LawBreakers - Publisher schreibt den Online-Shooter ab und gibt PUBG Schuld am Misserfolg

Der Publisher Nexon schreibt den Online-Shooter Lawbreakers ab. Für den ausbleibenden Erfolg macht der Finanzchef des Publishers den Battle-Royale-Shooter Playerunknown’s Battlegrounds verantwortlich.

von Christian Just,
03.01.2018 18:08 Uhr

Weit entfernt von grünen Zahlen: Der Online-Shooter LawBreakers.Weit entfernt von grünen Zahlen: Der Online-Shooter LawBreakers.

In einer Fragerunde mit Investoren hat der CFO von Publisher Nexon, Shiro Uemura, bekannt gegeben, dass man den Helden-Shooter LawBreakers in der Bilanz abgeschrieben habe. Somit werde der Titel keine weiteren Verluste einfahren, wie PCGamesN berichtet. Ohne genaue Zahlen zu nennen, gibt Uemura doch an, dass der Großteil der 32,6 Millionen Dollar Ausgaben des Unternehmens im dritten Quartal 2017 für LawBreakers getätigt wurden. Die tatsächlich generierten Gewinne durch LawBreakers blieben dann weit hinter den Schätzungen zurück.

Ein teurer Fehler

Als Grund für diese kostspielige Fehlkalkulation nennt der Finanzchef des südkoreanischen Publishers den riesigen Erfolg von Playerunknown's Battlegrounds. Das Battle-Royale-Phänomen war im März 2017 in den Early Access gestartet und vom ersten Tag an ein großer Erfolg, der sich über den Sommer in phänomenale Höhen steigerte.

PUBG Loot-Guide: Die sechs besten Orte für gute Ausrüstung auf der Wüsten-Map

"Unsere Ergebnisse in Nordamerika im dritten Quartal fielen unterhalb unserer Prognose aus, hauptsächlich war das darauf zurückzuführen, dass LawBreakers hinter unseren Schätzungen zurück blieb. Wir hatten hohe Erwartungen für die Veröffentlichung. [...] Das Timing des Launch stellte sich als unglücklich heraus, genauer gesagt machte der Blockbuster Playerunknown's Battlegrounds das Geschäftsumfeld sehr schwierig - für First-Person-Shooter generell und für LawBreakers im Besonderen."

Das Scheitern einer Legende

LawBreakers war eine große Hoffnung von Nexon, konnte sich aber keinen Platz im gesättigten Shooter-Genre erkämpfen. Obgleich der Titel in vielerlei Hinsicht einzigartig ist, ist er unterm Strich kein herausragender Shooter. Diese Faktoren, gepaart mit dem erstarkenden Battle-Royale-Genre, hatten den Hauptanteil am Scheitern von LawBreakers.

Unser Test: LawBreakers - Todestanz bei Zero G

Lawbreakers - Screenshots ansehen

Nach dem Allzeithoch von 7,482 gleichzeitigen Spielern im Mai 2017 (laut SteamCharts) ging die Zahl stetig bergab und fällt seit November sogar unter 50. Als letzter Versuch, doch noch einen Erfolg mit LawBreakers zu erzielen, stünde dem Publisher noch der Schritt zum Free2Play-Shooter offen. Ob man sich dazu entschließt, ist allerdings offen.

Passend dazu: Lawbreakers - Manager verlässt Entwicklerstudio, geht zurück zu Epic

Der Arena-Shooter LawBreakers ist bei Entwickler Boss Key Productions unter der Federführung von Industrie-Legende Cliff »Cliffy B« Bleszinski (Unreal Tournament, Gears of War) entstanden und am 7. August 2017 auf Steam erschienen. Aktuell kostet LawBreakers im Winter-Sale 14,99 Euro.

Lawbreakers - Launch-Trailer »Skilled AF« 1:21 Lawbreakers - Launch-Trailer »Skilled AF«

GameStars 2017 - Mitmachen, abstimmen und abräumen!

Abstimmen und abräumen!

Was sind die besten Spiele des Jahres 2017? Das wollen wir von euch wissen und starten deshalb die große Abstimmung zu den GameStars 2017. Ihr bestimmt, welche Titel als Sieger vom Platz gehen und entscheidet außerdem über den Fail des Jahres 2017.

Belohnt wird eure Jury-Arbeit mit einem fetten Gewinnspiel, bei dem ihr Amazon-Gutscheine und als Plus-User sogar eine von zwei Grafikkarten im Star-Wars-Look oder das Hardcore-Retro-Spiel Cuphead abräumen könnt! Alle Infos zum Gewinnspiel und den Abstimmungskategorien findet ihr in unserer Übersicht.



Jetzt mitmachen, abstimmen und gewinnen! Zur GameStars-Abstimmung 2017


Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.