Manchester United verklagt Sega & den Football Manager wegen falschem Wappen

Sega hat eine Klage des englischen Rekordmeisters Manchester United am Hals: Der Club sieht seine Markenrechte durch den Football Manager 2020 verletzt.

von Stephanie Schlottag,
24.05.2020 13:20 Uhr

Dieses Bild stammt stammt nicht aus dem Football Manager 2020, sondern aus Pro Evo. Denn Konami besitzt im Gegensatz zum Football Manager die komplette ManU-Lizenz. Dieses Bild stammt stammt nicht aus dem Football Manager 2020, sondern aus Pro Evo. Denn Konami besitzt im Gegensatz zum Football Manager die komplette ManU-Lizenz.

Falsches Wappen sorgt für Ärger: Verstößt der Football Manager 2020 gegen die Rechte von Manchester United? Diese Frage ist gerade Gegenstand einer gerichtlichen Auseinandersetzung. Ankläger ist der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United, die Angeklagten sind Sega und Sports Interactive, also die Macher der Football-Manager-Serie.

Worum genau geht es in dem Rechtsstreit?

Was ist das Problem?

Der Football Manager darf im Gegensatz zur Konkurrenz von FIFA oder PES kaum offizielle Lizenzen verwenden. Er darf zum Beispiel viele Club-Logos nicht benutzen (zum Beispiel das von ManUtd.) und verwendet stattdessen Ersatz-Grafiken. Laut einem Bericht des britischen Guardians führt Manchester United jetzt drei angebliche Verstöße gegen ihre Markenrechte an:

  • Der Name des Clubs werde im Football Manager 2020 extensiv verwendet.
  • Mods werden im FM 20 ausdrücklich unterstützt. Dadurch könnten sich Spieler das geschützte Logo herunterladen und sich selber ins Spiel patchen. Auch dadurch sieht ManUtd. seine Rechte verletzt.
  • Im Football Manager wird wie erwähnt nicht das echte Wappen von ManUtd. gezeigt, weil dafür keine Rechte vorhanden sind. Stattdessen wird ein generisches Logo neben dem Schriftzug Manchester United dargestellt. Der Club ist damit nicht einverstanden. Er hätte lieber, dass die Macher eine Lizenz erwerben und dann das echte Wappen benutzen.

Ein Rechtsanwalt von ManUtd. stellte klar, dass Manchester United eine der bekanntesten und wertvollsten Marken der Welt sei. Die Einnahmen aus Lizenzverkäufen seien »sehr signifikant«. Fans von Manchester United würden erwarten, das echte Club-Wappen neben dem Namen zu sehen.

Was sagt die Gegenseite?

Sega und Sports Interactive sehen die Sache anders. Man verwende den Namen Manchester United immerhin schon seit vielen Jahren im Football Manager. Bisher sei es nie zu Problemen gekommen. Durch die Verwendung eines zufälligen, generischen Logos werde klar, dass man keine Wappen-Lizenz habe.

Ein Verbot der Verwendung des Namens "Machester United" sei unverhältnismäßig. Zudem zeigt sich Sega verwundert über die Anklage, da die Zusammenarbeit jahrelang reibungslos funktioniert habe. So habe man Spielern und Offiziellen des Clubs früher Kopien vom Football Manager zugeschickt und von ihnen positive Kommentare und Tweets bekommen.

Der Trainer von Manchester United lernte beim Football Manager   22     1

Mehr zum Thema

Der Trainer von Manchester United lernte beim Football Manager

Das ist der aktuelle Stand: Nach der Antwort von Sega und SI bat Manchester United darum, die Anklage überarbeiten zu dürfen. Eine Entscheidung des zuständigen Richters steht noch aus. Der Football Manager 2020 erfreut sich derzeit größter Beliebtheit - im März verdoppelte der FM seinen Spieler-Rekord.

zu den Kommentaren (50)

Kommentare(50)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen