GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 3: 26 der besten JRPGs für den PC: Von abgedreht bis absolut genial

The Caligula Effect: Overdose

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Plattformen: PC (Windows), PS4, PSVita, Switch | PC-Release: 15. März 2019 | Wo kaufen? Steam

In The Caligula Effect reist ihr virtuell in die ... virtuelle Realität namens Mobius. Einen Kurs, der Rekursion erklärt, gibt es da hoffentlich gleich mit dazu! Diese Welt wurde erschaffen, damit die Menschen den Schmerzen des Alltags entkommen und ihre Zeit in einem idyllischen Hochschul-Setting verbringen können. Und irgendwie kommt mir das alles jetzt gerade sehr bekannt vor.

Der Haken an der Sache: Die Bewohner wissen nicht, dass es sich nur um eine virtuelle Realität handelt. Es gibt nur wenige, denen das bewusst ist. Zu denen gehört der Hauptcharakter, der deshalb mit einigen gleichgesinnten den »Go-Home Club« an seiner Schule gründet.

Die Aufseher-KI der Welt will das Unterfangen natürlich unterbinden und deshalb müsst ihr kämpfen. Das passiert in einem rundenbasierten Kampfsystem, in dem ihr bis zu drei Befehle miteinander verknüpft, eh ihr sie ausführt.

Trivia: Obwohl Japan stets als technisch sehr fortgeschritten zählt, ist der Alltag alles andere als von Technologie geprägt. Fax-Geräte und Papierwirtschaft sind Normalität. Erst im Jahr 2020 begann die Regierung damit, die Digitalisierung verstärkt voranzutreiben. Davon berichtet etwa die japanische Tageszeitung Asahi Shinbun, die den technologischen Stand des Landes direkt mal verdeutlicht, weil ihre Webseite noch nicht einmal https unterstützt.

Chrono Trigger

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Neuester Release: Chrono Trigger | Plattformen: PC (Windows), Android, iOS | PC-Release: 27. Februar 2018 | Wo kaufen? Steam

Chrono Trigger mag bereits einige Jahre hinter sich haben, ist aber dennoch - Achtung! Füße hoch! - zeitlos! Hier erlebt ihr eine Geschichte, die insgesamt fünf verschiedene Epochen umspannt. Und zwischen denen springt ihr auf eurer Reise, um die Welt zu retten, mithilfe einer Zeitmaschine hin- und her.

Bei dem Kampfsystem handelt es sich um ein Active-Time-Battle-System, wie aus der Final-Fantasy-Serie bekannt. Die Charaktere ziehen also der Reihe nach, jedoch hat jeder einzelne einen persönlichen Timer der bestimmt, wenn genau er wieder am Zug ist.

Das Spiel steht nicht für sich alleine. Insgesamt erschienen mit Radical Dreamers und Chrono Cross zwei Nachfolger. Die konnten jedoch nicht den selben Ruhm erlangen wie das Erstlingswerk, dass es im Jahr 2018 erstmals auch auf den PC schaffte und damit gleichzeitig auch den neuesten Release der Reihe darstellt.

Gerade der Stil der Charaktere könnte euch bekannt vorkommen. Zumindest dann, wenn ihr Dragon Ball kennt. Sieht der Protagonist Crono nicht ein wenig aus wie Son Goku? Und die technisch versierte Marle könnte glatt Bulma sein! Das ist kein Zufall. Denn für das Charakterdesign war Dragon-Ball-Schöpfer Akira Toriyama höchstpersönlich verantwortlich. Doch auch andere große Namen lassen sich in den Credits finden. Zum Beispiel Yuji Horii, Erschaffer von Dragon Quest.

Disgaea

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Neuester Release: Disgaea 5 Complete | Plattformen: PC (Windows), PS4, Switch | PC-Release: 22. Oktober 2018 | Wo kaufen? Steam

Wer kennt es nicht: Nach einem langen Schläfchen wacht man auf, der eigene Vater und Herrscher der Unterwelt ist verstorben und seitdem gehen sich alle irgendwie gegenseitig an die Gurgel. Das ist die Ausgangssituation in Disgaea.

Ihr übernehmt die Rolle von Dämonenprinz Laharl und kämpft zur Abwechslung mal nicht für das Heil der Welt, sondern um selbst zum Overlord zu werden. Um das zu erreichen werdet ihr vor allem eins tun: hochleveln.

Wenn ihr Rundentaktik-Kämpfe gewinnt, levelt ihr euren Charakter. Wenn ihr Fähigkeiten einsetzt, wird der entsprechende Skill besser. Verkauft ihr Items, wird der jeweilige Shop hochgelevelt. Gar die Item selbst könnt ihr verbessern, indem ihr wortwörtlich in sie hineingeht und in ihnen Buffs verprügelt und fangt.

Auf einer eigenen Farm könnt ihr die dann zudem miteinander züchten. Ob ein Health-Buff sich wohl mit einem Angriffs-Buff verträgt? Gerade das erste Disgaea ist der Inbegriff von Grind - im positiven wie im negativen Sinne.

Trivia: Monstersammeln wurde nicht von Pokémon erfunden. Viele Kinder in Japan verbringen ihre Freizeit damit, Insekten oder kleine Meerestiere zu fangen. Pokémon selbst war zudem nicht das erste Spiel, das diese Aktivität digitalisierte. Einer der ersten Vertreter außerhalb von Arcade-Hallen war das RPG Cosmic Soldier von 1985.

3 von 9

nächste Seite


zu den Kommentaren (266)

Kommentare(266)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.