WoW: Battle for Azeroth - Blizzard geht gegen World-Quest-Exploit vor, Missbrauch wird bestraft

Einige Spieler von World of Warcraft haben per Exploit immer wieder dieselben Weltquests lösen und ihre Belohnungen einstreichen können. Blizzard droht mit Konsequenzen für alle Spieler, die den Exploit ausgenutzt haben.

von Stefan Köhler,
28.08.2018 19:21 Uhr

Keine Chance für Exploiter: Blizzard bestraft Spieler, die einen kürzlich populär bewordenen Bug in WoW: Battle For Azeroth missbrauchen.Keine Chance für Exploiter: Blizzard bestraft Spieler, die einen kürzlich populär bewordenen Bug in WoW: Battle For Azeroth missbrauchen.

Im Multiplayer-Titeln sollte man von unfairen Tricks Abstand nehmen. Was passiert, wenn man sich nicht an die Regeln hält, bekamen in dieser Woche einige Spieler von World of Warcraft: Battle for Azeroth zu spüren. Denn wie die Kollegen von Wowhead.com melden, kann man in der Erweiterung durch einen Exploit immer und immer wieder tägliche Weltquests erfüllen und ihre Belohnungen einstreichen, ohne dass die Aufgabe aber als erledigt markiert wird.

Dem Community Manager Ythisens zufolge werden die Spieler, die den Exploit ausgenutzt haben, nun allerdings eine entsprechende Strafe erhalten. Ob das ein Zurücksetzen des Charakters zu einem Punkt vor dem Bug-Missbrauch, oder eine temporäre Sperre bedeutet, ließ Ythisens offen. Und natürlich arbeiten die Entwickler auch an einer Behebung des Bugs, der den Exploit überhaupt erst ermöglicht.

Das Spiel per Exploit überspringen

An sich klingt der Exploit auf dem Papier eher harmlos: Spieler können immer wieder Quests lösen und dafür Belohnungen erhalten. Allerdings wurde der Missbrauch so exzessiv betrieben, dass einige Spieler damit ihren Fraktionsruf im handumdrehen maximierten, sowie bestmögliche Items und jede Menge Gold und Artefaktmacht abgriffen.

Das ist nicht nur grundsätzlich unfair den ehrlichen Spielern gegenüber, die viel Zeit für all diese Dinge aufwenden müssen. Auch die Ingame-Ökonomie mit einem Blick auf einen unlauteren Goldgewinn, kann so geschädigt werden. Gold und Items werden durch Handel im Auktionshaus ausgetauscht und per WoW-Marke ist Gold auch echtes Geld wert.

Entsprechend harsch sind die Forderungen nach der Bestrafung aller Spieler, die vom Exploit trotz besseren Wissens nicht lassen konnten. Wir empfehlen auch bei zukünftigen Bugs, lieber die Finger von einem Missbrauch zu eigenen Gunsten zu lassen.

Mehr zu WoW: Battle for Azeroth

Komplett fair leveln: Unser Guide zum Spielen bis Stufe 120
Es geht auch ohne Exploits: Die besten Items bis zum ersten Raid erspielen
Verdienen ebenfalls Bestrafung: Die neuen Schurken N'Zoth und Azshara

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer-Trailer #3: Azshara, der alte Gott N'Zoth und die Geburt der Naga 7:15 World of Warcraft: Battle for Azeroth - Kriegsbringer-Trailer #3: Azshara, der alte Gott N'Zoth und die Geburt der Naga


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen