Hitman 3 wird sich 2022 neu erfinden - aus gutem Grund

Neue Maps, Modi, Elusive Targets - Hitman 3 startet 2022 nach langer Gurkenzeit in eine neue Offensive.

von Dimitry Halley,
23.11.2021 18:02 Uhr

Hier im Vordergrund seht ihr einen der tollen DLC-Anzüge von 47. Hier im Vordergrund seht ihr einen der "tollen" DLC-Anzüge von 47.

Hitman 3 hat bisher grausige DLCs. Sieben kostenpflichtige Erweiterungen für insgesamt 30 Euro, die dem Spiel ein paar langweilige Escalation-Aufträge und Agent 47 einige neue Anzüge und Waffenskins bescheren. Die Anzüge sind hässlicher als das restaurierte Jesus-Fresko, und falls euch Escalation-Aufträge nichts sagen: Stellt euch vor, ihr wollt Nachschlag zu eurer Lasagne und bekommt stattdessen eine Handvoll trockener Bandnudeln. Geht schon in die richtige Richtung, aber Befriedigung sieht anders aus - mehr müsst ihr nicht wissen.

Die Sache ist: Hitman 3 braucht eigentlich keine DLCs. Das Spiel war schon zum Release Anfang 2021 ein glorreicher Abschluss der neuen Hitman-Trilogie - wer jetzt alle drei Spiele (seit 2016) im Bundle kauft, bekommt potenziell hunderte Stunden Spielspaß, sofern ihr euch auf den Hitman-Deal einlasst. Aber hey, mit Hitman ist es wie mit Geld, frischer Luft oder Hunt: Showdown: Mehr ist nie verkehrt!

Hitman 2 (2019) hat damals nach Release einige der besten Locations überhaupt bekommen: einen Bankraub in New York, ein Urlaubsresort auf den Malediven - die Hoffnung auf neue Karten in Hitman 3 lässt langjährige Fans wie mich also seit Release nervös an der Klaviersaite zuppeln. Und wir wurden erhört!

Was erwartet Hitman 3 im Jahr 2022?

Hitman 3 bekommt 2022 tatsächlich neue Inhalte, die fast so fantastisch klingen wie 47s Brumm-Brumm-Geräusche auf einem Bobby Car. Neue Locations, neue Modi, neue Story-Missionen, neues alles - aber warum kommt all das so spät? Na, aus gutem Grund.

Okay, sammeln wir mal kurz, was uns 2022 bevorsteht. Das offizielle Blog-Posting von IO Interactive geht noch nicht wirklich ins Detail, aber es verrät bereits genug, um mich freudig auf den Kalender schielen zu lassen:

  • Raytracing für PC: Die PC-Fassung von Hitman 3 ist bereits die optisch schönste, bekommt aber nun vollen Raytracing-Support.
  • Neue Karten: Es erscheinen komplett neue Locations inklusive neuer Story-Aufträge. Wie die mit der eigentlich abgeschlossenen Geschichte von Hitman 3 zusammengehören, ist noch nicht bekannt.
  • Elusive Target Arcade: Es kommt ein neuer Modus, der sich um die berühmt-berüchtigten Elusive Targets dreht. Offenbar könnt ihr hier Elusive Targets angehen, ohne dass ihr zeitlich eingeschränkt werdet. Zur Einordnung: Elusive Targets sind eigentlich Spezialmissionen, für die ihr bloß einen Versuch und einige wenige Tage Zeit habt.

Diese Aufzählung ist bloß vorläufig und wird demnächst noch um andere Punkte ergänzt - sagt zumindest IO Interactive. Die ganze Aktion steht unter dem Slogan Year 2 und startet ab dem 20. Januar 2022, genaue Infos zu Preis und Release der neuen Inhalte gibt's allerdings noch nicht. Aber zumindest gibt's schon zwei Bilder:

Neue Location: Außen Wir gehen davon aus, dass es sich hier um ein neues Hideout handelt.

Innen Sieht aus wie ein Schießstand, auf dem 47 seine Attentatswerkzeuge ausprobieren kann.

Sehr wahrscheinlich handelt es sich bei der Örtlichkeit auf den Screenshots um Agent 47s eigenen Unterschlupf - ein Feature, das ich im ganz alten Hitman 2 geliebt habe! Alle Waffen an einem Schießstand durchzuprobieren, ein bisschen in Hitmans Privatleben zu stöbern - im Hideout konnte man immer schön sehen, welchen Fortschritt 47 im Lauf seiner Kampagne macht. Offenbar bringt IO diese Location zurück.

Über die eigentlichen neuen Schauplätze ist allerdings noch nichts bekannt. Der Trailer bleibt ebenfalls recht vage:

Hitman 3: Trailer kündigt massenhaft neue Inhalte für 2022 an 0 Hitman 3: Trailer kündigt massenhaft neue Inhalte für 2022 an

Aber selbst der eigentlich harmlose Unterschlupf verspricht schon mehr kreative Mühe als alles, was wir im ersten Jahr an Hitman-DLCs gesehen haben. Dass IO hiermit solange wartet, liegt schlicht und ergreifend an Steam.

Der Steam-Release ändert die Regeln des Spiels

Die bisherigen Seven Deadly Sins-DLCs sind Lückenbüßer. Klar, ich spekuliere hier wild, aber zumindest deckt sich meine Theorie mit dem, was auch größere Hitman-YouTuber vermuten (ja, die gibt es): IO Interactive musste irgendwie das Jahr überbrücken, um die Epic-Exklusivität zu überstehen. Natürlich entwickeln sich aufwändige neue Schauplätze nicht über Nacht - wir hätten so oder so ein paar Monate warten müssen -, aber rein strategisch ergibt es völlig Sinn, mit den wirklich aufregenden Erweiterungen auf den Steam-Release zu warten. Hat Troy: Total War schließlich auch so gemacht.

Hitman 3 erscheint im Januar 2022 auf Steam - und kann hier einen schönen Paukenschlag veranstalten. Neue Maps, vielleicht eine neue Gold Edition inklusive der gruseligen Deadly Sins samt Year-2-Erweiterung - wer weiß? Und der bisherigen Epic-Spielerschaft wird nichts weggenommen, weil wir ja ebenfalls Zugriff auf die neuen Inhalte bekommen. Wer ein Jahr auf die Steam-Fassung gewartet hat, bekommt hingegen nicht bloß kalten Kaffee, sondern ein lebendiges, aktives Hitman 3. Well played, IO, well played.

Aber um mal ein bisschen weniger strategisch daherzufaseln: Ich freue mich auf die neuen Inhalte. Meine skeptische innere Stimme hatte Hitman 3 bereits abgeschrieben, schließlich werkelt das Team parallel am neuen 007-Spiel. Und falls nichts mehr gekommen wäre, hätte 47 eben auf dem Höhepunkt seiner Karriere aufgehört. Das würde anderen Spieleserien gut tun. Doch umso schöner, dass der alternde Killer noch ein paar neue Tricks im Jackett-Ärmel hat.

zu den Kommentaren (58)

Kommentare(58)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.