Elden Ring: Warum es sich lohnen kann, alle Händler zu töten

Solltet ihr die Nomadischen Händler in Elden Ring eigentlich töten oder am Leben lassen? Das hängt nicht nur von eurem Gewissen ab.

von Géraldine Hohmann,
23.03.2022 17:31 Uhr

In Elden Ring weiß man ja eigentlich nie so richtig, wer auf der dunklen oder der hellen Seite steht. Lediglich die Nomadischen Händler, die friedlich an ihren Lagerfeuern sitzen, haben euch definitiv nichts getan. Und trotzdem könnte es eine gute Idee sein, sie umzulegen - sofern ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren könnt.

Händler behalten ihr Inventar - aber lassen etwas anderes fallen

Ihr findet die Händler in der Open World verteilt - meistens suchen sie sich Unterschlupf an schwer zugänglichen oder versteckten Orten und sitzen dort gemütlich an einem knisternden Lagerfeuer. Jeder Händler hat etwas anderes im Angebot - sei es Rüstungen, Waffen, Rezeptbücher oder Crafting-Materialien. Wer aber hofft, dass getötete Händler ihren gesamten Shop für euch dalassen, der irrt. Das wäre ja auch zu einfach. Stattdessen findet ihr bei der Leiche eines jeden Händlers eine einzige Klangperle.

Die wiederum könnt ihr den Zwillingsjungfernhüllen in eurem Hub in der Tafelrundfeste anbieten. Mit jeder Klangperle erweitert sich ihr Handelsangebot und so erschafft ihr euch Schritt für Schritt einen riesigen Shop in eurem Hub - statt kopflos durch die ganze Open World zu rennen, um einen ganz bestimmten Gegenstand bei einem der zahllosen Händler zu finden.

Wir möchten hier natürlich auf gar keinen Fall digitalen Mord an friedlichen Händlern bewerben. Ähem. Wie wir es auch bei wehrlosen Drachen nicht tun. Aber FALLS ihr euch dafür entscheidet, könnte das euer Spielerlebnis um einiges angenehmer machen.

Mit Elden Ring übertrifft sich From Software selbst - TestReview 18:17 Mit Elden Ring übertrifft sich From Software selbst - Test/Review

So könnt ihr eure Entscheidung rückgängig machen

Wenn euch nachts doch das schlechte Gewissen plagt und ihr die Gesichter eurer unschuldigen Opfer in euren Träumen seht, könnt ihr die Händler aber auch wiederbeleben. Dafür besucht ihr die Schildkröte Miriel in der Kirche der Gelübde von Liurna (das Gebiet über Limgrave) und wählt an der Statue neben ihr »Absolution« aus.

Das belebt (einige) NPCs wieder und lässt feindliche Charaktere, die ihr versehentlich angegriffen habt, wieder zu euren Freunden werden. Dafür benötigt ihr allerdings das seltene Item Himmelstau, welches nur schwer zu finden ist. Eine interaktive Karte kann dabei helfen.

Ihr solltet aber noch beachten, dass der Händler Kalé in der Kirche von Elleh in Limgrave Teil einer Questreihe ist. Ihr könnt diese zwar auch abschließen, wenn ihr ihn zuvor tötet, aber zur Sicherheit solltet ihr euch seinen Tod lieber zweimal überlegen.

Elden Ring ist das erste große Highlight des Spielejahres 2022 und sackt bei uns im Test gleich mal die zweithöchste Wertung der GameStar-Geschichte ein. Unsere Guides erklären euch, was ihr zum Start wissen solltet, wie die Klassen funktionieren, wo ihr wertvolle Gegenstände in den Zwischenlanden - wie etwa die goldene Saat oder heilige Tränen - findet und was ihr gegen Ruckler tun könnt.

Weitere Tipps und Tricks findet ihr in unserer Guide-Übersicht.

Habt ihr die Händler in Elden Ring getötet oder am Leben gelassen? War es eine Gewissensfrage oder eine spielmechanische Entscheidung? Verratet es uns in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.