World of Warcraft - Community fordert Denkmal für verstorbenen Streamer Vanion

Die deutsche WoW-Community hat eine Petition gestartet, dem frühzeitig verstorbenen Patrick »Vanion« Michalczak ein Ingame-Andenken zu errichten.

von Maurice Weber,
11.01.2018 11:15 Uhr

Spieler von World of Warcraft wollen ein Denkmal für den Streamer Vanion.Spieler von World of Warcraft wollen ein Denkmal für den Streamer Vanion.

Ein deutscher WoW-Fan hat eine Petition auf Change.org ins Leben gerufen, in der er sich ein Ingame-Andenken an Patrick »Vanion« Michalczak wünscht. Der beliebte Streamer starb am 2. Januar 2018 überraschend im Alter von 39 Jahren. In der Community von World of Warcraft hatte er sich mit der Website Vanion.eu einen Namen gemacht, die er acht Jahre lang betrieb.

Seine Streams, Artikel und Interviews mit den Entwicklern machten ihn laut Petitions-Ersteller Dennis Kiefer zum besten Ansprechpartner in der deutschen Szene. Bereits über 4.000 Unterstützer haben unterschrieben. Der Antrag soll an Blizzard-Chef Mike Morhaime geschickt werden.

Deutsche WoW-Spieler wollen Patrick Michalczak verewigt sehen. (Quelle: Vanion.eu)Deutsche WoW-Spieler wollen Patrick Michalczak verewigt sehen. (Quelle: Vanion.eu)

Es wäre längst nicht das erste Mal, dass Blizzard verstorbenen Mitgliedern der Community oder des Entwickler-Teams ein Denkmal setzt. Der Charakter Caylee Dak in Shattrah City gehörte etwa einem Spieler namens Dak Krause, der mit 28 seiner Leukämie zum Opfer fiel. Seine Freundin Alicia überzeugte Blizzard, ihn in World of Warcraft zu verewigen. Kiefer nennt außerdem Leeroy Jenkins als Beispiel für einen Spieler, der es zu einem eigenen Denkmal gebracht hat - auch wenn sich kürzlich herausstellte, dass seine berühmte Sternstunde gestellt war.

Ihr könnt die Petition auf Change.org unterschreiben. Vanions Geschäftspartner Andreas Scholten hat außerdem ein Spendenkonto ins Leben gerufen, um die Familie Michalczak zu unterstützen.


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.