Cyberpunk 2077 und DLCs: Alle Infos zu Gratis- & Bezahl-Addons

Wie geht es mit Cyberpunk 2077 nach Release weiter? Sind Erweiterungen geplant und wie groß werden sie? Wir fassen die gesamten DLC-Pläne zusammen.

von Philipp Elsner,
07.09.2020 14:20 Uhr

  • Cyberpunk 2077 wird nach Release DLCs bekommen
  • Es soll mindestens so viele DLCs geben wie für The Witcher 3
  • Einige Inhalte sind kostenlos, andere werden Geld kosten
  • Die Entwickler betonen, dass die Story des Hauptspiels abgeschlossen ist
  • Der Multiplayer wird ebenfalls nachträglich erscheinen

Cyberpunk 2077 wird nach Release mit Content-Nachschub versorgt werden - das haben die Entwickler von CD Projekt Red bereits mehrfach bestätigt. Das Geschäftsmodell übernehmen die Macher dabei von The Witcher 3 - es wird also einen Mix aus kostenlosen DLCs und größeren Addons gegen Bezahlung geben.

Letztes Update: 7. September 2020
Hinzugefügt: Infos zu Mikrotransaktionen im Multiplayer

Die kostenlosen DLCs für Cyberpunk 2077

Entwicklerchef Adam Kicinski bestätigte schon im April 2020, dass Cyberpunk 2077 »mindestens so viele DLCs« bekommen soll, wie The Witcher 3. Das Rollenspiel um Hexer Geralt bekam innerhalb des Release-Jahres insgesamt 16 kleine Content-Updates wie zum Beispiel neue Rüstungen, Waffen, kosmetische Items, neue Quests, Gwent-Kartensets, Finishing-Moves oder einen New-Game-Plus-Modus.

Cyberpunk 2077: CD Projekt verrät Addon-Pläne   51     8

Mehr zum Thema

Cyberpunk 2077: CD Projekt verrät Addon-Pläne

Da beides Open-World-RPGs sind, kommen für Cyberpunk ganz ähnliche DLC-Inhalte in Frage. Fans können also kostenlose Singleplayer-DLCs in ähnlichem Umfang und Menge erwarten.

Die Story-Addons für Cyberpunk 2077

Neben den kleinen Gratis-DLCs wurde bereits neuer Singleplayer-Content für Cyberpunk 2077 in Form »richtiger« Addons angekündigt. Auch hier steht The Witcher 3 Modell: Für das Hexer-Abenteuer erschienen mit Hearts of Stone und Blood and Wine zwei vollwertige Erweiterungen mit eigenen Storylines, Quests und NPCs, die man einzeln oder als Expansion Pass kaufen kann.

Auf dem Niveau des Hautpspiels: Blood and Wine bot 30 Stunden zusätzliche Spielzeit und eine neue spannende Story. Auf dem Niveau des Hautpspiels: Blood and Wine bot 30 Stunden zusätzliche Spielzeit und eine neue spannende Story.

Cyberpunk-Spieler können also mit Bezahl-DLCs in ähnlichem Umfang rechnen. Die Entwickler betonen jedoch, dass die Geschichte des Hauptspiels abgeschlossen ist und man »keinen Content künstlich für DLCs zurückhalte«. Die Addons füllen also keine kritischen Cliffhanger-Lücken auf, sondern sind zusätzliche, optionale Geschichten - so Alvin Liu von CD Projekt RED.

Multiplayer für Cyberpunk 2077 kommt später

Dass Cyberpunk 2077 einen Multiplayer-Part bekommen wird, haben die Entwickler bereits offiziell bestätigt. Allerdings ist der ganz klar dem Singleplayer-Teil nachgelagert und befindet sich zum Release von Cyberpunk 2077 noch in der Entwicklung.

Link zum Twitter-Inhalt

Bisher ist unklar, ob der Online-Teil als Standalone-Produkt oder in Form einer Erweiterung erscheinen wird - und ob (beziehungsweise wie viel) er kosten soll. Fest steht bisher lediglich, dass man sich zunächst auf die Kampagne fokussieren will.

So hieß es in einem Tweet: »Sobald wir mit Cyberpunk 2077, den Gratis-DLCs und dem zusätzlichen Singleplayer-Content fertig sind, werden wir euch zu etwas Mehrspieler-Action einladen.«

Mikrotransaktionen im Multiplayer bestätigt

Adam Kicinski, Vorsitzender von CD Rojekt Red, bestätigte in einem Quartals-Bericht, dass es kostenpflichtige Inhalte im Multiplayer geben wird. Diese sollen aber »nicht aggressiv sein«. Stattdessen sollen die Spieler ihr Geld gerne ausgeben:

"[...] Ihr könnt erwarten, dass es großartige Dinge zu kaufen gibt. Das Ziel ist es, Monetarisierung so zu designen, dass die Leute glücklich sind, Geld auszugeben. Ich will nicht zynisch sein oder etwas verbergen; es geht darum, ein Gefühl von Wert zu erschaffen. Das gilt auch für Mikrotransaktionen: Ihr könnt sie natürlich erwarten, und [Cyberpunk 2077] ist ein gutes Setting, um Dinge zu verkaufen, aber es wird nicht aggressiv sein. Es wird Spieler nicht nerven, sondern sie glücklich machen - das ist zumindest unser Ziel."

Wie genau Mikrotransaktionen im Multiplayer von Cyberpunk 2077 aussehen werden, ist noch nicht bekannt. Aus Kicinskis Aussagen lässt sich nicht eindeutig herauslesen, ob nur kosmetische oder auch spielerisch relevante Inhalte gegen Echtgeld angeboten werden.

zu den Kommentaren (265)

Kommentare(265)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.