Weltkriegs-Shooter Hell Let Loose legt bei Steam einen mauen Start hin

Die Kickstarter-Hoffnung Hell Let Loose bekommt im Early Access auf Steam recht viele negative Reviews. Andere Fans bleiben optimistisch.

von Dimitry Halley,
07.06.2019 10:39 Uhr

Hell Let Loose war für viele Spieler einer der vielversprechendsten WW2-Shooter.Hell Let Loose war für viele Spieler einer der vielversprechendsten WW2-Shooter.

100 Spieler wirft der Multiplayer-Shooter Hell Let Loose auf die Schlachtfelder des Zweiten Weltkriegs. Die Teams treten zu Fuß, mit Fahrzeugen, Artillerie und anderem Kriegsgerät gegeneinander an.

Ursprünglich wurde das Projekt auf Kickstarter über seinen taktischen Realismus-Anspruch beworben: Teamwork und Militärstrategie zählen mehr als schnelle Reaktionen und Waffenpower. Doch der Early-Access-Release von Hell Let Loose bleibt für die erste Welle an Spielern offenbar eher hinter den Erwartungen zurück.

Nachdem Crowdfunding-Backer bereits vorab Zugang zum Spiel bekamen, erschien Hell Let Loose am 6. Juni 2019 im Early Access (quasi pünktlich zum 75-jährigen Jubiläum des D-Day). Aktuell stehen die Nutzer-Reviews bei einem »ausgeglichenen« Wert von 66 Prozent bei 320 Rezensenten.

Versprechen gebrochen?

Ein Kritikpunkt zeichnet am häufigsten ab: Die Entwickler hätten nicht gehalten, was sie ursprünglich versprachen. Hell Let Loose wurde über Kickstarter als Taktik-Shooter beworben, als Alternative zu Post Scriptum, doch das finale Spiel weiche drastisch von dieser Vision ab. So drückt beispielsweise User ApolloZA aus, was sich auch in vielen anderen Reviews findet:

"Schande über euch, liebe Entwickler! Ich hatte so große Hoffnungen, doch dieses Spiel ist nicht im Ansatz das, was ihr versprochen habt. Wenn ich Call of Duty spielen wollte, würde ich Call of Duty spielen. Warum verfolgt ihr plötzlich so einen weichgespülten Ansatz? Das alles hatte so viel Potenzial."

Trotzdem zeigen sich viele Steam-Kritiker optimistisch. Hell Let Loose habe noch immer das Potenzial zu einem großartigen Multiplayer-Shooter, sofern die Entwickler ihrem ursprünglichen Konzept künftig nicht den Rücken kehren. Bereits jetzt gibt es auch Lob für den tollen Fokus auf Kommunikation, die stabilen Server und die überzeugende Gefechts-Atmosphäre.

Nur wenige Spieler

Doch auch die Spielerzahlen fallen eher mau aus. Mit einem Höchststand von knapp 3.000 gleichzeitig aktiven Spielern weltweit bleibt der Release-Push bis dato aus.

Falls die Zahlen so klein bleiben, würde sich Hell Let Loose einreihen in mehrere Steam-Shooter, die trotz großem Potenzial keine große Online-Community halten können.

Selbst World War 3, Insurgency: Sandstorm und das sehr ähnliche Post Scriptum kämpfen hier um jeden Spieler. Warten wir mal ab, was die Entwickler während der Early-Access-Phase noch aus Hell Let Loose rausholen werden.

Hell Let Loose - Gameplay-Trailer: Gewaltiger WW2-Shooter startet bald in den Early Access 1:56 Hell Let Loose - Gameplay-Trailer: Gewaltiger WW2-Shooter startet bald in den Early Access


Kommentare(29)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen