Pay2Win-Entschärfung bei Mortal Kombat 11 - Warum wir an unserer Abwertung festhalten

Netherrealm hat auf die Kritik der Fans gehört und den Grind in Mortal Kombat 11 abgeschwächt. Dennoch ändert dies vorerst nichts an unserer Test-Abwertung. Wir erklären, warum.

von Valentin Aschenbrenner,
07.05.2019 12:02 Uhr

Grind und Mikrotransaktionen in Mortal Kombat 11 wurden entschärft. Trotzdem ändert das (zumindest vorerst) nichts an unserer Wertung des Prüglers.Grind und Mikrotransaktionen in Mortal Kombat 11 wurden entschärft. Trotzdem ändert das (zumindest vorerst) nichts an unserer Wertung des Prüglers.

Update vom 08. Mai 2019 um 15:30 Uhr
Nach dem zahlreichen Feedback der GameStar-Leser haben wir uns noch einmal mit Thema Mikrotransaktionen und Grind bei Mortal Kombat 11 beschäftigt. Demnach ergibt sich, dass unsere Definition für eine durch Pay2Win bedingte Abwertung nach dem Patch nicht länger bei Mortal Kombat 11 greift. Entsprechend haben wir die Abwertung aus unserem Test entfernt, wodurch sich die Punkte von 83 auf 88 erhöhen.
Wir entschuldigen uns bei unseren Lesern für den Fehler und bedanken uns für das konstruktive Feedback.

Ursprüngliche Meldung

Mortal Kombat 11 ist eines der besten Spiele der Beat'em Up-Reihe und schneidet auch in unserem Test sehr gut ab. Allerdings haben wir den neuesten Teil der Reihe aufgrund des exzessiven Grinds sowie des expliziten Verweis auf Mikrotransaktionen um fünf Punkte abwerten müssen: Von insgesamt 88 Punkten auf 83 Punkte.

Ein blutrünstiges Umfangmonster - Unser PC-Test zu Mortal Kombat 11

Netherrealm reagiert auf die Kritik der Fans

Auch bei den Fans kamen diese Aspekte von Mortal Kombat 11 nicht allzu gut an: Vor allem auf Steam hagelte es negative User-Kritiken, die (neben den technischen Problemen der PC-Version) den Grind und die Mikrotransaktionen des Spiels bemängelten. Mittlerweile hat Netherrealm auf das Feedback der User reagiert: Ein Patch widmet sich den größten Kritikpunkten an Mortal Kombat 11, tilgt sie aber nicht völlig aus dem Spiel.

So wurde unter anderem der Schwierigkeitsgrad der Turm-Herausforderungen angepasst, wodurch der Grind von Mortal Kombat 11 merklich reduziert wird. Ebenso werden zusätzliche Belohnungen in Form von Koins beim Abschluss von Kämpfen oder in Form von Herzen beim Ausüben von Fatalities, Brutalities und Mercies.

Feindbild Lootboxen - Wo sie herkommen und warum sie nicht mehr weggehen

Brutalität in Mortal Kombat 11 zahlt sich (jetzt noch mehr) aus.Brutalität in Mortal Kombat 11 zahlt sich (jetzt noch mehr) aus.

Mortal Kombat 11: Noch immer mit Grind & Mikrotransaktionen

Doch warum ändert das Update nichts an unserer Abwertung? Dank dem Patch fallen die Turm-Herausforderungen weniger grind-lastig und entsprechend weniger frustrierend aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Grind in Mortal Kombat 11 nicht mehr vorhanden, aber vor allem nicht mehr spürbar ist.

Dieser Grind lässt sich weiterhin mithilfe von Mikrotransaktionen umgehen. Das bedeutet, das an dieser Stelle noch immer unser Abwertungssystem für Pay2Win greift: Fünf Punkte werden von der Gesamtwertung von 88 Punkten abgezogen. Damit ergibt sich eine finale Wertung von 83 Punkten für die PC-Version von Mortal Kombat 11.

Sollte Netherrealm in Zukunft weiter den Grind und die Mikrotransaktionen abschwächen - oder so gar gänzlich aus Mortal Kombat 11 tilgen - werden wir das natürlich überprüfen. Bis dahin bleibt unsere finale Wertung des Spiels vorerst bestehen.

Weniger Grind, mehr Belohnung für den Spieler - Was die ersten Patches an Mortal Kombat 11 verändern

Mortal Kombat 11 - Im neuen Trailer trifft Old Skool auf New Skool 2:32 Mortal Kombat 11 - Im neuen Trailer trifft Old Skool auf New Skool


Kommentare(119)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen