GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 4: Total War: Rome 2 im Technik-Check - Systemanforderungen und Grafikvergleich

Gebäudedetails

Einige User wiesen uns darauf hin, dass mit dieser Option möglicherweise die Detailsdistanz bei Gebäuden geregelt wird. Wir haben das überprüft, können aber auch nach dem ersten Patch keinen Einfluss dieser Option feststellen, weder auf die Bildqualität noch die FPS-Zahlen. Damit bleibt der Detailgrad der Gebäude weiterhin der Texturqualität unterworfen.

Nah Nah dran, wird der Tempel sehr detailliert dargestellt. Vor allem die Verzierungen vorne und die Miniaturen auf dem Dach sind zu beachten.

Mittel Entfernen wir uns etwas, verwaschen die Verzierungen. Dabei ist die Entfernung unabhängig von der gewählten Gebäudedetails-Stufe.

Fern Noch weiter weg und die Miniaturen verschwinden genauso vom Dach wie die Stufen der Treppe.

Niedrig Niedrig
Extrem Extrem

Ein nettes, kleines Amphitheater. Nur Sitzen dürfte auf den abgeschränkten Seitenwänden schwer werden.

Texturqualität Niedrig Texturqualität Niedrig
Texturqualität Ultra Texturqualität Ultra

Dasselbe Spiel wie bei den Wolken: Texturqualität »Ultra« und der Circus Maximus erstrahlt in vollem Glanz, unabhängig von der gewählten Detailstufe.

Einheitendetails

Bei Shogun 2 konnten wir noch gewaltige Unterschiede zwischen den einzelnen Stufen dieser Option ausmachen. So verloren die Uniformen der Soldaten an Details und die Vielfalt unterschiedlicher Krieger nahm ab. In Rome 2 konnten wir derlei Dinge nicht feststellen. Darum haben wir auch hier, nach Hinweisen in den Kommentaren überprüft, ob diese Option nicht doch die Distanz regelt, innerhalb der die einzelnen Soldaten noch als dynamische 3D-Modelle dargestellt werden. Tatsächlich erfüllt »Einheitendetails« diese Funktion, allerdings auf unserem Testsystem erst seit dem erstem Patch. Aus diesem Grund fiel uns der Effekt in der Verkaufsfassung noch nicht auf, wobei ein echter Unterschied der Leistung und Optik nur zwischen der höchsten und niedrigsten Stufe entsteht.

Niedrig Niedrig
Extrem Extrem

Mit vollen Einheitendetails ist auch in dieser Distanz jeder Soldat noch ein richtiges, detailliertes 3D-Modell.

Texturqualität Niedrig Texturqualität Niedrig
Texturqualität Ultra Texturqualität Ultra

Wie gehabt wirkt sich aber auch hier die Texturqualität am stärksten aus.

Bäume

An den Bäumen verändert sich beim Wechsel von »Extrem« auf »Niedrig« im Vergleich zu den Himmel-, Gebäude- und Einheitendetails wenigstens ein bisschen was, Leistung gewinnen wir pro Stufe aber kaum. Umso überraschender: Die Texturqualität hat ausnahmsweise nur geringen Einfluss. Wir sind bei den Bäumen nun ebenfalls der Möglichkeit der Regelung der Detaildistanz auf den Grund gegangen und fassen zusammen: Auch nach dem Patch machen es die Bäume wie die Gebäude und stehen unbeeindruckt von der gewählten Stufe in der Gegend rum — die Bildwiederholrate schließt sich dem an.

Nah Achten Sie auf die Dichte der Bäume der Gruppe in der Bildmitte.

Mittel Bis zu dieser Entfernung büßen die Bäume kaum an Qualität oder Dichte ein.

Fern Ein kurzes Stück weiter weg, und die Bäume fransen stark aus. Die Distanz, ab der dieser Effekt Eintritt, ist immer die Gleiche, egal welche Detailstufe wir wählen.

Extrem Aus der Nähe betrachtet wirken die Bäume sehr gut modelliert.

Niedrig Ein Unterschied zur höchsten Stufe wird aber nur in einiger Entfernung und da auch nur minimal sichtbar, etwa an den Bäumen rechts hinten im Bild.

Extrem Von oben betrachtet kann man den Unterschied zumindest auf dem Standbild etwas besser erkennen.

Niedrig Auf »Niedrig« verlieren die Bäume etwas an Schattierung und wirken dadurch einen Tick gröber.

Texturqualität Niedrig Texturqualität Niedrig
Texturqualität Ultra Texturqualität Ultra

Auf die Bäume hat die Texturqualität nur marginal Einfluss, der Unterschied fällt nur bei genauerem Hinsehen aus der Nähe auf.

Gras

Das Gras verändert sich in seiner Dichte und grafischen Qualität erst, wenn wir die niedrigste Stufe auswählen — dann bleibt der Boden nämlich gleich komplett nackt. Der Patch hat an den Gras-Einstellungen übrigens nichts verändert. Es bleibt dabei, Sie haben die Wahl zwischen »Niedrig« (=Aus) und »Extrem«, dazwischen passiert nichts — auch nicht bei der Bildwiederholrate.

Extrem Maximale Stufe und die Gräser wuchern vor sich hin.

Mittel Allerdings auch auf Mittel.

Niedrig »Niedrig« ist bei Rome 2 gleich »Aus« — hatten wir ja schon bei den Schatten.

Gelände

Damit regeln wir die Schärfe und Qualität der Bodentexturen. Auf den untersten Stufen entstanden in der Verkaufsfassung noch unschöne Grafikfehler und die Texturen wurden manchmal pixelig dargestellt. Seit dem Patch ist uns nichts dergleichen mehr aufgefallen, die Bildwiederholrate wird von dieser Option aber weiterhin kaum beeinflusst.

Extrem Die Bodentexturen in Rome 2 sehen sehr gut aus.

Ultra Eine Stufe runter und der Boden wirkt deutlich platter.

Sehr Hoch Im Vergleich zu »Ultra« ändert sich nichts, nur die Grafikfehler sind seit dem Patch verschwunden.

Hoch Auf »Hoch« wird die Gelände-Textur sehr unscharf.

Mittel »Mittel« ändert nichts an der Optik.

Niedrig Auch die niedrigste Stufe sieht aus wie »Hoch«. Allerdings hat der erste Patch mit allen Grafikfehlern aufgeräumt.

Hoch vor dem Patch An der Qualität der Bodentexturen hat sich nichts verändert, aber vor dem Patch produzierten die Stufen ab »Sehr Hoch« abwärts unschöne Grafikfehler.

4 von 6

nächste Seite


zu den Kommentaren (103)

Kommentare(103)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.