GTA Trilogy: Take-Two-CEO bezeichnet Launch-Debakel als »Glitch«, der behoben wurde

In einem Interview stellt Strauss Zelnick den desaströsen Release von GTA Trilogy als behobenen »Glitch« dar. Die Realität sieht anders aus.

von Christian Just,
21.01.2022 19:06 Uhr

Befremdliche Position: Der CEO von GTA-Publisher Take-Two äußerte in einem Interview mit dem US-amerikanischen Nachrichtenportal CNBC eine überraschend positive Wahrnehmung der Remaster-Kollektion. Strauss Zelnick bezeichnete den katastrophalen Launch von Grand Theft Auto: The Trilogy - The Definitive Edition als Glitch, der behoben wurde.

Finanzjournalist Jim Cramer hatte Zelnick darauf hingewiesen, dass das Spiel fehlerhaft erschienen sei – und das nicht dem selbst gesteckten Ziel von Take-Two entspreche, Spiele nur in fertigem Zustand auf den Markt zu bringen. Zelnick wiegelte daraufhin ab und betonte, dass es sich bei der Trilogie nicht um ein neues Spiel, sondern um ein Remaster gehandelt habe. Ein Fehler sei behoben worden. Zudem freue man sich über den Erfolg, der einfach großartig für die Firma gewesen sei.

Die deutsche Übersetzung der entsprechenden Passage des Transkripts:

Und was die GTA-Trilogie angeht, so war das eigentlich kein neuer Titel. Das war ein Remaster von bereits existierenden Titeln. Wir hatten am Anfang einen Glitch [deutsch: Panne, Funktionsstörung], der behoben wurde. Und der Titel hat sich einfach großartig für das Unternehmen entwickelt. Wir sind also sehr begeistert.

Take-Two CEO Strauss Zelnick

Krasser Kontrast

Die Darstellung von Zelnick steht in scharfem Kontrast zum tatsächlichen Release-Zustand von GTA Trilogy. In unserem Test stolperte Markus Schwerdtel über zahlreiche technische Probleme, die am Ende einen großen Anteil an der schwachen Wertung von 58 Punkten hatten:

Definitiv ist hier nur die Blamage   88     35

GTA Trilogy im Test

Definitiv ist hier nur die Blamage

In der internationalen Presse kommen die Remaster nicht besser weg: Der Wertungsschnitt auf Metacritic liegt sogar bei nur 49 von 100 Punkten. Metacritic-Nutzer bewerten GTA Trilogy sogar mit unterirdischen 0,6 von 10 Punkten.

Obwohl die Entwickler, wie von Zelnick grundsätzlich richtig angemerkt, anschließend tatsächlich große Patches mit Verbesserungen für GTA Trilogy ausrollten, bleiben einige Probleme bis heute bestehen. Die allgemein optimistische Darstellung des Take-Two-Chefs stimmt also mit der Realität vieler Fans nicht überein.

Zumindest aber machen sie für Investoren und Aktionäre klar, dass die Remaster bei Take-Two aus wirtschaftlicher Sicht dennoch als Erfolg verbucht werden. Das dürfte aber enttäuschte Spieler eher noch wütender machen.

Viel Wut unter Spielern

In den Reaktionen der Fans auf das Statement, beispielsweise auf Reddit, zeigt sich viel Empörung. Hier beklagen Spieler weiterhin Bugs und Performance-Probleme und fühlen sich durch die Aussagen vor den Kopf gestoßen. Zudem haben mehrere Kommentatoren nun die Hoffnung verloren, dass noch Patches für die Titel folgen, um die verbliebenen Fehler auszubessern.

Wir haben bei Rockstar, die die Spiele zusammen mit Mobile-Entwickler Grove Street Games auf die Unreal Engine portiert haben, um eine Stellungnahme gebeten. Falls wir eine Antwort erhalten, werden wir diesen Artikel entsprechend aktualisieren.

GTA: Definitive Edition - Rockstars größte Blamage 8:26 GTA: Definitive Edition - Rockstars größte Blamage

Wie fehlerhaft der Launch tatsächlich über die Bühne ging, zeigen wir im Video oben auf.

zu den Kommentaren (68)

Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.