Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Final Fantasy 15: Windows Edition im Test - Ein königlich guter PC-Port

Die Windows Edition von Final Fantasy 15 zeigt sich im PC-Test von ihrer schönsten Seite und mit mehr Umfang denn je. Wir verraten, was den PC-Port besser macht als die Konsolenversion.

von Michael Herold,
22.03.2018 17:30 Uhr

Prinz Noctis muss in Final Fantasy 15 gemeinsam mit seinen Freunden ein ganzes Königreich retten. Prinz Noctis muss in Final Fantasy 15 gemeinsam mit seinen Freunden ein ganzes Königreich retten.

Schon die Konsolenversion von Final Fantasy 15 hing über zehn Jahre in der Entwicklung fest, bevor Square Enix sie Ende 2016 veröffentlichte. Auf den Release der PC-Version mussten wir nun bis zum März 2018 und damit noch einmal mehr als ein Jahr länger warten. Nun ist die Windows Edition endlich da und wie bereits im PS4-Test von den Kollegen der GamePro stellen wir erneut die Frage: Hat sich das Warten gelohnt?

Zumindest so viel können wir vorab schonmal verraten: Die Windows Edition von FF 15 ist nicht nur wesentlich umfangreicher als die ursprüngliche Konsolenversion, sondern setzt auch optisch noch einmal eine neue Bestmarke in der Final-Fantasy-Reihe. Dennoch konnte der PC-Port nicht alle Schwächen der PS4- und Xbox-One-Version loswerden.

Infos zur Technik

Falls ihr Final Fantasy 15 schon kennt und nur wissen wollt, wie sich die Windows Edition technisch von den Ausgaben für die Konsolen unterscheidet, könnt ihr auch direkt auf Seite 3 dieses Tests springen. Dort besprechen wir, welche Mindestvoraussetzungen FF 15 von eurem Rechner verlangt und wie flüssig das Abenteuer läuft.

Rache oder Nebenmissionen?

In Final Fantasy 15 schlüpfen wir in die Rolle des jungen Prinzen Noctis, der gemeinsam mit seinen drei besten Freunden Prompto, Ignis und Gladiolus die Königsstadt Lucis verlässt. Das Ziel der vier Helden ist die Hafenstadt Altissia, wo Noctis mit dem Orakel Lunafreya verheiratet werden soll. Doch kaum hat unsere Heldentruppe ihre Heimat verlassen, fällt das böse Niflheimer Imperium in das Königreich ein. Bei dem Angriff legen die Schurken nicht nur die Stadt Lucis in Schutt und Asche, sondern töten auch König Regis, Noctis' Vater.

Final Fantasy 15: Windows Edition - Screenshots der PC-Version ansehen

Prinz Noctis schwört Rache und will sich sofort aufmachen, um es Niflheim heimzuzahlen. Für uns Spieler ist diese Vendetta allerdings erstmal relativ egal. Denn die offene Spielwelt bietet von Beginn an haufenweise Nebenmissionen, Sammelaufgaben, und Sehenswürdigkeiten, sodass wir in den ersten Spielstunden ständig von der eigentlichen Story abgelenkt werden.

Wir können zum Beispiel angeln, Kochrezepte sammeln, neue Ortschaften erkunden, Kopfgelder für Monster einkassieren, auf Schatzsuche gehen oder optionale Dungeons besuchen. Letztere sind zwar meist schlauchartig und teilweise furchtbar hässlich gestaltet, führen aber immer zu einem kleinen Bosskampf und einer von insgesamt 13 Königswaffen, durch die Noctis neue Kombo-Möglichkeiten erhält.

Noch mehr Inhalte: Vier weitere DLCs bis 2019 geplant

Ein Prinz wird zum Laufburschen

Viele der Nebenaufgaben in Final Fantasy 15 sind interessant gestaltet und führen uns in die hintersten Ecken der wunderschönen Spielwelt. Bei einigen Missionen handelt es sich aber auch um völlig belanglose Zeitfresser, bei denen wir (als Prinz eines großen Königreichs) für irgendwelche Imbissbudenbesitzer Botengänge erledigen müssen. Solche generischen Nebenmissionen nerven, gerade in Anbetracht der an sich spannenden Hauptstory.

Ab einem bestimmten Punkt im Spiel löst sich dieses Überangebot an Ablenkungen in der Spielwelt aber einfach auf, indem das Abenteuer einen streng linearen Pfad einschlägt, der sich nur noch der Handlung und den Figuren widmet. Damit geht Final Fantasy 15 also den umgekehrten Weg vieler früherer Serienteile, die oft linear beginnen und erst im Verlauf des Spiels offener werden. Diese Lösung wirkt recht unelegant und wird sicher nicht jedem FF-Fan gefallen.

Das Königsgefährt Mit dem Regalia-Königsgefährt cruisen wir durch die riesige Spielwelt.

Das königliche Boot Das königliche Boot können wir in der Windows Edition nun sogar selbst lenken.

Fortbewegen müssen wir uns in der offenen Spielwelt zum Glück nicht immer nur zu Fuß, denn das ist äußerst mühsam und dauert ewig. Stattdessen nutzen wir meist eines von drei Fortbewegungsmitteln: die seit Final Fantasy II immer wiederkehrenden Chocobos, das königliche Boot, mit dem wir in der Windows Edition erstmals frei herumfahren dürfen, und das Regalia-Königsgefährt.

Letzteres gab es in der Konsolenversion bislang nur in einer normalen Auto- und (zum Ende des Spiels hin) in einer Flug-Variante. In der PC-Variante steht nun zusätzlich noch eine Offroad-Version des Regalias zur Verfügung, dank der wir die Welt nun viel schneller und komfortabler durchkreuzen können.

Alle Inhalte der Windows Edition
Die PC-Version von Final Fantasy 15 enthält nicht nur alle bisher erschienen DLCs, sondern auch etliche Ingame-Neuerungen, die es bis zum Release der Royal Edition (ebenfalls am 6. März erschienen) auch noch nicht auf Konsole gab. Hier alle Inhalte der Windows Edition im Überblick:

Neue Features:
- neuer Dungeon »Insomnia Ruinen«
- optionale Egoperspektive (jederzeit per Klick auf die N-Taste aktivierbar)
- Königswaffen EX: Ein neuer actionreicher Angriffsmodus, denn wir einsetzen können, sobald wir alle 13 Königswaffen besitzen.
- Das königliche Boot steht ab jetzt zur freien Verfügung (inklusive neuer Angeloptionen und neuer Kochrezepte)
- Regalia TYP-D: Eine Offroad-Variante des königlichen Gefährts
- zusätzliche Achievements

DLCs (Alle Inhalte des Season Pass für die Konsole):
- Episode Gladiolus
- Episode Prompto
- Episode Ignis
- Multiplayer-Erweiterung »Gefährten«
- FF15 Booster-Pack+ (enthält neue Gegenstände wie ein Schwert oder eine verbesserte Angel)
- FF15 Feiertags-Pack+ (enthält weitere Bonus-Gegenstände, die das Abenteuer erleichtern)

Bonus Items:
Waffen: Masamune (FF 15), Silenquedeas (FF 9), Sturmklinge XV (FF 15), Gae Bolg (FF-14-Modell)
Lackierungen für den Regalia: Platinum-Leviathan, Pixelbande, Aurum GT, Chocobo Gold
Outfit: Königstracht
Items: Reiseset, Kameraset, Angelset, Gourmetkorb

Final Fantasy 15 - Der bizarrste DLC: Sims-4-Kostüme! 0:39 Final Fantasy 15 - Der bizarrste DLC: Sims-4-Kostüme!

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(129)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen