Die beste Sekundärwaffe in CoD: Modern Warfare und welche Attachments ihr braucht

Die neue Renetti-Pistole in Call of Duty: Modern Warfare ist ein Biest, zumindest wenn ihr die richtigen Mods anschraubt. Wir helfen.

von Christian Just,
17.04.2020 19:00 Uhr

Die Renetti in CoD: Modern Warfare hat schlagkräftige Argumente, wenn ihr wisst, wie ihr sie im Waffenschmied richtig anpasst. Die Renetti in CoD: Modern Warfare hat schlagkräftige Argumente, wenn ihr wisst, wie ihr sie im Waffenschmied richtig anpasst.

Die Pistolen in CoD: Modern Warfare und Warzone sind nicht unbedingt dafür bekannt, besonders mächtig zu sein. Mal abgesehen von kraftvollen Schießeisen wie der Deagle oder dem Revolver - die zwar ordentlich Schaden austeilen, aber auch nur geübten Schützen gut in der Hand liegen - fristen diese Sekundärwaffen eher ein Nischendasein.

Die neue Renetti-Pistole dagegen kann mit den richtigen Attachments zu einer der stärksten Waffen im gesamten Spiel werden. Nicht ohne Grund tauchen seit ihrer Einführung in Season 3 zahlreiche Videos auf, in denen CoD-MW-Spieler ganze Killstreaks mit der Renetti abspulen.

Der Youtuber XclusiveAce hat sich in einem Video ausführlich mit der Renetti auseinandergesetzt. Wir zeigen euch, welche Mods bei der neuen Pistole in Call of Duty: Modern Warfare und Warzone besonders lohnenswert sind und stellen euch zwei starke Renetti-Builds vor.

Der Allround-Build

Der erste Build wendet sich an Spieler, die ihre Pistole tatsächlich als Zweitwaffe verwenden, um etwa ein Sturm- oder Scharfschützengewehr zu ergänzen.

Wenn ihr eure Renetti wie eine gewöhnliche Pistole nutzen wollt, also im halbautomatischen Modus mit guter Wirkung auf mittlerer Distanz bis 50 Meter, schraubt die folgenden Attachments dran:

  • Visier: Solzero-Mini-Reflexvisier oder vergleichbares
  • Lauf: Verlängerter MK1-Lauf (Erhöhte Reichweite und Genauigkeit)
  • Mündung: Monolith-Schalldämpfer (Leise Schüsse und höhere Reichweite)
  • Abzug: Leichtgewicht-Abzug (erhöhte Feuerrate)
  • Munition: 21-Schuss-Magazin (erhöhte Munitionskapazität)

Anstelle des größeren Magazins, könnt ihr alternativ auch das Vollmantelgeschoss-Extra verwenden, um zwar weniger Kugeln zur Verfügung zu haben, dafür aber bessere Geschosspenetration zu erreichen.

Die Allround-Pistole hilft besonders Scharfschützen, die ihren roten Perk-Platz für das Geist-Extra brauchen. (Bild: Youtube | TheXclusiveAce) Die Allround-Pistole hilft besonders Scharfschützen, die ihren roten Perk-Platz für das Geist-Extra brauchen. (Bild: Youtube | TheXclusiveAce)

Das Nahkampf-Biest

Der zweite Build ist weit weniger konservativ und kann die schnöde Pistole zu einem wahren Nahkampf-Monster machen. Kurzum, ihre ganze zerstörerische Kraft entfaltet die Renetti im direkten Nahbereich, wenn ihr das Teil zuvor gelevelt und damit einige wichtige Mods freigespielt habt.

Mit dem Nahkampf-Build könnt ihr die Pistole faktisch als Hauptwaffe verwenden und zum Beispiel das Nahkampf-Schild als Seitenwaffe nutzen, das große Teile eurer Rückseite vor eingehendem Feuer schützt.

Um die Renetti zum Nahkampftier aufzurüsten, verwendet die folgenden Mods:

  • Lauf: Mark-3-Feuerstoß-Mod (erlaubt kurze Bursts mit geringer Zeit zwischen den Feuerstößen)
  • Abzug: Leichtgewicht-Abzug (erhöhte Feuerrate)
  • Munition: 21-Schuss-Magazin (erhöhte Munitionskapazität)
  • Extra: Akimbo (zwei Waffen gleichzeitig verwenden, dafür kein Visierzielen möglich)
  • Laser: 5mW-Laser-Pointer (zum Zielen für die Akimbo-Mod)

Wenn ihr Akimbo noch nicht freigeschaltet habt oder lieber nicht in jeder Hand eine Pistole tragen wollt, weil ihr dadurch nicht mehr über Kimme und Korn zielen könnt, dann könnt ihr den Perk auch weglassen. Ersetzt dann am Besten auch den Laserpointer durch einen 1mW-Laser oder verzichtet ganz auf die Zielhilfe.

Der Akimbo-Build ist im Nahkampf stärker als so manche Schrotflinte. (Bild: Youtube | TheXclusiveAce) Der Akimbo-Build ist im Nahkampf stärker als so manche Schrotflinte. (Bild: Youtube | TheXclusiveAce)

Generell gilt für beide Builds: Die Empfehlungen sind nicht in Stein gemeißelt, sondern hängen auch ein Stück weit mit eurem Geschmack und taktischen Erwägungen zusammen.

Indes fühlen sich Spieler in CoD: Warzone von Entwickler Infinity Ward mild veräppelt. Innerhalb kurzer Zeit entfernten die Entwickler den beliebten Battle-Royale-Modus Trios, brachten ihn nach Protesten wieder zurück, entfernten ihn dann aber erneut - um ihn dann wieder zurückzubringen. Da kann selbst geerdeten Zeitgenossen schwindelig werden.

Das ist nicht die einzige Situation, die derzeit in der Community für hochgezogene Augenbrauen sorgt. So kam kürzlich der lange geforderter Duo-Modus für Warzone - allerdings nicht so, wie die meisten es sich wünschten.

zu den Kommentaren (5)

Kommentare(5)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen