Alle aktuellen Gaming-Abo-Dienste - und was sie kosten

Game Pass, Uplay Plus, EA Play, Geforce Now - mittlerweile gibt es so viele Abo-Services, dass die Leute sich eine Übersicht wünschen. Wir liefern.

von Dimitry Halley, Géraldine Hohmann,
17.10.2020 10:00 Uhr

Ihr wollt einen Überblick über die aktuelle Abo-Landschaft? Hier seid ihr richtig. Ihr wollt einen Überblick über die aktuelle Abo-Landschaft? Hier seid ihr richtig.

Die Gaming-Branche befindet sich im Umbruch. 2020 stehen nicht nur neue Konsolen vor der Tür, nein, unter der Oberfläche werkeln auch zahlreiche Gaming-Abos daran, den klassischen digitalen Einzelkauf von Spielen durch ein neues Model zu ersetzen: Das Netflix-Abo für Spieler. Wer in den Microsoft Game Pass, in Uplay+ oder EA Play monatlich investiert, bekommt dafür ein üppiges Arsenal an Spielen, aus denen ihr munter wählen könnt.

Doch der Markt ist so umkämpft, dass sich potenzielle Kunden allmählich am Kopf kratzen: Welche Gaming-Abo-Services gibt's denn nun überhaupt für PC? Welcher Service kostet wie viel? Wie flexibel kann ich den Game Pass, Uplay+ und Co. denn kündigen? Und existieren vielleicht auch unbekannte Alternativen, von denen ich noch nichts weiß?

Falls ihr keine Lust habt, euch auf der Suche nach diesen Fragen wund zu googeln, bleibt doch einfach hier: Wir bieten euch eine handliche Übersicht aller relevanten Abo-Services und klären Preise, Angebote, Kündigungsfristen und grob die Frage, für wen sich was denn eignet.

Letztes Update: 15. Oktober
Neu: Prime Gaming, Angebote aktualisiert

Die Gaming-Abos im Vergleich

Name

Spiele-Angebot

Highlights

Kosten

Kündbar?

Xbox Game Pass für PC

200+ Spiele (inklusive EA Play)

Flight Simulator, Age of Empires: Definitive Edition, Halo, Ori and the Will of the Wisps, Forza Horizon 4, Paradox-Strategie und Oldschool-Rollenspiele

Monatlicher Preis: 10 Euro (erster Monat für 1 Euro)

Monatlich kündbar

EA Play

120+ Spiele

FIFA 20, Die Sims 4, Battlefield 5, Madden 20, Star Wars: Battlefront 2, zig Star-Wars-Spiele

Monatlicher Preis: 4 Euro

Monatlich kündbar

EA Play Pro

130+ Spiele

Command & Conquer: Remastered, Star Wars Jedi: Fallen Order, Need for Speed Heat und alle Basic-Spiele inklusive DLCs

Monatlicher Preis: 15 Euro

Monatlich kündbar

Prime Gaming

30+ Spiele und Ingame-Belohnungen

Layers of Fear, SNK 40th Anniversary Collection, Metal Slug 3

Monatlicher Preis: 8 Euro (inklusive Amazon Prime)

Monatlich kündbar

Uplay+

100+ Spiele

Anno 1800 Königsedition, Rainbow Six: Siege, Assassin's Creed, Far Cry, The Division, Ghost Recon

Monatlicher Preis: 15 Euro

Monatlich kündbar

Google Stadia

80+ Spiele, die ihr einzeln dazukaufen müsst

Destiny 2, Doom, Assassin's Creed: Odyssey und die Möglichkeit, alle Spiele unabhängig vom Gerät zu streamen

Preis: einmalig 130 Euro, danach 10 Euro monatlich

Monatlich kündbar

Geforce Now

1.000+ Spiele, sofern ihr sie bei Steam oder Epic besitzt

Ihr könnt kostenlos knapp 1.000 Spiele aus euren Bibliotheken auf Geräten streamen, sofern Geforce Now das jeweilige Spiel unterstützt

Preis: Kostenlos, doch dann müsst ihr Warte- und begrenzte Spielzeiten in Kauf nehmen / Alternativ 5 Euro monatlich

Monatlich kündbar

Humble Choice Lite

90+ Spiele

Highlights: Über 90 DRM-freie Spiele wie Avadon, Satellite Reign, Blackguards & The Flame in the Flood

Monatlicher Preis: 4,50 Euro

Monatlich kündbar

Humble Choice Basic

90+ Spiele aus dem Lite-Paket und 3 neue Blockbuster pro Monat

Highlights: Die komplette Indie-Trove des Lite-Pakets sowie eine Auswahl aus 10+ monatlichen Blockbustern (etwa Shadow of the Tomb Raider oder Call of Duty: WW2)

Monatlicher Preis: 14 Euro

Monatlich kündbar

Humble Choice Premium

90+ Spiele aus dem Lite-Paket und 9 neue Blockbuster pro Monat

Highlights: Die komplette Indie-Trove und 9 Blockbuster-Spiele von 10+ monatlich rotierenden Angeboten (darunter wie gesagt CoD: WW2 oder Tomb Raider)

Monatlicher Preis: 18 Euro

Monatlich kündbar

Für wen lohnt sich was?

Nicht jedes Gaming-Abo lohnt sich für jeden Spielertypen, denn Blockbuster-Fans werden in der Indie-Trove von Humble Choice Lite beispielsweise wenige Favoriten für sich entdecken. Wer kein Interesse an Streaming auf mobilen Geräten hat, sollte um Stadia und Geforce Now ebenso einen Bogen machen. Als kleine Orientierung, hier ein paar Ratschläge.

Für wen lohnt sich Uplay+?

Ob Uplay+ das richtige Abo für euch ist, lässt sich recht leicht beantworten: Mögt ihr Ubisoft-Spiele? Wen der Gedanke reizt, alle Assassin's-Creed-Teile, alle Splinter Cells, Ghost Recons, Rainbow-Six-Ableger sowie Rayman und Co. zu besitzen, macht hier wenig verkehrt.

Allerdings solltet ihr euch im Besonderen für die neuesten Blockbuster interessieren, denn dass beispielsweise ein Watch Dogs Legion direkt zum Release im Abo landet, ist der eigentliche Bonus. Ältere Assassin's-Creed-Teile gibt's schließlich regelmäßig für ein paar Euro im Sale.

Für wen lohnt sich EA Play oder EA Play Pro?

Ihr mögt Sportspiele, Die Sims oder Multiplayer-Shooter? Dann ist EA Play (ehemals Origin Access) eine mögliche Heimat. Der Basic-Dienst gibt euch für nur 4 Euro monatlich Zugriff auf eine ziemlich große Bibliothek »älterer« Spiele wie Battlefield 5, Battlefront 2 oder andere Star-Wars-Titel. Der deutlich teurere Premier-Service lohnt sich nur, wenn ihr unbedingt die größten, neuesten Blockbuster wie Star Wars Jedi: Fallen Order haben müsst.

Für wen lohnt sich der Microsoft Game Pass?

Der Xbox Game Pass ist der aktuell größte, vielseitigste und in vielen Punkten beste Abo-Service von allen. Der erste Monat bloß einen Euro, ihr erhaltet dafür jedes PC-Microsoft-Spiel, darunter Age of Empires, die neuesten Gears-of-War-Teile, Forza Horizon 4 und Halo: Reach. Darüber hinaus gibt's zig Spiele anderer Publisher wie Paradox (Hearts of Iron 4) und Square (Final Fantasy 15) - außerdem ist neuerdings auch das komplette Portfolio von EA Play in das Abo integriert.

Game Pass wird teurer: Was ihr jetzt wissen müsst   374     11

Mehr zum Thema

Game Pass wird teurer: Was ihr jetzt wissen müsst

Und unzählige Indie-Spiele wie Banner Saga oder Dead Cells stecken auch im Paket. Der einzige Nachteil beim Game Pass ist der furchtbar sperrige Windows Store. Eine alternative Übersicht aller Game-Pass-Spiele findet ihr auch bei uns.

Für wen lohnt sich Prime Gaming?

Als reines Spiele-Abo ist Prime Gaming derzeit noch wenig reizvoll - immerhin finden sich hier hauptsächlich eine Handvoll Retrospiele wie die SNK 40th Anniversary Collection. Wer allerdings bereits Mitglied bei Amazon Prime ist, der bekommt für 8 Euro im Monat neben den Versandvorteilen, Amazon Prime Video und Amazon Reading auch das Angebot von Prime Gaming dazu.

Alle Infos zum (nur fast) neuen Gaming-Abo von Amazon   149     10

Mehr zum Thema

Alle Infos zum (nur fast) neuen Gaming-Abo von Amazon

Spieler, die also ohnehin eine Prime-Mitgliedschaft ihr Eigen nennen, sollten ab und zu bei Prime Gaming vorbeischauen und sich Gratis-Spiele wie Layers of Fear oder Ingame-Belohnungen wie Währung für GTA Online schnappen. Unser Chefredakteur Heiko Klinge hat übrigens eine Theorie, warum Amazons Abo-Attacke bewusst halbherzig scheint.

Für wen lohnt sich das Humble Choice Paket?

Wer Lust auf kreative Indie-Spiele hat, nutzt Humble Choice. Die Indie-Trove des Steam-Resellers wächst monatlich um neue kleine Spiele, die ihr DRM-frei herunterladen und für immer behalten könnt. Wer stattdessen vor allem Blockbuster zocken will, kann natürlich die teureren Humble-Dienste aktivieren, doch falls ihr ausschließlich Triple-A im Visier habt, lohnt sich der Game Pass womöglich eher.

Für wen lohnen sich Stadia und Geforce Now?

Stadia und Geforce Now überzeugen weniger durch ihre Spiele, sondern viel mehr durch ihre Technik: Durch die Streaming-Technologie könnt ihr eure Lieblingsspiele auf allen möglichen Geräten abspielen. Allerdings gibt's an der Sache einige Haken. Ihr benötigt für Stadia sehr schnelles Internet, für jedes einzelne Spiel müsst ihr zahlen und die Auswahl hält sich derzeit sehr in Grenzen. Hier raten wir nur Early Adoptern zum Kauf, die Vertrauen in die Zukunft von Stadia haben.

Geforce Now ist deutlich günstiger, greift auf eure Steam-Bibliothek zu und bietet jetzt bereits knapp 1.000 kompatible Spiele. Hier sind allerdings die Wartezeiten das größte Problem. Trotzdem: Wer einfach mal in die Streaming-Technologie reinschnuppern möchte, sollte eher zu Geforce Now greifen.

zu den Kommentaren (155)

Kommentare(155)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.