Rooted macht Survival-Fans mit Unreal Engine 5 den Mund wässrig

Der Survival-Prototyp lässt sich von Last of Us inspirieren und zeigt schon jetzt viele Stärken der neuen Unreal Engine 5.

von Christian Just,
18.03.2022 20:02 Uhr

Es mangelt noch an Spielen mit Unreal Engine 5. Kein Wunder, schließlich erschien Epics neues Codegerüst erst kürzlich als unfertige Preview-Version. Nichtsdestotrotz schreiben einige Entwickler schon fleißig Spiele mit der neuen Technik.

Ein spannender Survival-Prototyp heißt Rooted. Das Spiel vom Indie-Entwickler Headlight Studio lässt sich offenkundig stark vom PlayStation-Hit The Last of Us inspirieren und setzt gleich auf mehrere Vorzüge der UE5. Zum Beispiel sorgt die Beleuchtungstechnik Lumen für einen atmosphärischen Lichtwechsel und die mit MetaHuman erstellte Spielfigur passt ihre Körperhaltung an unterschiedliche Untergründe an.

Aber auch abseits von technischen Spielereien kann der Prototyp mit einem hübschen Setting überzeugen. In einer Szene stapft die Spielfigur durch eine postapokalyptische Großstadt zwischen Wolkenkratzern hindurch, dann läuft sie durch einen dicht bewachsenen Wald. Das Setting erinnert stark an die harten Kontraste aus der von der Natur zurückeroberten Welt in The Last of Us.

Der YouTuber Bluedrake42 zeigt das bisher veröffentlichte Gameplay-Material von Rooted in einem Video:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von YouTube angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum YouTube-Inhalt

Das soll Rooted bieten

Während wir diese Zeilen schrieben, ploppte eine frische Steam-Seite zu Rooted auf. Deshalb können wir euch jetzt erzählen, wie genau das Spiel eigentlich Survival-Freunde von sich überzeugen will. Obwohl dabei noch viele Fragen offenbleiben.

Die Story klingt genretypisch düster: Nach einem Krieg mit Biowaffen überlebten nur wenige Menschen. Ihr gehört dazu und kämpft alleine oder im Koop mit Freunden in den Überresten der Zivilisation ums tägliche Überleben. Dabei helfen euch Tiere, die ihr als Begleiter zähmen und trainieren könnt.

Zudem könnt ihr euer Lager individuell bauen. Ihr müsst euch sogar um elektrische und hydraulische Elemente kümmern! Auch eure Waffen sollt ihr selbst bauen und modifizieren können, zumindest auf dem Papier.

Eher nebulös: Die Entwickler schreiben, dass eine Aufgabe darin besteht, ein Bestiarium auszufüllen. Ihr sollt also offenbar ein Buch mit den Bestien der Spielwelt anlegen, was auf ein großes Spektrum von gefährlichen Lebewesen hindeutet. Gezeigt wurde davon bislang allerdings nichts.

Insgesamt wirkt die Steam-Seite, und ebenso das bisher gezeigte Material, wie ein Projekt in einem frühen Entwicklungsstadium. Entsprechend gibt es auch noch keinen Release-Termin für Rooted.

Wenn ihr jetzt schon ein beliebtes Spiel zocken wollt, schaut mal in die Mining-Survival-Sandbox von Core Keeper:

Test zum neuesten Schrei auf Steam   10     8

Core Keeper

Test zum neuesten Schrei auf Steam

Oder ihr lasst euch von unserer Liste der besten Survival-Spiele für Anfänger inspirieren. Denn viele Spiele dort gehören zum Allerbesten, was das Genre zu bieten hat!

Wie fällt euer Ersteindruck von Rooted aus? Holt euch das Setting ab oder trifft es eher nicht euren Geschmack? Warum oder warum nicht? Schreibt uns gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (20)

Kommentare(20)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.