Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: Northgard im Test - Die Wikinger greifen Die Siedler an

Fazit der Redaktion

Michael Herold
@michiherold

Ich war überrascht, wie schnell ich in Northgard drin war. Während ich bei anderen Aufbau-Strategiespielen erstmal zig Einheiten, Ressourcen und Gebäudearten kennenlernen muss, funktionierte der Einstieg in das Wikinger-Siedler super angenehm und im Handumdrehen. Das gilt auch für die fantastische Kampagne. Von Anfang an stehe ich voll hinter dem Helden Rig und will gemeinsam mit ihm und meinen kleinen Wikinger-Freunden Rache nehmen und die Welt erobern.

Auch wenn Northgard (noch) nicht perfekt ist, ist es dennoch ein vorbildliches Beispiel für eine gelungene Early-Access-Phase. Denn nachdem ich bereits zum Start vor einem Jahr vom einfachen Solo-Modus begeistert war, haben die Entwickler zwölf Monate lang durchweg gute Arbeit geleistet und massig tolle Neuerungen geliefert. Nicht viele Titel schaffen es, so rund aus dem Early Access herauszukommen wie Northgard.

3 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (28)

Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.