Beta zu Mount & Blade 2 Bannerlord kommt - Der 6vs6-Multiplayer ist absichtlich nicht ausbalanciert

Mount & Blade 2: Bannerlord bekommt eine Closed Beta. Außerdem nennen die Entwickler neue Details zum Skirmish-Modus.

von Elena Schulz,
31.03.2019 14:25 Uhr

Mount and Blade 2: Bannerlord erhält eine Closed Beta.Mount and Blade 2: Bannerlord erhält eine Closed Beta.

Fast neun Jahre nach dem Release von Mount & Blade: Warband hat der heißt ersehnte Nachfolger M&B 2 Bannerlord immer noch kein Release-Datum, die Entwickler wissen selbst noch nicht genau, wann es soweit ist.

Immerhin gibt es jetzt andere spannende Neuigkeiten: Der offizielle Entwickler-Blog auf Steam kündigt eine Closed Beta zum Multiplayer an. Außerdem gibt es neue Details zum 6vs6-Multiplayer-Modus Skirmish (Scharmützel).

Die große Vorschau zu M&B 2 Bannerlord mit GS Plus lesen

Beta soll bald starten

Einen konkreten Termin gibt es leider auch für die Closed Beta noch nicht, allerdings soll sie »in Kürze« starten. Im Fokus der Beta und des Blogs steht der sogenannte Scharmützel-Modus, zu dem es noch einige neue Infos zu lesen gibt.

Mount & Blade 2: Bannerlord - Singleplayer-Gameplay: Kampagnen-Karte, Städte, Kämpfe und viel mehr 2:08 Mount & Blade 2: Bannerlord - Singleplayer-Gameplay: Kampagnen-Karte, Städte, Kämpfe und viel mehr

Hier treten die Spieler abseits der Story-Kampagne in 6vs6-Schlachten gegeneinander an. Bereits in Warband gab es Mehrspieler-Gefechte. Und weil die so gut ankamen, möchte Entwickler TaleWorlds sie bei Bannerlord zu einem wichtigen Spielelement machen.

Der Einstieg wird zwar einfach sein, später soll der Multiplayer aber deutlich mehr Spieltiefe und Abwechslung bieten. Er ist zudem auf mehrere Modi ausgelegt, einer von ihnen ist die Skirmish-Variante. Hier sollen Teamwork und Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg sein.

Was bietet der Scharmützel-Modus?

  • Asymmetrie: Die Klassen sind bewusst nicht perfekt ausbalanciert. Es gibt extrem starke Kämpfer wie Ritter in Rüstungen und schwache wie Bauern mit Mistgabeln. Limitierender Faktor ist die Anzahl der Spawns: Jeder Spieler startet zu Beginn der Runde mit Punkten, die er in Spawns investieren kann. Man hat also die Wahl: Mehrmals als Bauer spawnen oder nur einmal als Ritter? Übrige Punkte werden in die nächste Runde übernommen.
  • Mischung aus taktischer Tiefe und hohem Spieltempo: Scharmützel übernimmt das System aus dem Kommandanten-Modus, das die Spieler um bis zu drei zu erobernde Punkte auf der Karte kämpfen lässt. Man kennt das System aus zahlreichen Multiplayer-Spielen: Ihr müsst die einzelnen Punkte (Fahnen) erobern und möglichst lange halten. Dann sinkt die Moral (hier eine richtige Einheit) des gegnerischen Teams und ihr gewinnt.
  • Schwindende Fahnen: Ein neuer Kniff ist, dass zwei Punkte im Verlauf des Gefechts entfernt werden. Über eine bestimmte Mechanik können Teams sogar erahnen welche, was für taktische Tiefe sorgen soll. Am Ende wird also nur noch um wenige Fahnen gekämpft. Gemeinsam mit den begrenzten Spawns soll es so besonders spannend und aggressiv werden, ohne dass der taktische Anspruch verloren geht.
  • Eigene Karten: Die Maps im Scharmützel-Modus sollen eigens für das Spielprinzip entwickelt und genau auf diesen Modus mit einer bestimmten Anzahl von Spielern ausgelegt sein. Gezielte Laufwege und Hindernisse sollen zudem für Balance zwischen den Klassen sorgen und vielseitige Teams fördern.

Allerdings befinde sich der Entwickler aktuell noch beim Feintuning und Balancing, weshalb sich noch das ein oder andere ändern können. Deshalb sollen die Spieler auch den Multiplayer erst einmal in der kommenden Closed Beta ausprobieren.

Mount & Blade 2: Bannerlord - Gamescom-Fazit: Wie steht es um den heiß erwarteten Nachfolger? PLUS 5:14 Mount & Blade 2: Bannerlord - Gamescom-Fazit: Wie steht es um den heiß erwarteten Nachfolger?


Kommentare(21)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen