-Titeln kommt es den meisten Spielern aber ohnehin mehr auf eine möglichst gute Performance als auf eine schicke Optik an, insofern ist das zu verschmerzen.

Warzone setzt optisch alles andere als neue Maßstäbe, dafür läuft es aber auch mit eher langsamer Hardware noch flüssig. Warzone setzt optisch alles andere als neue Maßstäbe, dafür läuft es aber auch mit eher langsamer Hardware noch flüssig.

Minimale Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 670 / GTX 1650 oder Radeon HD 7950

Prozessor

Intel Core i3 4340 oder AMD FX 6300

Arbeitsspeicher

8,0 GByte

Videospeicher

2,0 GByte

Betriebssystem

Windows 7 64 Bit oder Windows 10 64 Bit

Empfohlene Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 970 / GTX 1660 oder Radeon R9 390 / RX 580

Prozessor

Intel Core i5 2500K oder AMD Ryzen R5 1600X

Arbeitsspeicher

12,0 GByte

Videospeicher

4,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

Kompetitive Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce GTX 1080 / RTX 2070 Super oder Radeon RX Vega 64

Prozessor

Intel Core i7 8700K oder AMD Ryzen 1800X

Arbeitsspeicher

16,0 GByte

Videospeicher

8,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

Ultra Systemvoraussetzungen

Grafikkarte

Nvidia Geforce RTX 2080

Prozessor

Intel Core i7 9700K oder AMD Ryzen 2700X

Arbeitsspeicher

16,0 GByte

Videospeicher

8,0 GByte

Betriebssystem

Windows 10 64 Bit (aktuellste Version)

Hinweis: Die Angaben zu Warzone von Nvidia unterscheiden sich in zwei Punkten von den offiziellen Angaben zu Modern Warfare. Einerseits wird unter »Ultra« eine RTX 2080 Super statt der RTX 2080 ohne Super-Zusatz genannt, andererseits fehlen Angaben zu AMD-Grafikkarten.

Letzteres ist wohl der Fall, da AMD Nvidias Hauptkonkurrent ist und Ersteres, weil die RTX 2080 Super die RTX 2080 abgelöst hat.

Außerdem fehlen bei Nvidia die Angaben zum benötigten Videospeicher.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen