Google Stadia pausiert das Spiel bei Verbindungsabbrüchen, keine Regionalsperren

Der kommende Streamingservice von Google soll innerhalb der unterstützten Regionen keine Sperre haben. Auch auf Verbindungsabbrüche ist man vorbereitet.

von Mathias Dietrich,
14.07.2019 12:15 Uhr

Verbindungsabbrüche können bei einem Dienst wie Stadia ein Problem sein. Google bietet jedoch eine Lösung an.Verbindungsabbrüche können bei einem Dienst wie Stadia ein Problem sein. Google bietet jedoch eine Lösung an.

Bei dem Thema Streaming von Videospielen stellt sich die Frage, was eigentlich im Falle eines Verbindungsabbruches passiert. Die Antwort darauf hat Google in der zum Service gehörenden FAQ beantwortet. Hier geht die Firma auch auf das Thema Regionalsperren ein.

Pause bei Verbindungsabbrüchen

Solltet ihr eure Internetverbindung während eines laufenden Spiels verlieren, dann wird das automatisch pausiert werden. Ihr werdet also keinen Spielfortschritt verlieren und müsst in diesem Fall auch keine Angst haben, dass das Spiel ohne euch weitergeht. Allzu lange solltet ihr mit dem Neuverbinden allerdings nicht warten: Der Spielstand soll nur »einige Minuten« beibehalten werden.

Was passiert im Multiplayer? Google gibt noch nicht bekannt, wie man Verbindungsabbrüche zu Stadia in Multiplayer-Spielen handhabt. Und von diesen befinden sich bereits einige unter den Launch-Titeln des Service: Neben Spielen mit einem optionalen MP-Modus wie zum Beispiel Doom Eternal und Final Fantasy 15, tauchen auch einige reine MMOs in der Liste auf wie The Elder Scrolls Online oder Destiny 2.

Ist eine schwankende Verbindung ein Problem? Wenn die Geschwindigkeit eures Internetzugangs schwankt, dann soll Stadia sich automatisch darauf einstellen, indem es die Streamingqualität anpasst. Es wird stets versuchen die beste Grafik für die verfügbare Internetgeschwindigkeit bereitzustellen.

Google Stadia - Bilder ansehen

Einschränkungen bei der Regionsfreiheit

Die Antwort zum Thema Regionalsperren ist etwas umfangreicher. Schon bisher war bekannt, dass Googles Streaming-Service nur in einigen ausgewählten Ländern starten wird. Unter denen befindet sich auch Deutschland, derzeit noch ausgeschlossen sind Österreich und die Schweiz. Außerhalb der insgesamt 14 Länder wird Stadia zumindest zum Launch selbst nicht unterstützt. In Zukunft will man den Dienst jedoch auch in weiteren Staaten anbieten.

Keine Regionalsperren in unterstützten Ländern: Wenn ihr ein Spiel in Deutschland kauft, dann könnt ihr es auch außerhalb der Bundesrepublik spielen. Die Vorraussetzung ist nur, dass ihr euch weiterhin in einem der Länder aufhaltet, in denen der Streaming-Service offiziell unterstützt wird. Außerhalb dieser habt ihr entsprechend keinen Zugriff auf den Dienst.

Sind VPNs erlaubt? Google äußert sich in der FAQ aktuell noch nicht dazu, wie es mit der Nutzung von VPNs aussieht. Mit denen könntet ihr dem Service vortäuschen, dass ihr euch in einem unterstützten Land aufhaltet. Der Nachteil: Ihr habt dadurch eine höhere Latenz. Viele Dienste wie zum Beispiel Netflix verbieten ihren Kunden Regionalsperren mit entsprechenden Tools zu umgehen.

Google aktualisiert die Liste der häufig gestellten Fragen regelmäßig mit neuen Antworten. Erst kürzlich gab man so beispielsweise bekannt, dass ihr Stadia auch für Couch-Koop verwenden könnt und der Dienst bis zu vier Controller gleichzeitig erkennt.

Google Stadia FAQ - Alle Fragen, alle Antworten

Google Stadia - Video: Es klingt wie pure Magie 16:24 Google Stadia - Video: Es klingt wie pure Magie


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen