Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Football Manager 2020 im Test: Je größer die Vereinsliebe, desto besser der Manager

Abseits vom Platz: Alles super!

Doch auch wenn bei den Live-Spielen gelegentlich mit dem Kopf schütteln mussten: Neben dem Platz ist - abgesehen von sich ständig wiederholenden Interviews und Pressekonferenzen - alles wieder nahezu perfekt. Wie gewohnt können wir aus hunderten lizenzierten Vereinen unseren Arbeitsplatz frei wählen.

Von der ersten bis zur dritten Liga sind alle Mannschaften wieder mit echtem Namen, Wappen, Spielern und Mitarbeitern ausgestattet - lediglich der frisch gefeuerte Bayern-Trainer Niko Kovac heißt im Spiel Max Freund. Auch Juventus Turin muss aufgrund seiner exklusiven Partnerschaft mit Konami einen anderen Namen tragen und heißt dieses Jahr Zebre (italienisch für Zebra).

(Ex-)Bayern-Trainer Niko Kovac heißt im Spiel Max Freund - dank Mod-Support lassen sich echte Namen aber wiederherstellen. (Ex-)Bayern-Trainer Niko Kovac heißt im Spiel Max Freund - dank Mod-Support lassen sich echte Namen aber wiederherstellen.

Mod-Support an Bord!
Wir bemängeln zwar die zum Teil fehlenden Lizenzen, die Football-Manager-Serie hat aber eine treue Community, die den jeweils aktuellen Serienableger bis in die untersten Ligen immer fleißig mit allen fehlenden Vereinslogos, Spielerbildern und mehr versorgt. Diese lassen sich auf diversen Fanseiten im Internet finden. Im Steam Workshop lassen sich außerdem kleinere Community-Inhalte wie vorgefertigte Taktiken oder Listen der besten Talente im Spiel direkt ins Spiel herunterladen.

Football-Manager-Neulinge können sich jederzeit ein Tutorial einblenden lassen, das die Grundlagen jedes Bereichs vollständig und verständlich erklärt - die gebotenen Tipps helfen dabei, die steile Lernkurve abzuflachen. Auch stehen uns im aktuellen Serienteil wieder die sehr hilfreichen KI-Kollegen zur Verfügung, an die wir alle Aufgaben abtreten können, die wir selbst nicht übernehmen wollen.

Dabei gibt es so gut wie keine Einschränkungen: Wenn wir wollen, können wir sogar den Co-Trainer bei den Spielen auf die Trainerbank setzen und den Sportdirektor alle Spielertransfers im Alleingang abwickeln lassen - in den meisten Fällen liefern die Helfer dabei gute bis sehr gute Arbeit ab.

Football Manager 2020 - Screenshots ansehen

Diese Neuerungen sorgen für mehr Langzeitmotivation

Die größten Änderungen am Management-Teil sind jedoch zwei neue Features, die dafür sorgen wollen, dass wir noch mehr kostbare Zeit in unsere Spielstände stecken. Mit den überabeiteten Vereinszielen bekommen wir es schon zu tun, bevor es das eigentliche Spiel losgeht: Bereits nach der Wahl des Wunschteams geht es in ein Meeting mit der Führungsetage, die uns einen Fünfjahresplan vorsetzt.

Die vorgegebenen Ziele sind dabei deutlich an die Vereinsphilosophie der Realität angelehnt. Wer etwa seine Karriere bei RB Leipzig beginnt, muss unbedingt attraktiven Offensivfußball spielen lassen und soll hauptsächlich Talente unter 21 Jahren verpflichten, während der Kauf von Spielern über 28 sogar komplett verboten ist. Wir müssen also permanent darauf achten, die Vorgaben der Führungsetage zu berücksichtigen, da es sonst trotz sportlichem Erfolg schonmal zu einer Entlassung kommen kann.

Schon vor dem eigentlichen Spielbeginn werden wir mit den neuen Vereinszielen konfrontiert. Statt nur für die aktuelle Saison müssen wir für die nächsten fünf Jahre planen. Schon vor dem eigentlichen Spielbeginn werden wir mit den neuen Vereinszielen konfrontiert. Statt nur für die aktuelle Saison müssen wir für die nächsten fünf Jahre planen.

Die zweite wichtige Neuerung ist das Leistungszentrum. Zum Anfang unserer Laufbahn hat dieses noch keinen großen Nutzen, nach etwa einer halben Saison lässt sich hier aber detailliertes Feedback zur Entwicklung der Jugendspieler finden. Unsere Jugendtrainer informieren uns nun fortwährend, welche Talente bereit für die erste Mannschaft sind - sei es die eigene, oder die eines niedrigklassigen Vereins als Teil eines Leihgeschäfts.

Auch welche Spieler gerade besondere Aufmerksamkeit brauchen, damit sie ihr vollständiges Potential erreichen können, wird übersichtlich dargestellt. Das ganze Leistungszentrum ist optisch zwar simpel aufgebaut, aber hilft äußerst effektiv bei der Planung unserer Jugendarbeit.

Im Leistungszentrum versorgen uns unsere Jugendtrainer mit Empfehlungen, damit wir immer den richtigen nächsten Schritt für unseren Nachwuchs wählen. Im Leistungszentrum versorgen uns unsere Jugendtrainer mit Empfehlungen, damit wir immer den richtigen nächsten Schritt für unseren Nachwuchs wählen.

Einen Nachteil haben die beiden Neuerungen aber: Sie wirken sich erst nach mehreren Saisons, also je nach Spielweise mehreren Dutzend Stunden, wirklich spürbar aus. Wer vor allem mit den aktuellen Kadern die Bundesliga-Saison nachspielen möchte, kann Vereinsziele und Leistungszentrum getrost ignorieren.

Und ob die restlichen, eher subtilen Verbesserungen wirklich einen Neukauf rechtfertigen, muss jeder für sich entscheiden, zumal ihr ja auch den Vorgänger dank der fleißigen Community und kinderleichtem Daten-Import problemlos mit aktuellen Vereinen und Ligen spielen könnt.

Wer seinen Lieblingsverein aber bevorzugt über mehrere Jahre trainiert oder gar von der untersten Spielklasse bis zum Champions-League-Titel führen möchte, bekommt mit dem Football Manager 2020 einen klaren Fortschritt zur letzten Saison und damit auch den bislang besten Serienteil.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (79)

Kommentare(79)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.