Cyberpunk 2077: Warum beliebte Charaktere nicht zur Romanze wurden

Takemura, Viktor oder Meredith: Viele Cyberpunk-Spieler hätten sich mehr Auswahl bei den Romanzen gewünscht. Ein Entwickler erklärt, warum sich CDPR dagegen entschieden hat.

von Stephanie Schlottag,
25.07.2021 13:08 Uhr

In Night City könnt ihr nicht nur reich werden oder Cyberpsychos jagen, sondern auch die große Liebe finden. Allerdings sorgen die möglichen Romanzen von Cyberpunk 2077 unter Spielern immer wieder für Diskussionen, vor allem die männlichen Partner - die sind nämlich ziemlich gut versteckt und spielen für die Story keine große Rolle - keine Sorge, mit unserem Liebes-Guide findet ihr sie trotzdem.

Viele Fans hätten sich eine größere Auswahl erhofft, wie sie zum Beispiel in den Bioware-Spielen üblich ist. Besonders ein gewisser Corpo mit Halsimplantaten hat die Herzen der Community erobert: Goro Takemura, der eine wichtige Rolle in Vs Geschichte spielt. Jetzt erklärt ein Entwickler, warum er keine Romance-Option wurde.

Konspirativen Kaffee-Treffen zum Trotz ist Takemura keine Romance-Option. Konspirativen Kaffee-Treffen zum Trotz ist Takemura keine Romance-Option.

Warum gibt es keine Takemura-Romanze?

Wer eine Weile im Cyberpunk-Reddit oder Youtube unterwegs ist, stößt unweigerlich auf viele Posts, die mehr oder weniger die gleiche Frage stellen: Warum darf V nicht mit Takemura anbandeln, obwohl die beiden sogar eindeutig miteinander flirten können? Viele würden eine männliche Romanze begrüßen, die tatsächlich eine Rolle für die Handlung spielt.

Also so, wie es bei den weiblichen Optionen Judy und Panam ja auch der Fall ist. Wenig verwunderlich, dass diese beiden auch eure beliebtesten Partner geworden sind. Takemura bietet sich dafür sogar aus Story-Gründen an:

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Wenn ihr den Cyber-Samurai während der Mission »Search and Destroy« rettet und euch am Ende für den Arasaka-Weg (»The Devil«) entscheidet, schaltet ihr damit sogar ein richtiges Ende mit Takemura frei. Für einige Fans ein weiteres Zeichen dafür, dass eine Romance definitiv Sinn ergeben hätte.

Mit ihrer Takemura-Liebe sind Fans nicht allein, wie Lead Quest Designer Pawel Sasko in seinem wöchentlichen Twitch-Stream erzählt: Sogar die Testspieler, die während der Entwicklung Feedback geben, hätten um eine mögliche Beziehung mit Takemura gebeten.

Mehrere Gründe sprachen dagegen

Auch sein englischer (und japanischer) Voice Actor Rome Kanda zeigt sich auf Twitter immer wieder begeistert von dieser Idee. Doch CDPR entschied sich trotzdem dagegen - laut Sasko, weil es sich nicht richtig angefühlt hätte. Auf eine entsprechende Frage im Chat antwortet er:

"Ich kann euch ein bisschen was über die Takemura-Sache hinter den Kulissen erzählen. (…) Wir haben uns innerhalb des Teams schon sehr früh gefragt, ob er seine eigene Romanze bekommen soll. Auch unsere QA meinte, hey, denkt ihr nicht, dass da etwas sein sollte?

Wir hatten viele Diskussionen darüber, wie das gehen könnte. Und dann sind wir zu dem Schluss gekommen, dass es sich wegen seiner Rolle in der Geschichte nicht richtig anfühlen würde. Wir hatten Sorge, dass es komisch wäre. Außerdem sind nicht alle Spieler Fans von Takemura, für manche ist er immer noch ein Diener von Saburo. Und obwohl er möglicherweise als Romanze interessant gewesen wäre, haben wir als Designer einfach keinen Punkt in der Story gefunden, an dem es gepasst hätte."

Damit löste er unter Fans des Charakters einige Entrüstung aus. Immerhin so viel, dass kurz darauf ein anderer Quest Designer, Philipp Weber, klarstellte: Das greift etwas zu kurz. Er schreibt:

"Pawel hat nur teilweise recht. Die Romanze wurde als nicht machbar eingestuft, weil Takemura erst recht spät in der Entwicklung entstand. Das bedeutete, dass wir vor allem die Geschichte mit Arasaka erzählen mussten und während der Entwicklung nicht mehr viel Zeit und Budget übrig hatten, um komplette Szenen für eine Romanze einzubauen. Nur unter diesen Umständen haben wir es als nicht gut umsetzbar beurteilt, vom kreativen Standpunkt aus fanden wir es sehr passend. Deswegen sind auch die Hinweise, Nachrichten und so weiter im Spiel."

Damit hat er die Hoffnungen auf einen DLC, der die Beziehung vertieft, natürlich neu befeuert. Dass neue Inhalte durch die Erweiterungen kommen sollen, ist bereits bekannt, auch wenn es bisher noch keine Termine für kostenlose und größere DLCs gibt. Wir hätten da schon ein paar ganz klare Wünsche, abseits von Romanzen:

Cyberpunk 2077: 4 Dinge, die die DLCs liefern müssen   223     13

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: 4 Dinge, die die DLCs liefern müssen

Warum auch andere Charaktere nicht zur Romance wurden

Auch andere Charaktere wie Ripperdoc Viktor oder die Militech-Managerin Meredith Stout hätten sich viele Spieler als Optionen gewünscht - mit Meredith kann V immerhin einen One-Night-Stand genießen, aber keine vollwertige Beziehung eingehen. Doch Sasko erklärt, warum CDPR die Möglichkeiten bewusst beschränkte:

"Unser größtes Ziel ist, dass die Qualität des Spiels gut ist. Man kann nicht alle Charaktere zu Romanzen machen, weil es dann komisch wird, wenn das Spiel nur noch eine Serie von Romanzen ist und man mit jedem zu jeder Zeit eine Beziehung starten kann."

Ob es in Zukunft vielleicht einen Kompromiss geben wird, durch den die Spieler ein wenig mehr Auswahl bekommen - oder vorhandene Romanzen vertieft werden - sagte er nicht. Redakteurin Natalie würde sich garantiert darüber freuen, nachdem die Beziehung mit River sie schwer enttäuscht hat:

Romanzen haben mir die Open World zerstört   129     34

Mehr zum Thema

Romanzen haben mir die Open World zerstört

Wie seht ihr das? Wünscht ihr euch mehr Auswahl, mehr Tiefgang oder etwas ganz anderes bei den Beziehungen? Verschafft euch eine gute Romance mehr Immersion oder verzichtet ihr sowieso darauf? Schreibt es uns gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(66)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.