Fallout 76 - Todd Howard: Multiplayer-Ableger bedeutet keine Neuausrichtung bei Bethesda

Bethesda betont, dass Fallout 76 keine Kehrtwende in Richtung Multiplayer-Spiele markieren wird. Dennoch befinde sich der Markt in Bewegung.

von Christian Just,
05.07.2018 18:44 Uhr

Sorge dich nicht, Fallout-Junge: Laut Bethesda bleibt der Fokus auf Singleplayer-Spielen.Sorge dich nicht, Fallout-Junge: Laut Bethesda bleibt der Fokus auf Singleplayer-Spielen.

Im Interview mit Gamesindustry.biz erklärte Bethesdas Chefentwickler Todd Howard erneut die Absicht des Studios, die erarbeitete Kernkompetenz bei Singleplayer-Titeln zu belassen und nach Fallout 76 nicht etwa stärker in Richtung Multiplayerspiele zu driften. Gleichzeitig gestand er aber ein, dass sich der Markt in ständigem Wandel befindet und sowohl Multiplayer-Spiele, als auch der Mobile-Sektor einen immer größeren Teil der Umsätze ausmachen.

Einer entsprechenden Umschichtung von Ressourcen kann sich ein erfolgreicher Entwickler und Publisher also nicht entziehen. Zumal Howard anmerkt, dass der chinesische Markt von immer größerer Bedeutung wird. Bei Bethesda ist das Bestreben, in China Fuß zu fassen, anhand der Auch-Mobile-Titel The Elder Scrolls: Legends und Fallout Shelter zu beobachten, wenngleich diese noch nicht speziell auf den chinesischen Markt zugeschnitten seien. Man arbeite beispielsweise mit chinesischen Entwicklern zusammen, um dort Fallout Shelter als Online-Variante auf den Markt zu bringen.

Plus-Preview: Fallout 76 - Denn sie wissen nicht, was sie tun

Die Mischung machts

Ganz kann sich Bethesda den Trends also nicht entziehen. Laut Howard wolle man in Zukunft weiter einen Mix aus Singleplayer- und Multiplayer-Spielen machen. Der Multiplayer-Anteil in Bethesda-Spielen existiert ja nicht erst seit gestern. Howard betont, dass Bethesda mit The Elder Scrolls Online eines der erfolgreichsten MMORPGs seit Jahren am Markt etabliert hat. Eine komplette Abkehr von reinen Singleplayer-Spielen stünde aber nicht auf der Agenda, wie man auch den Ankündigungen von Starfield und The Elder Scrolls 6 entnehmen kann. Vom Ende der Singleplayer-Spiele als solches will Howard erst recht nichts wissen:

"Jeder, der jemals gesagt hat »Dies ist die Zukunft und jener Teil des Gamings ist tot« wurde jedes einzelne Mal widerlegt."

Todd Howard ist derzeit sehr gesprächig, auch wir konnten im ausführlichen Plus-Interview mit Bethesdas Chefentwickler kürzlich über Fallout 76 sprechen. Das Gespräch förderte erwartungsgemäß zahlreiche spannende Infos zum kommenden Multiplayer-Fallout zutage. Unten können auch alle Nicht-Plusser das Interview in voller Länge anschauen.

Fallout 76-Interview mit Todd Howard - »Nicht so ein krasser Umbruch wie bei Fallout 3« - GameStar TV für alle 23:50 Fallout 76-Interview mit Todd Howard - »Nicht so ein krasser Umbruch wie bei Fallout 3« - GameStar TV für alle


Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen