Kein Pay2Win in Battlefield 5 - Dice erklärt die Ingame-Währungen Company Coin & Battlefield Currency

EA hat offenbar aus den Fehlern von Battlefront 2 gelernt: Die Echtgeld-Währung von Battlefield 5 ist ausschließlich für den Kauf von kosmetischen Items vorgesehen, wird aber zum Launch noch nicht verfügbar sein.

von Michael Herold,
30.10.2018 15:40 Uhr

Battlefield 5 hat ein komplexes Fortschrittssystem. Verbesserungen für Echtgeld kaufen können wir in dem Weltkriegs-Shooter allerdings nicht.Battlefield 5 hat ein komplexes Fortschrittssystem. Verbesserungen für Echtgeld kaufen können wir in dem Weltkriegs-Shooter allerdings nicht.

Battlefield 5 wird offenbar keinerlei Pay2Win-Elemente enthalten. Zwar wird der neue Weltkriegs-Shooter von DICE wieder mal eine Echtgeld-Währung und Ingame-Shops enthalten, allerdings werden wir uns per Griff ins Portemonnaie ausschließlich kosmetische Items und keine spielrelevanten Verbesserungen kaufen können.

In einer neuen Pressemeldung stellten die Entwickler vor Kurzem das Progressionssystem von Battlefield 5 sowie die im Spiel verfügbaren Währungen vor:

  • Die Ingame-Währung Company Coin
  • und die Echtgeld-Währung Battlefield Currency

Während dem Spielen der verschiedenen Multipalyer-Modi und durch das Abschließen von Missionen oder speziellen Herausforderungen werden wir zunächst einmal die sogenannten »Company Coins« verdienen. Mit dieser Ingame-Währung können wir anschließend nicht nur neue Waffen-Skins und Outfits erstehen, sondern auch waschechte Vorteile auf dem Schlachtfeld freischalten. Dazu gehören neue Upgrades im Skill Tree, neue Fahrzeuge, Waffen und bessere Ausrüstungsgegenstände.

Für die »Battlefield Currency«, die wir nur gegen Echtgeld im Spiel erwerben können, bekommen wir dagegen nur kosmetische Items für unsere Waffen und Soldaten. Wichtig zu erwähnen ist außerdem, dass die Battlefield Currency als Premium-Währung zum Launch von BF5 noch nicht verfügbar ist, sondern erst nachträglich eingeführt wird.

Die beiden Währungen von Battlefield 5 sind strikt voneinander getrennt.Die beiden Währungen von Battlefield 5 sind strikt voneinander getrennt.

»Ihr werdet niemals unfaire Vorteile für Echtgeld erhalten«

Den Entwicklern ist es offenbar auch überaus wichtig, zu betonen, dass Battlefield 5 vollkommen frei von Pay2Win sein wird. So erwähnen sie gleich mehrfach in ihrer Pressemeldung, dass ihr Spiel zu einhundert Prozent fair sein wird:

"Battlefield 5 wurde geschaffen, um zu belohnen, wie oft und wie gut ihr spielt. Ihr werdet niemals die Gelegenheit haben, die Battlefield Currency oder Echtgeld einzusetzen, um euch irgendeinen unfairen spielerischen Vorteil zu kaufen. [...]
Ausbalanciertes Schere-Stein-Papier-Gameplay bildet seit jeher das Fundament der Battlefield-Serie. Und wir finden, dass Echtgeld kein Pay2Win oder Pay2Power ermöglichen sollte."

Damit beweisen EA und DICE zumindest den Willen, aus den Fehlern ihrer Vergangenheit zu lernen. Star Wars: Battlefront 2 löste schließlich seinerzeit einen riesigen Shitstorm unter den Fans aus, weil das Spiel vor Lootboxen und Pay2Win nur so triefte. Bleibt abzuwarten, wie das Währungssystem von Battlefield 5 im finalen Spiel aussehen und ob es wirklich so fair sein wird.

Am 20. November erscheint der Shooter für den PC, die PS4 und die Xbox One. Wie gut die Multiplayer-Schlachten im zweiten Weltkrieg werden, erfahrt ihr schon jetzt in unserer Preview zu Battlefield 5.

Battlefield 5 ohne NS-Verbrechen - GameStar-Plus-Interview mit den Entwicklern

Battlefield 5 - Trailer-Analyse: 23 versteckte Gameplay-Details im Trailer 42:33 Battlefield 5 - Trailer-Analyse: 23 versteckte Gameplay-Details im Trailer


Kommentare(80)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen