Phasmophobia allein spielen? Spieler gibt wertvolle Solo-Tipps

Den Horror-Hit könnt ihr nicht nur im Koop spielen - allerdings solltet ihr alleine die Tipps eines Phasmophobia-Profis beachten, wenn ihr überleben wollt.

von Dennis Zirkler,
26.10.2020 14:24 Uhr

Phasmophobia wird auf Steam momentan jede Woche hundertfach gekauft und steht somit wöchentlich an der Spitze der Bestsellerliste - kein Wunder, schließlich ist am Samstag, den 31. Oktober 2020 Halloween und viele Spieler haben zu dieser Jahreszeit das Bedürfnis, sich ordentlich zu gruseln.

Zwar ist Phasmophobia eigentlich ein Koop-Titel für bis zu vier Mitspieler, allerdings könnt ihr die wirklich furchteinflößende Geisterjagd auch alleine angehen: Auf Reddit hat ein Spieler nun einen Guide veröffentlicht, der euch dabei hilft, auch alleine Erfolg zu haben und reichlich XP und Geld zu sammeln.

Geister reagieren bald darauf, ob ihr höflich seid   32     6

Mehr zum Thema

Geister reagieren bald darauf, ob ihr höflich seid

Drei Regeln für Solo-Spieler

Wer den Horror-Hit alleine spielen will, braucht starke Nerven und muss systematisch Vorgehen, um das Spukhaus lebendig verlassen zu können. Der Phasmophobia-Profi Mishmoo nennt zu Beginn seines Beitrags drei Regeln, die ihr unbedingt beachten solltet, wenn ihr als Einzelspieler Erfolg haben wollt.

  1. Nicht reden! Die wichtigste Regel lautet: Seid still! Da ihr alleine seid und euch nicht absprechen müsst, steigt das Stress-Level des Geistes deutlich geringer an, so dass ihr länger Zeit habt, bevor dieser aktiv wird und euch schließlich gefährlich werden kann.
  2. Kopfhörer tragen! Der schnellste Weg, das Geisterzimmer zu finden, ist per Sound. Nicht zu sprechen hilft hier ebenfalls und mit Kopfhörern könnt ihr das Geisterzimmer schneller anhand von hörbaren Hinweisen identifizieren.
  3. Kennt eure Verstecke! Sobald ihr das Haus betretet, müsst ihr jederzeit wissen, wo ihr euch gerade am besten Verstecken könnt. Beachtet dabei, dass ihr euch beim Verstecken im Idealfall immer vom Geisterzimmer entfernt, da der Geist sich hier bzw. in der Nähe manifestiert, bevor er das Gebäude nach euch durchsucht.

Die beste Map für Solo-Spieler

Die beste Karte für Einzelspieler ist das Tanglewood Street House, also das kleine Wohnhaus aus dem Tutorial. Aufgrund seiner geringen Größe könnt ihr das Geisterzimmer schnell identifizieren und es gibt keine nervigen Räume, in denen sich der Geist verstecken könnte.

Nervig ist hier nur das Auto in der Garage, dessen Alarmanlage durch Geisteraktivität ausgelöst wird. Mit dem Schlüssel, der direkt auf dem Beistelltisch neben der Haustür spawnt, könnt ihr diese wieder deaktivieren.

Phasmophobia - Screenshots ansehen

So geht ihr bei der Geisterjagd vor

Phase 1: Geisterzimmer finden

Am Anfang jeden Auftrags steht die Suche nach dem Geisterzimmer. Nehmt eure Taschenlampe, ein Thermometer sowie einen Fotoapparat (für Fotos von Bonuszielen wie Knochen, schmutzigem Wasser, etc.) mit, wenn ihr das erste Mal das Haus betretet. Nun müsst ihr nach drei Dingen suchen:

  1. Achtet auf Geräusche, besonders auf Türen oder Schritte! Wenn ihr Kopfhörer tragt, solltet ihr relativ einfach heraushören können, aus welcher Richtung die Sounds kommen.
  2. Sucht mit dem Thermometer nach Temperaturschwankungen! Richtet dieses dabei auf den Boden, um den genauen Ort festzustellen.
  3. Sucht nach Objekten, die sich bewegt haben! Diese sind ein Indikator dafür, dass ihr in der Nähe des Geisterzimmers seid. Umgefallene Bilderrahmen, Bierdosen auf dem Boden und geöffnete Türen sind häufig auftretende Indikatoren.

Sobald ihr einen Raum gefunden habt, der das Geisterzimmer sein könnte, werft ihr den Fotoapparat und das Thermometer auf den Boden und geht zurück zu eurer mobilen Einsatzzentrale.

Phase 2: Indirekter Kontakt

In Phase 2 sammelt ihr den Großteil eurer benötigten Beweise. Schnappt euch jetzt die Videokamera sowie das Geisterbuch und bringt diese ins vermutete Geisterzimmer. Stellt die Kamera auf, so dass möglichst viel vom Raum sichtbar ist, außerdem sollte der Türrahmen immer mit eingefangen werden. Platziert anschließend das Geisterbuch direkt vor der Kamera.

Geht zurück in den Van und prüft mindestens 30 Sekunden lang den Kamera-Feed - sollten keine Geisterorbs (leuchtende, umherfliegende Kugeln) zu sehen sein, legt ihr die Kamera und das Geisterbuch an eine andere Stelle. Zwischendurch solltet ihr das EMF-Meter ins Haus gebracht haben, um das Zimmer zu Überprüfen. Sollten sich nach zweimaliger Umpositionierung der Kamera keine Orbs gezeigt haben, könnt ihr diese ausschließen.

Zum jetzigen Zeitpunkt solltet ihr bereits einen oder zwei Beweise gefunden haben - tragt diese in eurem Tagebuch ein! Nun könnt ihr theoretisch schon die Art des Geistes erraten und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit richtig liegen. Falls ihr noch weitergehen wollt, bekommt ihr in Phase 3 die finalen Hinweise.

Phase 3: Direkter Kontakt

Kehrt mit der Spirit Box ins Haus zurück, schaltet diese ein und lauft 20 Sekunden durch das Geisterzimmer. Stellt dabei typische Fragen wie »Where are you?«, aber vermeidet, den Namen des Geistes zu sagen. Solltet ihr keine Antwort bekommen, könnt ihr die Spirit Box eingeschaltet lassen und auf den Boden werfen - der Geist antwortet manchmal zeitverzögert und auch ohne, dass ihr mit ihm sprecht.

Patrouilliert nun mit dem EMF-Meter durch das Geisterzimmer und schaut, ob ihr den unsichtbaren Geist berühren könnt - in diesem Fall steigt die Anzeige an, sollte sie Level Fünf erreichen, habt ihr einen weiteren Hinweis entdeckt. Überprüft außerdem Türen und Fenster mit der UV-Lampe nach Fingerabdrücken. Spätestens jetzt solltet ihr in der Regel alle Hinweise beisammenhaben.

Mit der UV-Lampe lassen sich Fingerabdrücke an Türen und Fenstern entdecken. Mit der UV-Lampe lassen sich Fingerabdrücke an Türen und Fenstern entdecken.

Phase 4: Jagd

Falls ihr das Bonusziel habt, eine Jagd auszulösen, ist dies alleine zwar deutlich gefährlicher, aber auch kein Ding der Unmöglichkeit - ihr müsst nur einige Dinge beachten.

Rüstet eure Taschenlampe aus und schaltet diese an: Sobald sie anfängt zu flackern, ist dies das Zeichen, dass der Geist sich manifestiert hat und nun nach euch sucht. Verlasst umgehend den Bereich, in dem ihr mit dem Geist interagiert habt und versteckt euch - im Idealfall in einem weit entfernten Zimmer mit verschließbarer Tür.

Probiert nicht, das Haus zu verlassen, denn die Tür ist während einer Jagd immer abgeschlossen! Der Geist patrouilliert nun für einige Sekunden umher, sobald eure Taschenlampe wieder funktioniert, habt ihr die Jagd überstanden.

Solltet ihr kein sicheres Versteck in der Nähe haben, müsst ihr improvisieren: Verkriecht euch in einer dunklen Ecke, geht in die Hocke und schaut die Wand an - mit etwa Glück ignoriert euch der Geist so.

Noch mehr Tipps zu Phasmophobia

Falls euch diese Tipps noch nicht genügen: Dataminer haben die Spielmechaniken von Phasmophobia komplett entschlüsselt und erklären euch, was wann genau im Spiel passieren kann:

So funktioniert der Horror-Hit Phasmophobia wirklich   11     3

Mehr zum Thema

So funktioniert der Horror-Hit Phasmophobia wirklich

Außerdem haben Fans eine App entwickelt, die euch dabei helfen kann, Geister zu identifizieren und ihre Besonderheiten zu erkennen.

zu den Kommentaren (27)

Kommentare(27)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.