Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Fazit: The Surge im Test - Brutal gut

Fazit der Redaktion

Manuel Fritsch
@manuspielt
Ja, das SciFi-Setting von The Surge ist absolute Geschmacksache. Mich hat die dystopische Thematik eines Apple-ähnlichen Weltkonzern, der die Welt retten möchte und dabei auch zu moralisch durchaus diskussionswürdigen Mitteln greift, von Anfang an gefesselt. Selbst wenn einem die Rahmenhandlung nicht sonderlich zusagt, punktet das Spiel aber durch ein motivierendes Kampf- und Lootsystem, einem tollen Level- und Weltendesign und spannenden Bosskämpfen.

Auf der Suche nach dem komplettierenden Rüstungsteil einzelne Körperteile gezielt anzuvisieren und mit ordentlich Wumms vom Gegner zu schneiden wurde mir selbst nach über 30 Stunden, die ich mit dem Spiel bisher verbrachte habe, nicht eine Sekunde langweilig. Natürlich gehört auch eine große Leidensfähigkeit und Frusttoleranz dazu, um dieses Spiel genießen zu können – aber das Spiel bleibt dabei stets fair und motivierend. Schlussendlich muss man sich doch meist eingestehen, dass der Fehler in der eigenen Ungeduld lag. The Surge ist dreckig, düster, brutal (gut) und hat einen sehr eigenen, unverkennbaren Stil, der mich begeistert und immer wieder für einen Betriebsausflug bei CREO motiviert. Praise the Exosuit!

Markus Schwerdtel
@kargbier
Ich gebe zu: Allzu superschwer dürfen Spiele für meinen Geschmack nicht sein. Denn dann taugen sie nicht mehr als Feierabendunterhaltung, sondern arten in Arbeit aus. The Surge schafft es, genau an der Grenze zwischen Spaß und Frust zu bleiben und trifft deshalb genau meinen Geschmack. Sicher hilft auch das SciFi-Szenario, das liegt mir einfach mehr als die verschwurbelte Hintergrundgeschichte der Dark Souls-Reihe.

Andererseits fehlt The Surge aber just dieses mythische Hintergrundrauschen, das bei der Konkurrenz fast schon automatisch die Atmosphäre hebt. Hier jedoch bekomme ich eine nette, aber unspektakuläre SciFi-Story geboten, über die ich nach dem Rechner-Ausmachen keine Sekunde mehr grüble. Lediglich die gelungene Mechanik treibt mich durch das Spiel.

4 von 5

zur Wertung



Kommentare(106)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen