GameStars 2016: Bestes Rollenspiel - Ritterlichkeit siegt!

Die Stimmen sind ausgezählt, die Gewinner der GameStars 2016 stehen fest. Der Sieger bei den Rollenspielen konnte richtig abräumen und das obwohl er nur ein Kapitel einer viel größeren Geschichte erzählt.

von Jochen Redinger,
01.02.2017 08:00 Uhr

GameStars 2016 - Bestes Rollenspiel: Die Gewinner 2:35 GameStars 2016 - Bestes Rollenspiel: Die Gewinner

Das Teilnehmerfeld für das beste Rollenspiel 2016 war groß und vielfältig: Lang erwartete Fortsetzungen wie Dark Souls 3 und Deus Ex: Mankind Divided traten neben dem MMO-Platzhirsch World of Warcraft: Legion und vielen kleinen Herausforderern wie Die Zwerge, Grim Dawn oder Starbound an - die Liste mit den Top 20 dieser Kategorie steht am Ende des Artikels.

Außerdem mit dabei, erstaunlich viele Addons und DLCs für die großen Rollenspiele 2015. Blood and Wine, Far Harbor, The White March. Echte Schwergewichte wirken eben auch lange nach ihrem Erst-Release nach! Dennoch steht der Sieger am Ende eindeutig fest, die Stimmen für Platz 1 zeigen überdeutlich, wer Rollenspieler 2016 am meisten begeistern konnte.

Die Kleinen, die Großen und die Überraschenden

Ehre gebührt übrigens auch den Mod-Entwicklern bei SureAI: Die haben mit ihrem Komplettumbau Enderal die Messlatte für Mods ein ganzes Stück höhergelegt und viele Skyrim-Fans mit ihrer eigenen Welt und Geschichte genauso vor den Monitor gebannt wie seinerzeit das Hauptspiel. Mit hauchdünnem Stimmabstand landet Enderal auf Platz 4! Schade, dass die Mod bei den Game Awards 2016 gar nicht geachtet wurde!

Verblüffend ist auch, dass sich aktuelle Spiele wie Tyranny oder Die Zwerge offenbar schwer damit tun, gegen die bereits bekannten, und beliebten, Klassiker anzukommen. Stimmige Welten und interessante Mechaniken sorgen zwar für Sympathie bei unseren Lesern, stimmtechnisch können sie die Platzhirsche jedoch nicht überflügeln.

Eher traurig ist das Ergebnis auch für World of Warcraft: Legion. Das neueste Addon der MMO-Saga schafft es nicht mal unter die ersten 20 unserer Liste.

Platz 3: Einfach nicht totzukriegen

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

The Elder Scrolls 5: Skyrim - Special Edition

Eigentlich ist das, was im Oktober 2016 erscheint, nichts weiter als ein aufwendiges HD-Update für das fünf Jahre alte Skyrim von 2011 und seinen später erschienenen Addons. Die grafischen Verbesserungen, die die Special Edition bietet, sind zwar in noch hübscher auch mit Mods zu haben, die Aussicht auf unkompliziertes Spielen ohne viel Frickelei findet jedoch ihre Fans.

Der dritte Platz für Skyrim mit rund einem Fünftel der Stimmen des Gesamtsiegers ist insofern keine Überraschung, schließlich kennen und lieben die Spieler und Modder Himmelsrand schon lange und wissen, was sie an ihrem frostigen Spielplatz haben. Bethesda setzt mit der Special Edition also auf eine sichere Bank und die Drachenblütigen erweisen ihrem Langzeitfavoriten mal wieder die Ehre.


Immer noch legendär: Die Special Edition von Skyrim im Test

Platz 2: Tausendmal probiert, tausendmal krepiert

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

Dark Souls 3

Hart, härter, Dark Souls. Der gnadenlose Schwierigkeitsgrad der Serie ist ihr Markenzeichen und sorgt auch im dritten Teil für viel Frustgeschrei und ausufernde Lade-Orgien. Wenn wir uns durch das verfallende Königreich Lothric kämpfen, brauchen wir zusätzlich zu Rüstung, Waffe und Magie einen langen Atem und ein gewisses Maß an Seelenruhe.

Die Stimmzahl, die unsere Community für Dark Souls 3 abgab, liegt mit etwas weniger als einem Viertel im Vergleich zum Sieger zwar weit hinter dem Ergebnis von Platz 1, bildet aber irgendwie auch recht passend die Stellung von Dark Souls bei den Spielern ab. Wer es mit Ehrgeiz spielt, findet so schnell keinen anderen Favoriten, wer nicht gern leidet, lässt Lothric mit all seinen Problemen links liegen.

Das schwierigste Souls aller Zeiten? Dark Souls 3 im Test

Die verpasste Chance: Ashes of Ariandel im DLC-Test

Platz 1: Kein Ritter, aber ohne Fehl und Tadel

Warnung: der folgende Absatz enthält Spoiler

The Witcher 3: Blood and Wine

Im Mai 2015 bricht Hexer Geralt in sein bisher größtes Abenteuer auf, ein Jahr später verschlägt es ihn ins malerische Fürstentum Toussaint - und damit auf den ersten Platz bei den GameStars 2016 für das beste Rollenspiel. Ein klarer Sieg mit mehr als viermal so vielen Stimmen wie der Zweitplatzierte.

Obwohl Blood and Wine »nur« ein Addon ist, bietet es alles, was schon das Hauptspiel so großartig machte, nur eben in einem kleineren, komprimierteren Rahmen. Zum grandiosen Design der Quests und Charaktere kommt der Witcher-typische Humor, mit dem sich der pragmatische Geralt die höfische Welt der Ritter von Toussaint schönwitzelt.

Ein verdienter Sieg also für den krönenden Abschluss der Witcher-Saga. Soll noch mal jemand sagen, dass Ritterlichkeit in unseren Zeiten längst tot und begraben ist!

Das Witcher-Kronjuwel: The Witcher 3: Blood and Wine im Test

Weniger Häppchen, mehr Nachtisch: Heikos Wunsch für 2017

Die Top 20 der Rollenspiele 2016

  1. The Witcher 3: Blood and Wine
  2. Dark Souls 3
  3. The Elder Scrolls 5: Skyrim - Special Edition
  4. Enderal
  5. Deus Ex: Mankind Divided
  6. Tyranny
  7. Stardew Valley
  8. Die Zwerge
  9. Fallout 4: Far Harbor
  10. Grim Dawn
  11. Darkest Dungeon
  12. Final Fantasy X/X-2 HD
  13. Final Fantasy 9
  14. Final Fantasy 15
  15. Dragon's Dogma: Dark Arisen
  16. Fallout 4: Nuka-World
  17. Starbound
  18. Pillars of Eternity: The White March - Part Two
  19. Hyper Light Drifter
  20. Tales of Symphonia

Alle Gewinner der GameStars 2016


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen