Rocket League braucht jetzt auch auf Steam einen Epic-Account

Rocket League setzt seinen Umzug in den Epic Games Store fort. Jetzt müsst ihr zwangsläufig einen EGS-Account besitzen, um es spielen zu können.

von Mathias Dietrich,
18.09.2020 07:59 Uhr

Rocket League bereitet sich auf den Free2Play-Start vor und zwingt euch nun zu einem EGS-Account. Rocket League bereitet sich auf den Free2Play-Start vor und zwingt euch nun zu einem EGS-Account.

Bereits seit einer Weile könnt ihr Rocket League nicht mehr auf Steam kaufen. Das Spiel ist mittlerweile ein Epic-Exklusiv-Titel. Wer es zuvor über Valves Plattform erwarb, konnte jedoch noch mit seinem Steam-Account spielen. Das ändert sich jetzt: Seit neuestem müsst ihr zwingend einen Epic-Games-Account anlegen, um die Mischung aus Renn- und Fußballspiel zu spielen.

Das ändert sich für Steam-Nutzer

Wenn ihr Rocket League jetzt über Steam startet, dann werden selbst Veteranen als erstes mit dem Tutorial des Spiels begrüßt. Danach kommt die Aufforderung, euch entweder in euren Epic-Games-Account einzuloggen, oder einen zu erstellen. Das Hauptmenü seht ihr erst danach. Ihr könnt das Spiel nicht regulär beenden, wenn ihr das nicht tun wollt, sondern müsst es in diesem Fall über den Task-Manager schließen.

Minimal-Account möglich: Zum Spielen müsst ihr keinen vollständigen Account anlegen. Stattdessen ist es möglich, einen Account auf Basis eurer Steam-ID zu erstellen. Dafür müsst ihr keinen Namen, E-Mail-Adresse oder Passwort angeben. Die Nutzungsbedingungen des Epic Games Store müsst ihr jedoch zwangsläufig akzeptieren.

Die Steam-Version von Rocket League verlangt jetzt von euch, einen Epic-Games-Account zu nutzen. Die Steam-Version von Rocket League verlangt jetzt von euch, einen Epic-Games-Account zu nutzen.

Ein Novum

Eine derartige Situation ist im Bereich der Videospiel neu. Zwar starten beispielsweise auch die Titel von Ubisoft über Steam den UPlay-Launcher und benötigen einen UPlay-Account, jedoch wurdet ihr bereits vor dem Kauf darüber informiert. Zudem ist Ubisoft der Entwickler der jeweiligen Titel.

Im Fall von Rocket League wird diese Änderung hingegen Jahre nach der Veröffentlichung umgesetzt. Zudem werden Steam-Nutzer dazu gezwungen, einen Account bei einer Konkurrenzplattform anzulegen. Weiter wurde das Spiel nicht von Epic Games entwickelt. Diese kauften den Entwickler Psyonix lediglich auf.

Epic Games Launcher nicht nötig: Obwohl ihr ab sofort zwingend einen Account bei Epic Games benötigt, braucht ihr den Epic Games Launcher jedoch nicht. Es wird auch keine entschlackte Version davon installiert, wie es zum Beispiel bei den Titeln von EA der Fall ist. Wie im Vorfeld angekündigt, könnt ihr den Titel immer noch direkt über Steam starten.

Rocket League ist bald Free2Play

Diese Änderung kommt kurz vor der geplanten Free2Play-Umstellung des Spiels und der Veröffentlichung des Spiels im Epic Games Store am 23. September 2020.

Rocket League wird Free2Play   134     3

Mehr zum Thema

Rocket League wird Free2Play

Zusammen damit gibt es mittlerweile auch Cross-Save - also die Möglichkeit, euren Spielfortschritt zwischen verschiedenen Plattformen zu übertragen. So könnt ihr auf den Konsolen mit dem selben Account wie auch auf dem PC spielen und auf diese Art und Weise euren Fortschritt mitnehmen.

Kurz nach dem Aufkauf durch Epic Games kündigte der Entwickler zudem an, den Support für die Linux- und macOS-Versionen von Rocket League einzustellen. Aus diesem Grund bot er allen Besitzern die Möglichkeit an, das Spiel zurückzugeben.

zu den Kommentaren (167)

Kommentare(167)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.