Microsoft und der PC - Mit Xbox Game Pass und neuer Store-App in die Herzen der Spieler

Age of Empires 4, neuer Flight Simulator, Steam-Release, Abkehr von UWP im Microsoft Store - und jetzt auch noch ein kundenfreundliches Abomodell für neue Spiele. Wie ernst ist dem Xbox-Konzern der Kuschelkurs mit PC-Spielern?

von Peter Bathge,
18.06.2019 17:25 Uhr

Worum geht's?

  • Microsoft bringt totgeglaubte PC-Genres und -Marken zurück: Age of Empires und den Flight Simulator. Was steckt hinter dem plötzlichen Sinneswandel?
  • Microsoft entwickelt seine Xbox App für PC weiter, arbeitet aber gleichzeitig mit GOG und Steam zusammen. Das hat strategische Gründe.
  • Das Abo-Angebot Xbox Game Pass kommt auch auf den PC. Damit rüstet sich Microsoft für die Zukunft des PC-Gamings, in der PC, Xbox und Streaming gleichberechtigt nebeneinander stehen.

Wie sieht Microsofts Strategie für die Zukunft des PCs aus? Wir sprachen auf der E3 mit den Mitarbeitern der Spielesparte Microsoft Game Studios über die Rückkehr des Flight Simulators, Age of Empires 4, den Xbox Game Pass und die neue Xbox-App.Wie sieht Microsofts Strategie für die Zukunft des PCs aus? Wir sprachen auf der E3 mit den Mitarbeitern der Spielesparte Microsoft Game Studios über die Rückkehr des Flight Simulators, Age of Empires 4, den Xbox Game Pass und die neue Xbox-App.

Bei aller Offenheit: Über konkrete Zahlen möchte man mit uns auf der E3 2019 dann doch nicht sprechen. »Der Xbox Game Pass hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir sind sehr zufrieden«, ist alles, was Elizabeth Hamren zur Anzahl der Abonnenten von Microsofts monatlicher Spiele-Flatrate sagt.

Hamren ist Corporate Vice President Game Engineering bei Microsoft Game Studios und wie viele andere Mitarbeiter des Xbox-Konzerns strahlt sie am Tag unseres Interviews Zuversicht und Zufriedenheit aus. Denn Microsoft hat die E3 dominiert. Das erste Mal auch am PC.

Highlight der Microsoft-Show: Cyberpunk 2077, das Mammut-Rollenspiel
In der Vergangenheit verkam die Nachricht »Microsoft will sich stärker auf PC-Spiele fokussieren« immer mehr zum Treppenwitz, wiederholte sich die entsprechende Ankündigung doch jedes Jahr - und jedes Jahr passierte ... exakt nichts. Die diversen Xbox-Konsolen waren dem Unternehmen aus Redmond offensichtlich wichtiger als das eigene Betriebssystem Windows mit neuen Spielen zu füttern.

Halbherzige Versuche, die PC-Spieler anzusprechen, resultierten in der restriktiven Online-Plattform Games for Windows Live und selbst, als mit Quantum Break & Co. langsam Xbox-Exklusivspiele ihren Weg auf den PC fanden, gab es für Spieler stets eine bittere Pille zu schlucken. Zuletzt trugen die Aufschriften wie »Microsoft Store« oder »Universal Windows Platform (UWP)«.

Aber 2019? Da macht Microsoft endlich, endlich den Eindruck, als würde man den großen WortenTaten folgen lassen - als hätte man, wie so oft betont, der PC-Community zugehört und die Bedürfnisse des Gamers ins Zentrum der Unternehmensstrategie gestellt. »Wir haben das in der Vergangenheit versucht«, gesteht Matt Booty, der Chef der Spielesparte Microsoft Game Studios. »Aber wenn ich ganz ehrlich bin, haben wir nicht immer einen guten Job und es nicht richtig gemacht.«

Nach viel Augenrollen und »Oh Mann, Microsoft!«-Stoßseufzern seitens der Spieler geht der Koloss von Redmond also in die Vollen, was PC Gaming angeht. Am gleichen Tag wie unsere Interviews wurde auf der E3-Pressekonferenz der Firma ein neuer Microsoft Flight Simulator angekündigt. Age of Empires bekam viel Platz im Scheinwerferlicht, die Definitive Edition von Teil 2 erscheint unter anderem auf Steam. Der Xbox Game Pass startete auf dem PC. Und für Halo: Infinite sowie jedes andere neue Xbox-Spiel bestätigte Microsoft einen parallelen PC-Release.

Im Gespräch mit den Entscheidungsträgern bei Microsoft wollten wir für die Leser von GameStar Plus wissen: Wie viel Service dürfen PC-Spieler wirklich von den Erfindern der Xbox erwarten? Macht die neue, von Steam inspirierte Xbox App am PC den Ärger mit dem Microsoft Store vergessen? Und wieso verscherbelt das Unternehmen im Xbox Game Pass selbst seine größten Spiele-Hits für kleines (Abo-)Geld?

Die Antworten zeichnen das Bild einer neuen Zeitrechnung bei Microsoft, in der PC, Streaming und die neue Xbox Scarlett gleichberechtigt nebeneinander stehen.

PC und Xbox als gleichberechtigte Partner

Matt Booty zeigt sich erfreut, als wir im Interview die starke PC-Präsenz auf der Microsoft-Pressekonferenz erwähnen. Für den Head of Microsoft Game Studios ist dies das Ergebnis einer mehrjährigen Unternehmensstrategie: »Unter der Führung von Phil Spencer [Leiter der Xbox-Unterhaltungssparte, Anm. d. Red.] haben wir uns in den letzten paar Jahren ganz darauf konzentriert, wie wir den Spieler bei allen unseren Überlegungen zu neuen Konsolenspielen in den Fokus stellen können. [...] Jetzt überlegen wir gerade, wie wir diesen Ansatz auf PC Gaming übertragen können.«

Die größte Überraschung der Pressekonferenz: Es kommt ein neuer Microsoft Flight Simulator.Die größte Überraschung der Pressekonferenz: Es kommt ein neuer Microsoft Flight Simulator.

Dabei schreckt Microsoft nicht davor zurück, mutmaßliche Nischengenres zu bedienen. Was haben wir in den letzten 20 Jahren nicht alles über traditionsreiche PC-Genres gehört: »Niemand macht mehr Flugsimulationen!« Bäm, Microsoft kündigt eine Neuauflage des Flight Simulator auf Triple-A-Niveau an. »Die Echtzeit-Strategie ist tot!« Ups, Microsoft sieht das anders, veröffentlicht Remasters aller drei AoE-Spiele und lässt Age of Empires 4 von Relic entwickeln.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen