Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Rainbow Six: Siege - Keine unsichtbaren Spieler mehr: Patch behebt endlich den nervigen Glitch

Der neueste Patch für Rainbow Six: Siege behebt einen Bug, durch den Spieler unsichtbar werden konnten. Auch ein Fehler der Clash zu stark machte, wurde behoben.

von Mathias Dietrich,
18.10.2018 13:40 Uhr

Der neueste Patch von Rainbow Six: Siege behebt nicht nur zwei Exploits, sondern auch einen Bug der Clash zu stark machte.Der neueste Patch von Rainbow Six: Siege behebt nicht nur zwei Exploits, sondern auch einen Bug der Clash zu stark machte.

Cheater stören den Spielspaß in Onlinespielen umgemein. Umso schlimmer ist es da, wenn die Cheater ihre unfairen Vorteile nur bekommen, da sie einen Fehler des Spiels ausnutzen. Immerhin kann so jeder Spieler ganz unbedarft mal eben den Cheat austesten. Gelegenheit macht bekanntlich ja auch Diebe.

So ein Problem gab es die letzten Monate in Rainbow Six: Siege. Mit dem Release von Operation Grim Sky schaffte es ein Bug ins Spiel, der es den Spielern erlaubte, komplett unsichtbar zu werden. Zwar würde der Horror eines unsichtbaren Killers thematisch zu den derzeitigen Halloween-Events passen, für Spielspaß sorgt das in diesem Fall jedoch nicht. Der neueste Patch behebt diese Probleme.

Killer in der Waschmaschine

Neben dem Unsichtbarkeits-Bug, den man gewollt wie auch versehentlich aktivieren konnte, konnten sich die Spieler außerdem auf der Map Oregon in der Waschmaschine verstecken und von da aus noch andere Spieler unter Beschuss nehmen, während sie selbst in Sicherheit und unangreifbar waren.

Zusätzlich zu diesen Glitches nahm sich der Entwickler auch anderer, legitimer Spielweisen an. Bisher konnten die Verteidiger Schilde so aufstellen, dass sie es den Angreifern unmöglich machten, einen Raum durch ein Fenster zu betreten. Das wird nach dem Patch nicht mehr möglich sein.

Fix von Clash dauert noch

Änderungen am Balancing der Operatoren gibt es erstmal nicht. Die bereits versprochenen Anpassungen an DLC-Operator Clash, die derzeit noch viel zu stark ist, werden nach wie vor noch getestet. Nur ein Bug, dass die neueste Verteidigungs-Operatorin ohne Pause zum Zielen über Kimme-und-Korn wechseln kann, behob Ubisoft bereits.

Die geplanten Änderungen für Clash kündigte Ubisoft vor fast zwei Wochen an. Bisher könnt ihr die aber nur auf dem Test-Server ausprobieren. Um den zu starken Operator abzuschwächen, verlängerte der Entwickler die Zeit, die die Verteidigerin benötigt, um ihren Schild wegzustecken und ihre Waffe zu ziehen. Denn gerade der blitzschnelle Wechsel von Schild auf Waffe machte sie gefährlich.

Die gesamten Patch-Notes findet ihr auf der zweiten Seite.

Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV PLUS 25:20 Wie wurde Rainbow Six: Siege so erfolgreich? - Wir fragen deutsche Top-Caster - GameStar TV

1 von 2

nächste Seite



Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen