Justice League - Enttäuschender Kinostart: Petition fordert Original-Version von Zack Snyder

Durchwachsene Kritiken und ein schwacher Kinostart von Justice League hat Folgen: Fans fordern per Petition die Original-Version von Regisseur Zack Snyder.

von Vera Tidona,
20.11.2017 12:08 Uhr

Justice League - Finaler Trailer mit Batman, Superman, Wonder Woman & Co. 2:50 Justice League - Finaler Trailer mit Batman, Superman, Wonder Woman & Co.

Warners DC-Comic-Verfilmung Justice League mit Batman, Wonder Woman und Co. ist am Wochenende weltweit in den Kinos angelaufen.

Unsere Filmkritik zu Justice League: Ein Superhelden-Big Mac

Durchwachsene Kritiken - schwacher Kinostart

In den US-Kinos bleibt er aber weit hinter den Erwartungen des Filmstudios zurück: Mit 96 Mio. US-Dollar an verkauften Tickets am ersten Wochenende legt der neueste Film aus dem DC Extended Universe den schwächsten Kinostart der Filmreihe hin. Spitzenreiter ist weiterhin Batman v Superman mit 166 Mio. Dollar, gefolgt von Suicide Squad mit 133 Mio., Man of Steel mit 116 Mio. und Wonder Woman mit 103 Mio. Dollar am jeweiligen Startwochenende.

Auch in den deutschen Kinos hat es der DC-Superheldenstreifen Justice League nicht leicht und kommt am Spitzenreiter Fack ju Göhte 3 mit inzwischen über 5 Millionen Besuchern nicht vorbei. Gerade einmal 240.000 Comic-Fans wollten die DC-Superhelden am Startwochenende in den Lichtspielhäusern sehen, was ihnen immerhin den 2. Platz der Charts einbringt. Dennoch hat sich auch hier das Filmstudio sicherlich mehr versprochen.

Justice League-Regisseur Zack Snyder wird während der Produktion von Joss Whedon abgelöst.Justice League-Regisseur Zack Snyder wird während der Produktion von Joss Whedon abgelöst.

Zu viele Regisseure verderben den Brei?

Gründe für den mäßigen Erfolg sind vielfältig. Zum einen liegt es sicherlich an den eher durchwachsenen Filmkritiken. Während sich die einen auf einen nicht ganz so düsteren DC-Film freuen, ist gerade das der Kritikpunkt vieler Fans und Filmkritiker. Als Grund wird der überraschende Erfolg von Wonder Woman genannt, der einige Nacharbeiten von Justice League nach sich zog und aus einem düsteren einen eher lustigen Superheldenfilm machte.

Hinzu kommt der unerwartete Regie-Wechsel während der Produktion. Nachdem sich Zack Snyder aus persönlichen Gründen nach den Dreharbeiten aus dem Projekt zurückgezogen hatte, übernahm auf Wunsch von Warner der Marvel-Regisseur Joss Whedon. Es folgten umfangreiche Nachdrehs, die rund 20 Prozent des Films ausmachten, bestätigte zuletzt ein Produzent des Films.

Justice League - Bilder zum Kinofilm ansehen

Petition: Fans fordern Zack Snyders Original-Version

Zu viele Änderungen, wenn es nach der Meinung zahlreicher DC-Fans geht. Da Joss Whedon auch maßgeblich das Drehbuch umgearbeitet hat, verlangen Fans nun mit einer Online-Petition die Original-Version von Regisseur Zack Snyder zu veröffentlichen. Anscheinend hätte der Film dann völlig anders ausgesehen, was den Ton, den Schnitt und einiges mehr angeht.

Hinzu kommt auch noch die überraschende Vorgabe des Studios, dass der Film die zwei Stunden Spielzeit nicht überschreiten darf - im Gegensatz zu Zack Snyders Batman v Superman mit 151 Minuten (Ultimate Edition mit 183 Min.)

Ob die Petition das Gehör des Filmstudios Warner erreichen wird und wir je die ursprünglich von Snyder geplante Fassung zu Gesicht bekommen, ist fraglich.

Justice League - Neuer Trailer mit Batman kündigt Supermans Rückkehr an 2:28 Justice League - Neuer Trailer mit Batman kündigt Supermans Rückkehr an


Kommentare(94)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen