Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

CoD: Modern Warfare 2 Remastered im Test: Überzeugt die Shooter-Neuauflage auch ohne Multiplayer?

Im Test zum Campaign Remaster von Call of Duty: Modern Warfare 2 klären wir, ob die Story-Kampagne elf Jahre nach dem Original-Release noch mit modernen Shootern mithalten kann.

von Michael Herold,
10.05.2020 09:00 Uhr

Auch im Campaign Remastered bietet Call of Duty: Modern Warfare 2 wieder nonstop Action. Wir analysieren im Test, ob die Solo-Kampagne nach heutigen Maßstäben noch Spaß macht. Auch im Campaign Remastered bietet Call of Duty: Modern Warfare 2 wieder nonstop Action. Wir analysieren im Test, ob die Solo-Kampagne nach heutigen Maßstäben noch Spaß macht.

Während gefühlt die halbe Welt die beiden neuen CoD-Teile Modern Warfare und Warzone spielt, veröffentlicht Activision Ende April 2020 doch glatt noch ein weiteres Call of Duty für PC: Das Campaign Remastered von CoD: Modern Warfare 2 liefert eine grafisch generalüberholte Neuauflage von einem der besten Serienteile aller Zeiten.

Doch macht die Story-Kampagne auch elf Jahre nach ihrem ursprünglichen Release noch Laune, kann sie mit Aufregern wie der berühmt berüchtigten "No Russian"-Mission auch heute noch überzeugen? Besser wäre es, denn außer dem Solo-Modus hat das Campaign Remastered von MW2 nichts zu bieten - Koop- und Multiplayer-Modus fehlen in der Neuauflage.

Immer noch ein fantastischer Action-Blockbuster

Die Story von Modern Warfare 2 schließt an den Vorgänger an: Fünf Jahre nachdem wir im ersten MW als heroische Amerikaner den bösen Russen Imran Zakhaev aufgehalten haben, tritt nun einfach ein noch böserer Russe in dessen Fußstapfen: Vladimir Makarov. Der will einen Krieg zwischen den USA und Russland provozieren und wir müssen das natürlich verhindern.

Besonders logisch und schlau wirkt die Handlung dabei selten, das haben wir schon 2009 im Test der Ursprungsversion von Modern Warfare 2 kritisiert. Aber die Story liefert etwas viel Wichtigeres als Sinn: Nämlich eine fantastische Mission nach der anderen. So kämpfen wir uns durch Favelas in Rio de Janeiro, schleichen mit dem Herzschlagsensor durch einen Schneesturm, machen einen Abstecher in einen russischen Gulag und erobern zwischendurch auch noch das Weiße Haus.

Auch spielerisch kann Modern Warfare 2 dank des clever choreographierten Leveldesigns und hervorragendem Waffengefühl nach wie vor mit modernen Shootern mithalten, wobei sich dieses Genre natürlich auch nicht allzusehr weiterentwickelt hat.

Die Story von Call of Duty: Modern Warfare 2 führt uns wieder rund um die Welt. Unter anderem statten wir auch dem Armenviertel von Rio de Janeiro einen Besuch ab, natürlich finden sich auch dort reichlich Gegner. Die Story von Call of Duty: Modern Warfare 2 führt uns wieder rund um die Welt. Unter anderem statten wir auch dem Armenviertel von Rio de Janeiro einen Besuch ab, natürlich finden sich auch dort reichlich Gegner.

Die Kampagne schafft es wieder einmal, CoD-typische Nonstop-Action zu liefern. Nach 6 Stunden hat man die Handlung zwar durch, aber währenddessen gibt es kaum eine ruhige Minute.

Zumindest auf dem höchsten der vier Schwierigkeitsgrade wird das Spiel dadurch zur echten Todesfalle. Auf leichten und mittleren Stufen schießen wir uns dagegen schneller und mit weniger Bildschirmtoden durch die Gegnerwellen. So bringt uns MW 2 nur selten wirklich ins Schwitzen, ganz im Gegenteil: Oft müssen wir uns nach einem Ableben einfach nur merken, wo der Gegner stand und beim nächsten Versuch schalten wir ihn einfach dank Vorwissen schneller aus. So wird es uns manchmal sogar zu einfach gemacht.

Trotzdem schafft es die Story immer noch, uns beklemmende Kriegsszenarien, panische Todeskämpfe und emotionale Extremsituationen (etwa einen Terroranschlag, siehe Bildstrecke unterhalb dieses Absatzes) aus nächster Nähe zu zeigen. Damit verdient sich die Kampagne genau wie 2009 den Titel als fantastisch inszenierter Action-Blockbuster, nur allzu viel Logik und Kohärenz dürft ihr von der Handlung nicht erwarten.

No Russian Die Mission No Russian ist natürlich auch im Remastered wieder enthalten. Genau wie im Original von 2009 können wir vor Spielbeginn entscheiden, ob wir uns die grausamen Szenen eines Terroranschlags im Moskauer Flughafen anschauen möchten, oder ob wir die Mission lieber überspringen.

Terror auf dem Flughafen Denn in der Mission begleiten wir als Undercover-Agent den Oberbösewicht, der einen Terroranschlag inszeniert, um Krieg zwischen den USA und Russland zu provozieren.

In Deutschland geschnitten In der geschnittenen deutschen Version können wir erneut zwar die Mission selbst spielen, aber nicht auf unschuldige Zivilisten schießen. Versuchen wir es doch, zählt das als Game Over. Insofern bekommen wir trotz geschnittener Version zwar das ganze Spiel zu sehen, aber alle Freiheiten haben wir in der "No Russian"-Mission nicht.

Polizisten sind okay Sobald wir das Flughafen-Gebäude verlassen haben und nicht mehr auf Zivilisten, sondern auf Polizisten schießen, können wir übrigens auch in der deutschen Version wieder fleißig mitfeuern. Sorry, liebe Polizei.

Die Unterschiede zwischen Remaster und Original

Was das Campaign Remaster allerdings tatsächlich besser macht als das originale Modern Warfare 2 von 2009 ist natürlich die Optik: knackigere Texturen, sattere Farben, rundum verbesserte Charakter-Modelle und Licht-Effekte. Die Neuauflage schafft das Remaster-Kunststück, dass Modern Warfare 2 so aussieht, wie wir es in verklärter Erinnernung haben und nicht so, wie es tatsächlich war.

Mit dem aktuellen Call of Duty: Modern Warfare kann das Campaign Remastered allerdings nicht mithalten, dazu fehlt es vielerorts einfach an Grafik-Details und zeitgemäßen Effekten (das sieht man vor allem bei Explosionen). Dennoch können wir über die Optik von MW2 nicht allzu viel meckern, solange wir bedenken, dass es sich "nur" um einen Neuanstrich des Originals handelt und nicht um ein komplett neu entwickeltes Spiel wie CoD: Modern Warfare.

Remastered Remastered
Original Original

Beim direkte Vergleich zwischen originalem und grafisch generalüberholtem MW2 erkennt man vor allem deutliche Unterschiede bei den Licht-Effekten und Charaktermodellen.

Das große Problem beim Campaign Remaster stellen allerdings die Sachen dar, die ihm im Vergleich zum Original fehlen. Denn wie eingangs schon erwähnt, steckt in dem 25-Euro-teuren Paket ausschließlich die Solo-Kampagne. Kein Multiplayer, keine Koop-Missionen, und auch ansonsten keine nennenswerten inhaltliche Neuerungen oder Extras.

Das drückt natürlich auf unsere Umfangswertung. Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass es kein Vollpreis-Titel ist, ganz so schlimm wiegen die fehlenden Modi also auch wieder nicht. Außerdem sollen einige der besten Maps von Modern Warfare 2 noch im Multiplayer-Modus von CoD: MW landen. Das hilft allen Käufern des Campaign Remasters freilich nicht weiter, seid euch also bewusst wie viel - oder eher wie wenig - ihr für euer Geld bekommt.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (59)

Kommentare(59)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.