Cyberpunk 2077 und DLCs: Alle Infos zu Gratis- & Bezahl-Addons

Kostenlose DLCs, große Story-Erweiterungen und Multiplayer: Wir klären, wie es nach dem Release mit Cyberpunk 2077 weitergeht und wann neue Inhalte kommen.

von Philipp Elsner, Stephanie Schlottag, Elena Schulz, Vali Aschenbrenner,
29.08.2021 14:52 Uhr

Hier erfahrt ihr alles zu den Addon- und DLC-Plänen bei Cyberpunk 2077. Hier erfahrt ihr alles zu den Addon- und DLC-Plänen bei Cyberpunk 2077.

  • Cyberpunk 2077 bekommt DLCs und Erweiterungen.
  • Es soll mindestens so viele DLCs geben wie für The Witcher 3.
  • Einige Inhalte sind kostenlos, andere werden Geld kosten.
  • Die Entwickler betonen, dass die Story des Hauptspiels abgeschlossen ist.
  • Erste kostenlose DLCs für Cyberpunk 2077 erscheinen 2021. Die kostenpflichtigen Addons folgen später.
  • Kostenlose Witcher-Goodies sind bereits zum Release freischaltbar.
  • Ob und in welcher Form der geplante Multiplayer noch erscheint, ist derzeit nicht bekannt.

Cyberpunk 2077 wird nach Release mit Content-Nachschub versorgt - und die ersten kleinen DLCs sind bereits erschienen. Das Geschäftsmodell übernehmen die Macher dabei von The Witcher 3 - es wird also einen Mix aus kostenlosen DLCs und größeren Addons gegen Bezahlung geben. Zunächst stehen wohl weitere Patches an, die technische Probleme ausräumen sollen, wie das aktuelle Update 1.3.

Wir sammeln alle Infos zu den geplanten Erweiterungen und ergänzen diesen Artikel regelmäßig mit neuen Infos zu Release-Daten und kommenden Inhalten.

Letztes Update: 4. Oktober 2021
Neu: Struktur überarbeitet, Absatz "Wie geht es mit CDPR weiter?" ergänzt

Roadmap: Diese Inhalte kommen für Cyberpunk

Die kostenlosen DLCs für Cyberpunk 2077

Diese DLCs für Cyberpunk 2077 sind bereits erschienen:

  • Alternatives Aussehen für Johnny Silverhand (Update 1.3)
  • V's neue Jacken (Update 1.3)
  • Archer Quartz »Bandit« (Update 1.3)

So aktiviert ihr die DLCs: Im Spielmenü findet ihr den Unterpunkt »Zusätzliche Inhalte«. Klickt drauf und ihr seht sämtliche verfügbaren Addons mitsamt einer kurzen Beschreibung. Dort steht auch, wo genau ihr die neuen Gegenstände finden könnt.

The Witcher 3 als Vorbild: Entwicklerchef Adam Kicinski bestätigte schon im April 2020, dass Cyberpunk 2077 »mindestens so viele DLCs« bekommen soll wie The Witcher 3. Das Rollenspiel um Hexer Geralt bekam innerhalb des Release-Jahres insgesamt 16 kleine Content-Updates wie zum Beispiel neue Rüstungen, Waffen, kosmetische Items, neue Quests, Gwent-Kartensets, Finishing-Moves oder einen New-Game-Plus-Modus.

Da beides Open-World-RPGs sind, kommen für Cyberpunk ganz ähnliche weitere DLC-Inhalte in Frage. Was wir uns noch von Cyberpunk 2077 wünschen, klären wir in diesem Artikel:

Cyberpunk 2077: 4 Dinge, die die DLCs liefern müssen   222     13

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: 4 Dinge, die die DLCs liefern müssen

Außerdem klären wir, ob sich nach dem aktuellen Patch 1.3 der (Wieder)einstieg ins Spiel lohnt.

Angeblich weitere DLCs aufgetaucht, CDPR dementiert

Wie so oft nahm ein Gerücht bei Reddit seinen Anfang: Ein Dataminer will über den Epic Store die Titel der kostenlosen DLCs für Cyberpunk 2077 herausgefunden haben. Es handelt sich hierbei um unbestätigte Infos, die ihr mit angemessener Vorsicht betrachten solltet. Allerdings lieferte er (inzwischen gelöschte) Screenshots als Beleg und was er schreibt, klingt erstmal nicht abwegig.

So sollen die Gratis-Erweiterungen heißen:

  • Ripperdocs Expansion
  • Body Shops Expansion
  • Fashion Forward Expansion
  • Gangs of Night City
  • Body of Chrome
  • Rides of the Dark Future
  • The Relic
  • Neck Deep
  • Night City Expansion
  • Ein weiterer DLC ohne Titel

Dazu sollen laut dem Leaker noch Platzhalter für drei Bezahl-DLCs zu finden sein, allerdings noch ohne Namen. Ein Release-Datum oder eine Preisliste war ebenfalls nicht dabei.

CD Projekt Red hat sich zu dem angeblichen Leak geäußert: Gegenüber IGN verriet man, dass es sich bei den Titeln nicht um die Namen der geplanten DLCs für Cyberpunk 2077 handeln würde. Weitere Infos hierzu gibt es jedoch nicht. Es wäre gut möglich, dass die potentiellen Titel für die kommenden Erweiterungen schlichtweg nicht final waren oder es sich um Code-Namen beziehungsweise Platzhalterbezeichnungen handelt.

Die Story-Addons für Cyberpunk 2077

Große Story-Erweiterungen geplant: Neben den kleinen Gratis-DLCs wurde bereits neuer Singleplayer-Content für Cyberpunk 2077 in Form »richtiger« Addons angekündigt. Auch hier steht The Witcher 3 Modell: Für das Hexer-Abenteuer erschienen mit Hearts of Stone und Blood and Wine zwei vollwertige Erweiterungen mit eigenen Storylines, Quests und NPCs, die man einzeln oder als Expansion Pass kaufen kann.

Auf dem Niveau des Hautpspiels: Blood and Wine bot 30 Stunden zusätzliche Spielzeit und eine neue spannende Story. Auf dem Niveau des Hautpspiels: Blood and Wine bot 30 Stunden zusätzliche Spielzeit und eine neue spannende Story.

Cyberpunk-Spieler können also mit Bezahl-DLCs in ähnlichem Umfang rechnen. Die Entwickler betonen jedoch, dass die Geschichte des Hauptspiels abgeschlossen ist und man »keinen Content künstlich für DLCs zurückhalte«. Die Addons füllen also keine kritischen Cliffhanger-Lücken auf, sondern sind zusätzliche, optionale Geschichten - so Alvin Liu von CD Projekt RED.

Zeitplan: Wann erscheinen die DLCs?

In mehreren Statements hat sich CD Projekt Red der Kritik am Launch von Cyberpunk 2077 angenommen und sich zum Ziel gesetzt, das Spiel zu verbessern. Anschließend will man sich den kostenlosen DLCs widmen - die ersten drei erschienen im August 2021 mit dem Update 1.3. Vermutlich folgen die nächsten dann im Patch 1.4.

Auch das kostenlose Next-Gen-Update für PS5 und Xbox Series X/S soll noch dieses Jahr erscheinen, zuletzt wollten die Entwickler aber nicht versprechen, dass dieser Terminplan eingehalten werden kann. Die größeren Inhalts-Erweiterungen erscheinen höchstwahrscheinlich nicht mehr 2021, sondern verschieben sich wohl auf 2022. Für weitere Verzögerungen dürfte - neben dem schwierigen Launch - der schwere Hacker-Angriff auf CD Projekt gesorgt haben:

Datenleck bei CD Projekt: Cyberpunk-Entwickler veröffentlicht neue Infos zum Hack   628     23

Mehr zum Thema

Datenleck bei CD Projekt: Cyberpunk-Entwickler veröffentlicht neue Infos zum Hack

Season Pass für Cyberpunk 2077?

Konkrete Infos erst später: Es sollte laut CD Projekt eigentlich auch einen Season Pass für Cyberpunk 2077 geben. Vermutlich ähnelt der dem Expansion Pass von The Witcher 3 und enthält die umfangreicheren DLCs, die nach dem Launch erscheinen. Ursprünglich war geplant, den Season Pass noch vor dem Launch vorzustellen, aber die Entwickler haben sich umentschieden.

Stattdessen gibt es bisher keine konkreten Informationen zum Preis oder Release-Datum. Wir müssen uns vermutlich gedulden, bis die Erweiterungen offiziell angekündigt werden. Das kann nach aktuellem Stand sicher bis 2022 dauern, wenn man den Fokus auf die Verbesserung des Spiels bedenkt. Das geht auch aus der offiziellen Roadmap von CD Projekt hervor.

So kann CD Projekt nicht weitermachen   118     34

Mehr zum Thema

Nach Cyberpunk 2077 kann CD Projekt nicht einfach so weitermachen

Podcast zu Cyberpunk 2077
Wir haben mit Unternehmensberater Human Nagafi im Plus-Podcast darüber gesprochen, was sich bei CD Projekt als Unternehmen ändern muss und wie es nach Cyberpunk weitergehen sollte.

Was ist mit dem Multiplayer?

Ursprünglich wurden für Cyberpunk 2077 nicht nur Gratis-DLCs und Addons versprochen, sondern im Gegensatz zu The Witcher 3 auch noch ein Mehrspieler. Auch bei dem solltet ihr ähnlich wie bei den DLCs und Erweiterungen aber mit starken Verschiebungen rechnen.

Die Pläne für eine Standalone-Auskopplung wurden inzwischen offenbar gestrichen, wie die Mehrspieler-Komponente stattdessen aussehen soll, ist noch nicht bekannt. Vor 2022 dürfte es auch hier nichts Neues geben, wenn man die aktuelle Roadmap der Entwickler bedenkt.

Wann kommt der Multiplayer?

Multiplayer braucht noch lange: Dass Cyberpunk 2077 einen Multiplayer-Part bekommen soll, haben die Entwickler bereits offiziell bestätigt. Allerdings ist der ganz klar dem Singleplayer-Teil nachgelagert und muss auch gegenüber Patches und DLCs zurückstecken.

Bisher ist unklar, ob der Online-Teil irgendwie in Form einer Erweiterung erscheinen wird - und ob (beziehungsweise wie viel) er kosten soll. Es handelt sich aber um ein unabhängiges Projekt, für das es im Gegensatz zum Hauptspiel wahrscheinlich auch Mikrotransaktionen geben wird - dazu weiter unten mehr.

Singleplayer-Kampagne hat Priorität: Fest steht sonst, dass man sich zunächst ausschließlich auf die Kampagne fokussieren will. So hieß es in einem Tweet: »Sobald wir mit Cyberpunk 2077, den Gratis-DLCs und dem zusätzlichen Singleplayer-Content fertig sind, werden wir euch zu etwas Mehrspieler-Action einladen.«

Was der Singleplayer von Cyberpunk 2077 bietet, erfahrt ihr hier im wohl längsten Test-Video, das wir je hatten:

Cyberpunk 2077 im Test-Video 53:16 Cyberpunk 2077 im Test-Video

Diese Info ergänzt sich mit einer Aussage von Adam Kincinski im November 2020: Nach dem Launch-Debakel von Cyberpunk 2077 wurde im Zuge einer Investorenkonferenz eröffnet, dass man sich bei CD Projekt Red vorerst voll auf die Verbesserung des Hauptspiels konzentriert.

Demnach nimmt die Entwicklung des Mehrspieler-Modus aktuell nicht den Fokus der Entwickler ein und wird nach unten priorisiert. Die oben verlinkte Roadmap bestätigt das nochmal und schiebt sogar die DLCs zugunsten der Patches weiter nach hinten, was auch den Multiplayer weiter verschieben dürfte.

Schon in der Release-Fassung bietet Cyberpunk aber einiges. Alles Wichtige zum Spiel rund um Gameplay, Story, Open World und mehr lest ihr derweil in unserem Test auf Gamestar.de:

Cyberpunk 2077 im Test: Ein Rollenspiel, das ihr nicht vergessen werdet   1623     142

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077 im Test: Ein Rollenspiel, das ihr nicht vergessen werdet

Mikrotransaktionen im Multiplayer bestätigt

Mikrotransaktionen sollen Spieler »glücklich machen«: Adam Kicinski bestätigte in einem Quartals-Bericht, dass es kostenpflichtige Inhalte im Multiplayer geben wird. Diese sollen aber »nicht aggressiv sein«. Stattdessen sollen die Spieler ihr Geld gerne ausgeben:

[...] Ihr könnt erwarten, dass es großartige Dinge zu kaufen gibt. Das Ziel ist es, Monetarisierung so zu designen, dass die Leute glücklich sind, Geld auszugeben. Ich will nicht zynisch sein oder etwas verbergen; es geht darum, ein Gefühl von Wert zu erschaffen. Das gilt auch für Mikrotransaktionen: Ihr könnt sie natürlich erwarten, und [Cyberpunk 2077] ist ein gutes Setting, um Dinge zu verkaufen, aber es wird nicht aggressiv sein. Es wird Spieler nicht nerven, sondern sie glücklich machen - das ist zumindest unser Ziel.

Wie genau Mikrotransaktionen im Multiplayer von Cyberpunk 2077 aussehen werden, ist noch nicht bekannt. Aus Kicinskis Aussagen lässt sich nicht eindeutig herauslesen, ob nur kosmetische oder auch spielerisch relevante Inhalte gegen Echtgeld angeboten werden.

Wie geht es weiter bei CD Projekt?

Das Studio betont immer wieder, dass man aus den Fehlern beim Release von Cyberpunk 2077 lernen wolle. In Zukunft sollen Ankündigungen viel später bekannt gegeben werden, daher gibt es kaum konkrete Informationen zum aktuellen Zeitplan. Immerhin wissen wir bereits, dass sich studiointern einiges ändert:

Was CD Projekt bei künftigen Releases besser machen möchte   77     4

Mehr zum Thema

Was CD Projekt bei künftigen Releases besser machen möchte

In einem Gespräch mit Bloomberg gab Chief Executive Officer Adam Kicinski an, dass ungefähr 100 der knapp 1.200 Angestellten inzwischen in flexiblen Teams arbeiten und sich direkt an Kundenfeedback orientieren. Bei der Einstellung neuer Fachkräfte gebe es gewisse Hürden, viele würden zum Beispiel nicht nach Polen umziehen wollen. Nach der Pandemie bevorzugten es laut Kicinski außerdem einige Leute, dauerhaft von zuhause aus zu arbeiten. Ende 2021 sollen sämtliche Mitarbeiter ins Büro zurückkehren.

zu den Kommentaren (606)

Kommentare(606)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.