CoD MW: Fix für falsch gefärbte Spielernamen bringt neues Problem

Ein unfairer Exploit machte Spielern von CoD: Modern Warfare zu schaffen. Infinity Ward hat eine Lösung geliefert, die aber ein neues Problem bringt.

von Christian Just,
20.02.2020 18:11 Uhr

Call of Duty: Modern Warfare hatte einen ärgerlichen Exploit, dessen Behebung ein anderes Problem mit sich brachte. Call of Duty: Modern Warfare hatte einen ärgerlichen Exploit, dessen Behebung ein anderes Problem mit sich brachte.

Stellt euch vor, ihr spielt Call of Duty: Modern Warfare und könnt plötzlich nicht mehr Freund von Feind unterscheiden. Was in Hardcore-Shootern wie Escape from Tarkov und Squad ein normaler Dienstagnachmittag ist, war so im Standard-Modus von CoD: MW eigentlich nicht vorgesehen.

Trotzdem tauchten zuletzt gehäuft Berichte von Spielern auf, die blaue Namensschilder bei Gegnern sehen und sie irrtümlich für einen Teamkollegen halten. Dabei handelt es sich um einen Exploit, der in Zusammenhang mit gefärbten Regiments-Namen steht. Regimente sind neu in Season 2 von CoD: MW, es handelt sich im Prinzip um Ingame-Clans.

Seht euch den folgenden Reddit-Post an, um zu verstehen, was mit dem Exploit gemeint ist:

Using a Cyan colour code in the regiment clan tag changes your whole name to blue same as a friendly as seen above the enemy and in the killfeed in the video from r/modernwarfare

Infinity Ward bringt fehlerhaften Fix

Das Problem sollte nun der Vergangenheit angehören, da Entwickler Infinity Ward bereits kurz darauf einen Fix für den Exploit ausgerollt hat. Allerdings berichten einige Spieler nun von einem neuen Problem im Zusammenhang mit den Regiments-Clantags.

Demnach war es nicht mehr möglich, den gewünschten Clantag einzugeben, da stets die Zahl »3« darin auftaucht. Hier dürfte ein Zusammenhang mit dem Fix bestehen, da die Farbcodes für die Regimentsfarben ebenfalls aus Zahlen bestehen.

Im Trello-Board, wo Infinity Ward die aktuellen Baustellen und Neuerungen auflistet, befindet sich das Problem mit den Clantags entsprechend weiter auf der To-Do-Liste der Entwickler.

Wir erinnern uns, in der Vergangenheit tauchten gelegentlich ähnliche Probleme auf, die aber recht zügig von den Entwicklern adressiert wurden. So konnten Spieler durch das Verwenden von Sonderzeichen ihre kompletten Spielernamen in CoD: MW verbergen.

Auch gab es einen falsch dargestellten Laser-Pointer in CoD: Modern Warfare, der Gegnern fälschlicherweise die Position des betroffenen Spielers offenbarte. Hierbei handelte es sich ebenfalls um »Game Breaker«, also Fehler, welche die Spielqualität im Multiplayer stark beeinflussen konnten.

zu den Kommentaren (8)

Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen