Trine 4: The Nightmare Prince - Fortsetzung des Koop-Fantasy-Jump&Runs kommt 2019

Nachdem bereits ein EU-Förderprogramm die Existenz von Trine 4 verriet, hat der Entwickler nun offiziell Trine 4: The Nightmare Prince angekündigt. 2019 kommt die Fortsetzung.

von Martin Dietrich,
25.10.2018 15:09 Uhr

Trine 4: The Nightmare Prince will die Fehler des Vorgängers nicht wiederholen.Trine 4: The Nightmare Prince will die Fehler des Vorgängers nicht wiederholen.

Entwickler Frozenbyte hat Trine 4: The Nightmare Prince ganz offiziell enthüllt. Der Nachfolger zum beliebten Koop-Plattformer erscheint irgendwann 2019 für PC, Xbox One, PS4 und Switch. Wirkliche Informationen zum Spiel behalten die Macher aber erstmal für sich. Zu einem späteren Zeitpunkt sollen mehr Details folgen.

So wirklich überraschend ist die Meldung nicht. Ein Dokument der EU-Förderinitiative MEDIA, das vor einigen Wochen auftauchte, listete Teil vier als eines der unterstützten Projekte. Der Zuschuss der Europäischen Union beträgt laut dem Dokument 150.000 Euro.

Trine 4 hat eine große Aufgabe vor sich: Der Vorgänger Trine 3: The Artifacts of Power markierte eine Talfahrt für die Serie und konnte uns im Test längst nicht so begeistern wie der erste Teil. Auch bei den Fans erntete der Wechsel zur vollständigen 3D-Umgebung zusammen mit der mittelmäßigen Umsetzung bekannter Plattformer-Elemente Kritik. Der Nachfolger soll natürlich jetzt alles besser machen, verspricht der CEO von Frozenbyte, Lauri Hyvärinen:

"Trine 4 wird der beste Ableger der Serie sein. Wir haben unsere Liebe zum Franchise wiedererweckt sowie das Feedback der Fans gehört und gesehen. Unsere Herzen sind darauf eingestellt, diese Erwartungen zu übertreffen. Trine ist zurück!"

Bis auf diese Ankündigung wissen wir noch nicht, wie Frozenbyte zur alten Stärke zurückkehren will. Möglicherweise verabschiedet man sich vom 3D-Ansatz und bietet wieder eine klassischere Perspektive.

»An Early Access haben wir uns die Finger verbrannt« - Trine-Entwickler im Interview - GameStar TV PLUS 19:41 »An Early Access haben wir uns die Finger verbrannt« - Trine-Entwickler im Interview - GameStar TV


Kommentare(9)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen