The Witcher: Alles Wissenswerte zum Netflix-Prequel Blood Origin

Blood Origin wird nicht nur ein Prequel zu The Witcher, sondern erzählt ebenso die Geschichte des ersten Hexers. Wir liefern euch alle Infos zu Cast, der Story, dem Release und mehr.

von Vali Aschenbrenner, Christian Just,
27.09.2021 15:30 Uhr

The Witcher wird auf Netflix nicht nur mit einer Staffel 2 fortgesetzt: Neben dem Animationsfilm Nightmare of the Wolf gibt es das Serien-Prequel Blood Origin. The Witcher wird auf Netflix nicht nur mit einer Staffel 2 fortgesetzt: Neben dem Animationsfilm Nightmare of the Wolf gibt es das Serien-Prequel Blood Origin.

Mit Blood Origin erzählt Netflix die Vorgeschichte zu The Witcher mit Henry Cavill und zeigt außerdem, wie die ersten Hexer erschaffen wurden. Im folgenden Artikel liefern wir euch alle Infos zur Prequel-Serie: Dem Release, dem Cast und was es mit den Hoffnungen der Fans auf sich hat, dass Jason Momoa mitspielt.

Letztes Update: 16. August 2021
Neu: Neues Video zur Produktion

Blood Origin: Alle Infos zum Witcher-Prequel

Release: Wann startet Blood Origin?

Noch kein Starttermin: Aktuell hat die Netflix-Serie Blood Origin noch keinen offiziellen Release-Termin. Die Dreharbeiten des Prequels zu The Witcher sollen aber zwischen Mai und Dezember 2021 stattfinden, was eine Veröffentlichung von Blood Origin im Sommer 2022 ermöglichen würde.

Plattform: Wo läuft Blood Origin?

Exklusiv auf Netflix: Wie schon The Witcher mit Henry Cavill wird Blood Origin von Netflix produziert. Damit landet die TV-Serie exklusiv bei diesem Streaming-Dienst, ein Release auf konkurrierenden Plattformen wie Amazon Prime, Disney Plus oder AppleTV+ ist nicht geplant.

Das würde nur Sinn ergeben, startet Staffel 2 von The Witcher noch am 17. Dezember 2021:

The Witcher: Die wichtigsten Infos zu Staffel 2   121     11

Mehr zum Thema

The Witcher: Die wichtigsten Infos zu Staffel 2

Staffel und Episoden: Wie umfangreich wird Blood Origin?

Aktuellen Infos zufolge ist zu The Witcher Blood Origin eine Staffel als Miniserie geplant, die insgesamt sechs Episoden umfasst. Ob noch weitere Seasons folgen, ist derzeit nicht bekannt.

Story: Darum geht's in Blood Origin

Blood Origin ist circa 1.200 Jahre vor den Geschehnissen der Romane Andrzej Sapkowski beziehungsweise der TV-Serie The Witcher angesiedelt. Konkret soll es um die Erschaffung der ersten Hexer gehen, für die nach der sogenannten Sphärenkonjunktion Notwendigkeit bestand.

Die berüchtigte Sphärenkonjunktion schuf nämlich jene ausladende Welt, welche Fans von The Witcher aus den Büchern, Videospielen und der TV-Serie kennen: Die ursprünglich voneinander getrennten Welten der Menschen, Elfen und anderen Rassen wurden durch sie miteinander vereint.

Doch nicht nur Magie, sondern auch Monster oder anderweitige Kreaturen landeten so in der Heimat der Menschen, was die Hexer notwendig machte: Kinder, die mithilfe grausamer Experimente und Rituale zu übermenschlichen Mutanten und Monsterjägern geformt wurden.

Die Geschichte der ersten Hexer wurde bisher in sämtlichen Witcher-Medien nur angerissen oder beiläufig, aber nie detailliert erzählt. Das möchte nun Netflix mit Blood Origin ändern.

Geralt von Riva gehört zu den berühmtesten und berüchtigsten Hexern seiner Welt. Der "Weiße Wolf" war aber natürlich bei Weitem nicht der Erste seiner Zunft. Geralt von Riva gehört zu den berühmtesten und berüchtigsten Hexern seiner Welt. Der "Weiße Wolf" war aber natürlich bei Weitem nicht der Erste seiner Zunft.

Cast: Diese Schauspieler treten auf

Mit dem Auftakt zum Drehstart in Großbritannien verriet Netflix einen Großteil des Castings. In den Hauptrollen sind Laurence O'Fuarain (Game of Thrones, Vikings) und Michelle Yeoh (Star Trek Discovery, Tiger and Dragon) zu sehen. Mehr zu ihren Rollen erfahrt ihr im Abschnitt zu den Charakteren von Blood Origin.

Michelle Yeoh in Star Trek Discovery - Bildquelle: CBS/Netflix Michelle Yeoh in Star Trek Discovery - Bildquelle: CBS/Netflix

Ursprünglich wurde zuvor die Schauspielerin Jodie Turner-Smith (Queen & Slim, Nightflyers) für die Rolle von Éile »die Lerche« Lithe gecastet. Wie Netflix jedoch Anfang April gegenüber Variety bestätigte, musste Turner-Smith das Projekt wieder verlassen. Grund dafür sind terminliche Konflikte, die es der Darstellerin nicht länger gestatten, in Blood Origin mitzuwirken.

Die Rolle der Éile wurde neu vergeben. Jetzt spielt Sophia Brown (Die Schöne und das Biest, Ungehorsam) die elfische Elitekriegerin, wie Netflix via Twitter verkündete. Weitere Infos über Éile Lithe lest ihr im nächsten Abschnitt.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Mit Lenny Henry (Herr der Ringe Serie von Amazon) als Balor, Mirren Mack (The Nest) als Merwyn, Nathaniel Curtis (It's A Sin) als Brían und Dylan Moran (Black Books, Shaun of the Dead) als Uthrok One-Nut konnte Netflix weitere Rollen zum Drehstart besetzen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Zusätzlich sind bei der Prequel-Serie, wie zuvor von Gerüchten vermutet, Jacob Collins-Levy (The White Princess) als Erlenelf Eredin, Lizzie Annis (Night Growler) als Zacaré, Huw Novelli (The Capture) als Callan »Brother Death«, Francesca Mills (Harlots) als Meldof, Amy Murray als Fenrik und Zach Wyatt (Karen Pirie) als Syndril mit an Bord.

Charaktere: Das sind die Figuren von Blood Origin

Wer ist Éile »die Lerche« Lithe? Eine Elitekriegerin mit der Stimme einer Göttin, die ihren Clan und ihre Position als Leibwächterin der Königin verlässt, um eine umherziehende Musikerin zu werden.
Allerdings kommt es zu einem Vorfall (möglicherweise die Sphärenkonjunktion?) weswegen sich Eile dazu gezwungen sieht, abermals zum Schwert zu greifen, um auf Rache zu sinnen und möglicherweise irgendwann Erlösung zu finden.

Wer ist Scian? Für Blood Origin schlüpft Michelle Yeoh in die Rolle der Scian. Dieser »Schwertelfe« wird als eine der letzten ihrer Art beschrieben, die als eine Art Nomadenstamm durch das Land ziehen. An Scians leidenschaftliche Kampfkünste mit dem Schwert soll niemand anders herankommen. In Blood Origin begibt sich Michelle Yeoh als Scian auf die Suche nach einem heiligen Schwert, das ihrem Stamm gestohlen wurde. Scian dürfte die Geschichte von Blood Origin wohl maßgeblich beeinflussen, soll sich ihre Mission immerhin »auf den gesamten Kontinent auswirken«.

Wer ist Fjall? Ein Krieger, der in einen Clan hineingeboren wurde, der sich geschworen hat, seinen König zu beschützen. Traumatisiert und gezeichnet vom Tod eines geliebten Verbündeten, sucht er nach Erlösung sowie nach Rache und findet sich so an der Seite unwahrscheinlicher Verbündeter wieder. Ersten Infos aus dem Seriencasting zufolge dürfte es sich bei Fjall um einen Elfen handeln.

Laurence O’Fuarain in der TV-Serie Vikings - Bildquelle: History Channel Laurence O’Fuarain in der TV-Serie Vikings - Bildquelle: History Channel

Neben Éile und Fjall soll außerdem eine Figur namens Prinzessin Merwyn im Mittelpunkt von Blood Origin stehen und außerdem natürlich der »erste Hexer«. Über die beiden Figuren gibt es derzeit aber keine weiteren Informationen.

Wer ist Eredin Bréacc Glas? Der Erlenelf ist Spielern von Witcher 3 als großer Bösewicht bekannt. In den Büchern hat Geralts Ziehtochter Ciri erstmals im Roman »Die Dame vom See« Bekanntschaft mit dem König der Wilden Jagd gemacht. Die Wilde Jagd war eine Eliteeinheit des Volks der Erlenelfen, die schon vor der Sphärenkonjuktion in die Welt der Sterblichen reiste, um Menschen zu versklaven. Da die Prequelserie in einer Welt vor der Dimensionsvermischung spielt, würden wir Eredin in Blood Origin in seiner Rolle im frühen Kanon der Weltgeschichte kennenlernen.

Übrigens: Viele Fans würden sich Jason Momoa (Game of Thrones, Aquaman) in der Rolle des ersten Hexers von Blood Origin wünschen. Dazu passt zwar, dass Momoa potenzielle Gerüchte mit einem Beitrag auf Instagram anfeuerte. Allerdings deuten Terminkonflikte derzeit darauf hin, dass Momoa nicht in Blood Origin mitspielt. Dies berichtet die üblicherweise gut informierte Insider-Website Redanian Intelligence:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt.
Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden.

Personenbezogene Daten können an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Link zum Twitter-Inhalt

Hinter den Kulissen: Wer ist verantwortlich?

Für Blood Origin ist abermals Lauren S. Hissrich hinter den Kulissen verantwortlich, die bereits The Witcher mit Henry Cavill auf Netflix brachte. Dabei arbeitet Hissrich mit Declan De Barra zusammen, der bei der Hauptserie ebenfalls als Autor involviert ist. Buchautor Andrzej Sapkowski dient derweil als kreativer Berater.

Regie führen übrigens Sarah O'Gorman (Cursed) für die Episoden 1, 4 und 6 und Vicky Jewson (Close) für die Episoden 2, 3 und 5.

Trailer: Gibt es erstes Material zur TV-Serie?

Es gibt endlich einen ersten Trailer zur Serie. Sehr viel zu sehen bekommt ihr jedoch nicht, was aber auch noch weiter verwundern sollte: Immerhin haben die Dreharbeiten der TV-Serie erst im August 2021 begonnen, weshalb Fans erst im kommenden Jahr mit aussagekräftigem Trailermaterial rechnen sollten.

Den ersten Trailer mit einigen Einblicken in die Produktion der Serie könnt ihr euch aber natürlich dennoch zu Gemüte führen:

The Witcher: Blood Origin - Trailer mit Bildern aus der Produktion der Prequel-Serie 3:08 The Witcher: Blood Origin - Trailer mit Bildern aus der Produktion der Prequel-Serie

Was passiert sonst im Universum von The Witcher?

The Witcher: Staffel 2 und was sonst die Zukunft bringt

Am 17. Dezember 2021 startet Staffel 2 von The Witcher auf Netflix. Alle Infos zu der neuen Season mit Henry Cavill als Hexer Geralt von Riva haben wir bereits für euch zusammengefasst. Insgesamt ist die Hauptgeschichte auf sieben Staffel ausgelegt. Ob die tatsächlich allesamt so umgesetzt werden, muss sich aber noch zeigen.

The Witcher Netflix - Erster Trailer enthüllt Release der 2. Staffel 2:12 The Witcher Netflix - Erster Trailer enthüllt Release der 2. Staffel

Animationsfilm: Nightmare of the Wolf

In Staffel 2 von The Witcher tritt erstmals Geralts Mentor Vesemir (dargestellt von Kim Bodnia) auf. Der alte Hexer bekommt dabei sogar seinen persönlichen Anime-Kurzfilm mit dem Titel Nightmare of the Wolf spendiert. Nightmare of the Wolf ist seit dem 23. August 2021 auf Netflix verfügbar. Was der Streifen in unseren Augen taugt, könnt ihr hier nachlesen.

Nightmare of the Wolf: Trailer zum Witcher-Prequel steckt Geralts Mentor in die Badewanne 1:24 Nightmare of the Wolf: Trailer zum Witcher-Prequel steckt Geralts Mentor in die Badewanne

Neues Witcher-Spiel von CD Projekt Red

Mit The Witcher 3: Wild Hunt wurde zwar die Geschichte von Geralt beendet, CD Projekt Red hat aber nicht mit dem Hexer-Universum abgeschlossen: Das Studio gab bekannt, sich nach Cyberpunk 2077 der Entwicklung eines vierten Witcher-Spiels zu widmen.

Wie realistisch ist ein The Witcher 4? Das sagen die Entwickler   99     6

Mehr zum Thema

Wie realistisch ist ein The Witcher 4? Das sagen die Entwickler

Ob es sich bei dem Projekt tatsächlich um ein The Witcher 4 handelt, ist momentan nicht bekannt. Falls ihr euch aber schon jetzt für CDPRs nächsten Streich interessiert, haben wir bereits die Lage genauer unter die Lupe genommen und beleuchtet, warum sich ein The Witcher 4 bitte nicht Geralt von Riva widmen sollte.

zu den Kommentaren (74)

Kommentare(74)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.