WoW: Battle for Azeroth - Grotesk: Spieler werden mit besserer Ausrüstung schwächer, nicht stärker

World of Warcraft: Battle for Azeroth nutzt Itemskalierung. Diese läuft zum Release aus dem Ruder und macht Spieler immer schwächer, statt besser.

von Stefan Köhler,
24.08.2018 17:27 Uhr

In der offenen Spielwelt von Battle for Azeroth leveln Gegner mit uns mit. Aktuell werden die Gegner aber stets ein bisschen besser als unser Charakter.In der offenen Spielwelt von Battle for Azeroth leveln Gegner mit uns mit. Aktuell werden die Gegner aber stets ein bisschen besser als unser Charakter.

Item- und Gegner-Skalierung in World of Warcraft ist schon seit einer ganzen Weile ein heiß debattiertes Thema. Hinter den Begriffen versteckt sich die Mechanik, die Gegner mit Spielern und ihrer Ausrüstung mitleveln lässt. Damit möchte Blizzard verhindern, dass die Aufgaben in der offenen Spielwelt irgendwann trivial werden.

Kurz nach Release von Battle for Azeroth findet aber kaum ein Spieler Gefallen am Feature, da Bugs und Fehlkalkulationen seitens der Entwickler dazu führen, dass Spieler auf höheren Leveln und mit besserer Ausrüstung immer schwächer werden, anstatt an Macht zu gewinnen. Der Frust entlädt sich in den offiziellen Foren und auf sozialen Plattformen wie Reddit.

Items ablegen und mehr Schaden erzeugen

Schon in Legion haben wir einfach Items abgelegt, um gegen skalierende Gegner effektiver zu sein.Schon in Legion haben wir einfach Items abgelegt, um gegen skalierende Gegner effektiver zu sein.

Seit Legion kennen Spieler den Skalierungseffekt: Wenn sich der eigene Charakterlevel erhöht oder wir bessere Ausrüstung anlegen, werden Gegner in der offenen Spielwelt gleichsam stärker und erhalten mehr Lebenspunkte. Das gilt aber nur für Open-World-Inhalte im PvE und PvP. Blizzard möchte dies, damit Open-World-Quests und Minibosse nicht zu trivial werden und mit hochwertiger Ausrüstung in wenigen Sekunden besiegt sind. Gegner der Mechanik führen dagegen an, dass Skalierung kein Gefühl von Fortschritt vermittelt und die Jagd nach besserer Ausrüstung entwertet.

Schon zu Legion wurde empfohlen, beim Erfüllen der täglichen Quests in der Open World einen einzelnen Ring abzulegen. Das Spiel denkt dann, der durchschnittliche Ausrüstungswert des Spielers ist deutlich gefallen und reduziert die Lebenspunkte von Monstern um etwa ein Drittel, ohne dass wir signifikant schlechtere Werte haben. So trickst man Mechaniken aus, die schon im im Kernkonzept nicht völlig durchdacht sind.

WoW: Battle for Azeroth - Launch-Trailer "Funke des Krieges" 1:45 WoW: Battle for Azeroth - Launch-Trailer "Funke des Krieges"

Mit Battle of Azeroth ist der Skalierungseffekt noch schlimmer: Manche Spieler werden - je nach Klasse und Talentbaum - in der Levelphase zwischen 110 und 120 immer schwächer. Der eigene Schaden und die Lebenspunkte steigen zwar an, Schaden und Lebenspunkte der Gegner wachsen aber in einem noch größeren Maße. Wo wir frisch in den neuen Addon-Gebieten angekommen problemlos fünf Gegner zusammenziehen und niederstrecken können, bringen uns die exakt gleichen Gegner auf höheren Stufen durch die Skalierung ins Schwitzen - wenn wir den Kampf überhaupt überleben.

PvP-Balance hinüber, erste Hotfixes veröffentlicht

Schwache Starterausrüstung bringt aktuell genauso viel (wenn nicht mehr) gegenüber hochwertiger, epischer Beute aus den schwierigsten Instanzen.Schwache Starterausrüstung bringt aktuell genauso viel (wenn nicht mehr) gegenüber hochwertiger, epischer Beute aus den schwierigsten Instanzen.

Noch schlimmer war es bis jetzt im PvP: In Questgebieten konnten niedrigstufige Spieler gefahrlos hochstufige Feinde der gegnerischen Fraktion angreifen. Die Skalierung griff dermaßen stark, dass der niedrigstufige Spieler einen großen Vorteil gegenüber dem eigentlich viel mächtigeren Gegenspieler hatte.

Blizzard hat deswegen bereits zwei Hotfixes für World of Warcraft veröffentlicht: Ersterer soll die PvP-Balance wieder in Ordnung bringen. Denn auch Blizzard möchte den Spieler mit dem höheren Level und besseren Equipment im Vorteil sehen, ohne aber dass der schwächere Spieler völlig chancenlos ist.

Der zweite Hotfix war hingegen nicht unbedingt das, was die Fans von WoW sehen wollten: Statt an der Skalierungsmechanik zu arbeiten, hat Blizzard den beliebten Exploit entfernt, Items ins Inventar oder im Bankfach abzulegen, um Gegner schwächer zu machen. Das Spiel zählt nun den durchschnittlichen Wert all unserer Items (angelegt oder nicht) und macht unsere Gegner auf Basis unserer besten Items entsprechend stärker.

Das frustriert besonders solche Spieler, die einen Heiler spielen. Denn Heiler wechseln für tägliche Quests in der Open World in der Regel auf einen Offensivtalentbaum mit einer schwächeren Zweitausrüstung, um ihre Aufgaben alleine lösen zu können. Da die Skalierung aber auf den besten Items im Inventar basiert (die wahrscheinlich zur Heiler-Ausrüstung gehören), kriegen sie mächtigere Gegner entgegen geworfen. Das ist schlicht unfair gegenüber allen Spielern, die ihre Gruppen hauptberuflich mit Heilzaubern unterstützen wollen.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Screenshots ansehen

Nächste Schritte

In der Nacht vom 23. auf den 24. August fand dann eine Frage-Antwort-Runde mit den Entwicklungsleitern statt, in der natürlich auch die aktuelle Balance und Skalierung angesprochen wurde.

Man schaue sich derzeit jede Klasse und Spezialisierung an, am Ende der ersten Septemberwoche (kurz nach Release des ersten Raids Uldir) wird der erste größere Balance-Patch veröffentlicht. An der Skalierungsmechanik selbst habe man seit Patch 7.2, als Legion noch aktuell war, nichts geändert.

Zudem wissen auch die Entwickler, dass es keinen Spaß macht, wenn man durch Level-Ups eigentlich immer stärker werden müsste, man stattdessen aber immer größere Probleme gegen dieselben Gegnertypen bekommt. Was man dagegen unternehmen möchte, wurde nicht verraten.

Fest steht, dass Blizzard an der Skalierungsmechanik festhält und Spieler nicht davon ausgehen sollten, dass sich diesbezüglich bald etwas ändert. Die offene Spielwelt soll zu jedem Zeitpunkt eine Herausforderung bleiben und bessere Ausrüstung soll nur einen minimalen Vorteil bieten. Wenn Spieler sehen möchten, was bessere Ausrüstung für einen Unterschied macht, müssen sie schon Raids besuchen, da dort die Bosse nicht skalieren und besseres Equipment wirklich einen Unterschied macht.

World of Warcraft: Battle for Azeroth - Render-Trailer »Alter Krieger«: 6 Minuten Grafikpracht mit Saurfang 6:21 World of Warcraft: Battle for Azeroth - Render-Trailer »Alter Krieger«: 6 Minuten Grafikpracht mit Saurfang


Kommentare(189)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen