CoD: MW & Warzone - Entwickler klären, wieso Playlists immer wechseln (müssen)

Wo bleiben die Duos für CoD: Warzone? Und warum tauscht Infinity Ward überhaupt ständig die Playlists von Call of Duty aus? Wir haben die Entwickler direkt gefragt und erfahren, warum sich an der Playlist-Rotation vorerst nichts ändern wird.

von Michael Herold,
30.04.2020 13:04 Uhr

Am liebsten würden wir in Call of Duty: Warzone mit all unseren Freunden eine Riesengruppe bilden, aber wir können maximal in Squads antreten. Am liebsten würden wir in Call of Duty: Warzone mit all unseren Freunden eine Riesengruppe bilden, aber wir können maximal in Squads antreten.

In Call of Duty: Warzone wechseln regelmäßig die spielbaren Playlists. Mal gibt's Trios, mal Squads, mal Solos für den Battle Royale, mal gibt's Duos und mal Trios für den Plunder-Mode - auf jeden Fall bleibt das Menü von Warzone im steten Wandel und spätestens alle zwei Wochen werden die spielbaren Modi ausgetauscht.

Warum muss das sein? Warum ist diese Playlist-Rotation notwendig? Genau das haben wir in einem exklusiven Interview die Entwickler von CoD: Warzone gefragt. Und dabei haben sie uns sinnvolle Argumente geliefert und vor allem klar gemacht: Die Playlists werden sich immer weiter ändern, da ist kein Ende der Abwechslung in Sicht.

Was bringt die Playlist-Rotation von Warzone?

Im Interview haben uns Geoffrey Smith, der Multiplayer Design Director, und Joe Cecot, der Co-Design Director of Multiplayer von Call of Duty, Rede und Antwort gestanden.

Zunächst haben uns die beiden erklärt, warum es so unmöglich scheint, einfach alle verfügbaren Playlists gleichzeitig anzubieten - also Solo, Duo, Trio und Squads:

"Es ist eine Frage der Spielerzahlen. Wenn wir zu viele Spielmodi zur Verfügung stellen, splitten wir die Spielerschaft. Dadurch müssen die Leute zu lange warten, um in all die verschiedenen Modi starten zu können. Außerdem können die Leute, die gerne Solos spielen, online zwar sehr laut sein, aber das spiegelt sich eventuell nicht in tatsächlichen Zahlen wider.

Es ist nicht leicht, all das unter einen Hut zu bringen. Deshalb stellen wir die einzelnen Playlists immer ein, zwei Wochen aktiv und dann nehmen wir sie wieder aus dem Spiel. So kann man sie also regelmäßig spielen, aber wir halten unsere Spielerschaft beisammen."

So soll es also für jede Playlist und jeden Modus immer genügend Spieler geben, damit die Server nicht irgendwann zu dünn besetzt sind.

Gerade nach Duos sehnen sich die Fans von CoD-Warzone schon lange. Früher oder später dürften sie auch Teil der Playlist-Rotation werden. Gerade nach Duos sehnen sich die Fans von CoD-Warzone schon lange. Früher oder später dürften sie auch Teil der Playlist-Rotation werden.

CoD-Spieler sollen Abwechlung erleben

Und es gibt noch einen zweiten Grund für die häufige Abwechslung in Call of Duty. Denn wie uns die beiden Entwickler ebenfalls verraten, wollen sie ihre Spieler auch ein wenig zum Experimentieren zwingen:

"Wir wollen auch Neuerungen ins Spiel bringen und unsere Spieler unterschiedliche Dinge erleben lassen. Damit sie nicht immer nur den einen Modus zocken, an den sie sich schon gewöhnt haben."

Eines Tages werden wir also höchstwahrscheinlich auch endlich Duos im Battle-Royale-Modus spielen können, diesen Modus wünschen sich die Fans schließlich am sehnlichsten und gleichzeitig hat ein Leak schon vor Wochen auf mögliche Duos hingewiesen.

Was haltet ihr von den stets wechselnden CoD-Playlists? Würdet ihr euch mehr Beständigkeit wünschen oder seid ihr auch für Abwechslung? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (62)

Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen