Im Team of the Year von FIFA 19 fehlen die besten Spieler - Meinung: Marco Reus hätte ins TOTY gehört!

Dass im Team des Jahres von FIFA 19 Ronaldo, Messi, Modric und Co. gelandet sind, überrascht nicht sehr. Michael findet aber, dass sowohl aus sportlicher als auch aus FIFA-Sicht andere Fußballer ins TOTY gehört hätten.

von Michael Herold,
10.01.2019 17:40 Uhr

Selbstverständlich steht der FIFA-Coverstar Cristiano Ronaldo im Team of the Year. Und Marco Reus hätte neben den Protugiesen ins TOTY gehört!Selbstverständlich steht der FIFA-Coverstar Cristiano Ronaldo im Team of the Year. Und Marco Reus hätte neben den Protugiesen ins TOTY gehört!

Im Team of the Year von FIFA 19 sollen die elf besten Spieler des Jahres 2018 stehen. Lionel Messi ist mit dabei, der amtierende Weltfußballer Luka Modric landet natürlich auch im TOTY und an Cristiano Ronaldo führt als Coverstar von FIFA 19 auch kein Weg vorbei. Aber stehen in der »Ultimativen Elf«, wie EA Sports seine Auswahl nennt, tatsächlich die Besten der Besten?

Nein, sage ich als Fußball-Fan und FIFA-Spieler. Im Team of the Year finden wir nicht die stärksten Kicker des vergangenen Jahres, sondern hauptsächlich prominente Fußballer, mit denen jeder gerechnet hat.

EA ist mit der Auswahl auf Nummer sicher gegangen, statt mal ein paar Überraschungen in die Top-Elf zu packen. Sowohl aus sportlicher Sicht als auch im Hinblick auf den Ultimate-Team-Modus von FIFA 19 hätten nämlich auch Spieler wie Marco Reus, Mohamed Salah und Eden Hazard ins Team of the Year gehört.

So sieht das finale TOTY von FIFA 19 aus. Obwohl Neymar neben CR7 der zweite Coverstar des Spiels ist, landete der Brasilianer nicht in der Top-Elf, sondern sein PSG-Kollege Mbappé.So sieht das finale TOTY von FIFA 19 aus. Obwohl Neymar neben CR7 der zweite Coverstar des Spiels ist, landete der Brasilianer nicht in der Top-Elf, sondern sein PSG-Kollege Mbappé.

Lassen wir die Statistiken sprechen

Zunächst einmal möchte ich festhalten, dass die elf Spieler des Team of the Year von FIFA 19 keinesfalls schlecht sind, und dass sie ihren Platz im TOTY durchaus verdient haben. Wenn jemand behauptet, Ronaldo, Messi, De Bruyne, Ramos und Co. gehörten nicht zur absoluten Weltklasse, dann würde auch ich an dessen Verständnis der Sportart Fußball zweifeln. Aber selbst innerhalb der Weltklasse gibt es eben immer noch einige Spieler, die "nur" auf ihrem Normalniveau kicken und andere, die sich zurzeit in Höchstform befinden.

Michael Herold
@michiherold

Michael (alias Miguel) ist der FIFA-Fachmann der GameStar und schaut, spielt und zockt für sein Leben gerne Fußball. Mit 18 Jahren war er bereits Kapitän einer Altherrenmannschaft und in FIFA 19 spielt er gemeinsam mit Ex-GameStar-Kollege Julius Busch aktuell um den Titel in der ersten Liga bei Pro Clubs. Eigentlich sind die Offenbacher Kickers Michaels Lieblingsverein. In der aktuellen Saison wünscht er sich aber nicht nur den Aufstieg in die Dritte Liga für den OFC, sondern auch dass die Dortmunder den Bayern mal wieder zeigen, wo die Lederhosen hängen.

Sportlich lässt sich trefflich darüber streiten, ob zum Beispiel Kevin De Bruyne und Luka Modric 2018 tatsächlich bessere Fußballer waren als beispielsweise Marco Reus und Mo Salah. Ein Blick auf die Tabellen und Statistiken von Transfermarkt.de machen den Vergleich zwischen diesen vier Kickern messbar.

Luka Modric ist zwar nach einer bärenstarken WM Weltfußballer geworden, steht mit Real Madrid aber aktuell nur auf dem fünften Platz der spanischen Liga. De Bruyne hat in der aktuellen Saison wegen zwei Verletzungen erst sechs Ligaspiele für ManCity bestritten. Davon hat der englische Meister zwei verloren und steht deshalb aktuell in der Premier League auch nur auf dem zweiten Tabellenplatz hinter Liverpool.

Es werde FIFA! - Die Geschichte der Fußballspiele im Plus-Report

Bleiben wir direkt bei Liverpool: Da sorgt der Ägypter Mohamed Salah nämlich gerade für großen Jubel bei den Fans. Nachdem er zum Premier League Spieler der Saison 17/18 gewählt wurde, hat er in der aktuellen Spielphase bereits 21 Torbeteiligungen in 21 Spielen vorzuweisen. Marco Reus hat derweil seinen BVB in der Bundesliga zur Herbstmeisterschaft geführt und stand bei Transfermarkt.de diese Saison bereits elf mal in der Elf des Tages (nach 17 Spieltagen).

Zumindest diesen Statistiken zufolge befanden sich Reus und Salah in den letzten Monaten also eher in Höchstform als De Bruyne und Modric. Einige Sportfüchse werden sicherlich auch Zahlen finden, nach denen die Lage wieder anders aussieht.

Reale Fußballstatistiken lassen sich nur schwer einwandfrei vergleichen, weil es natürlich einen Unterschied macht, ob der jeweilige Kicker etwa in der spanischen, englischen oder deutschen Liga super spielt. Ganz einfach aus dem Grund, dass jede Liga ihr eigenes Niveau hat. Deutlich objektiver vergleichen lassen sich die Leistungen der Fußballer dagegen anhand der Zahlen von FIFA 19.

FIFA widerspricht mit dem TOTY seinen TOTWs

Jede Woche veröffentlicht EA Sports nämlich im Ultimate-Team-Modus von FIFA das Team of the Week (TOTW) mit den 23 besten Spielern des vergangenen Spieltags. Wer also häufig in dieser Auswahl auftaucht, gehört logischerweise auch zu den momentan stärksten Fußballern. Deshalb habe ich mir die Statistiken des Jahres 2018 (aus FIFA 18 und FIFA 19) genauer angeschaut und siehe da:

  • In FIFA 19 standen Sieben der elf Spieler aus dem Team of the Year noch nicht ein einziges Mal im Team der Woche, darunter auch Ronaldo höchstpersönlich.
  • In FIFA 18 standen sogar acht der elf aktuellen TOTY-Spieler 2018 in keinem TOTW.

Als positive Ausnahmen möchte ich hier aber Kylian Mbappé und Virgil Van Dijk hervorheben. Die beiden haben sich in FIFA 18 und FIFA 19 etliche Spezialkarten verdient und stehen deswegen auch im Hinblick auf diese Statistiken vollkommen zurecht im Team of the Year.

TOTY zeigt absurdes Pay2Win: Chance auf beste Spieler bei unter einem Prozent

Nun aber zu einigen Spielern, die nicht im TOTY gelandet sind, den Zahlen zufolge aber sehr viel erfolgreicher und besser waren als Messi, Ramos, Modric und Co.:

  • Marco Reus hatte sowohl in FIFA 19 als auch FIFA 18 (in den 2018er-Monaten) jeweils zwei TOTW-Karten und wurde sowohl im September als auch im November Spieler des Monats der Bundesliga.
  • Mohamed Salah kommt ebenfalls in beiden FIFA-Ausgaben auf zwei TOTW-Auftritte. Hinzu kommen aber noch zwei Ernennungen zum Spieler des Monats der Premier League und eine Record-Breaker-Karte in FIFA 18.
  • Eden Hazard war in FIFA 19 bereits zweimal im TOTW und einmal Spieler des Monats in der Premier League.

All ihr Fußball-Fans da draußen kennt sicherlich noch mehr Spieler, die ebenfalls einen Platz im TOTY verdient hätten. Schreibt uns gerne in die Kommentare, wer eurer Meinung nach ins Team of the Year gehört hätte.

Quellen: kicker.de, Transfermarkt.de und Futwiz.com

»FIFA ist doch jedes Jahr das gleiche!« Stimmt das wirklich?

FIFA 19 - Test-Video: In FIFA steckt mehr als nur FUT und Pay2Win 7:53 FIFA 19 - Test-Video: In FIFA steckt mehr als nur FUT und Pay2Win


Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Gamescom Together

Alle News, Videos und Spiele

Alle Infos zur gamescom

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen